wo schlafen eure mäuse?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Alles zur Geburtsvorbereitung findest du hier. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme" oder im Club Hebammen-Sprechstunde.

Beitrag von schanine87 18.03.11 - 11:48 Uhr

hallo zusammen...

wie gehts euch heute?

gestern stand bei uns die frage im hause wo denn unser kleines mäuschen schlafen soll, die ersten wochen bei uns im raum im eigenen bettchen oder im eigenen kinderzimmer?

wie handhabt ihr das denn?

lg janine mit mausi 26ssw

Beitrag von lucas2009 18.03.11 - 11:51 Uhr

Mein Sohn hat das erste halbe Jahr bei uns im Schlafzimmer in seinem eigenen Bettchen geschlafen und ist dann ausgezogen.

Jetzt werde ichs wieder genauso machen. Mir aber evtl. das babybay holen, um mir unnötiges aufstehen zu ersparen.

LG

Beitrag von 19face84 18.03.11 - 11:52 Uhr

mein Mann ist strickt dagegen, dass das Kleine bei uns im Zimmer schläft und ich wäre auch nicht unbedingt begeistert davon, könnte aber auch damit leben. Nur so wird es wohl direkt von Anfang an im Kinderzimmer schlafen. Mit babyphon ist das ja kein Problem. Und dann hab ich wengistens auch einen guten Grund meinem Nestbautrieb so richtig freien Lauf zu lassen ;-)

Beitrag von netti000 18.03.11 - 11:57 Uhr

Wie schon geschrieben wurde: man sollte das Kind mind 6 Monate im Schlafzimmer schlafen lassen - das senkt das Risiko vom plötzlichen Kindstod!

Beitrag von 19face84 18.03.11 - 12:01 Uhr

einerseits hast du da Recht, aber andererseits ist es auch erwiesen, dass die Kinder besser durchschlafen wenn sie von Anfang an im eigenen Zimmer liegen. Außerdem haben dann später viele Kinder ein Problem mit der "Umsiedlung".

Versteht mich bitte nicht falsch, aber passieren kann in meinen Augen irgend wie immer was. Das Kind meiner Nachbarn ist im Alter von 2 (!) Jahren an plötzlichen Kindstod verstorben und auch nach einem halben Jahr wird das Risiko nur wenig geringer.

Es sollte doch jedem selbst überlassen werden, wo man seine Kinder schlafen lässt.

Beitrag von netti000 18.03.11 - 12:05 Uhr

Also mein Sohn hat schnell durch geschlafen und auch null Probleme mit dem
umsiedeln gehabt.

Klar könnt ihr das machen wie ihr es wollt.

Beitrag von mamavonyannick 18.03.11 - 12:07 Uhr

Dein Mann ist dagegen? Kann, wenn er nachts die Versorgung übernimmt;-)

Beitrag von nine1003 18.03.11 - 11:52 Uhr

hey :))

also eigentlich sollte das kind das komplette erste jahr bei den eltern im schlafzimmer schlafen, zwecks plötzlichen kindstod.
wir haben jetzt den stubenwagen bei uns im schlafzimmer stehen.. so lang wie unsere maus darein passt, schläft sie bei uns und danach im kizi im eigenen bettchen. schlafzimmer und kizi sind nebeneinander, können also ohne probleme die türen nachts auflassen...

lg nine et-6

Beitrag von jane90 18.03.11 - 11:52 Uhr

Hallo,

also meine Kleine hat bis zu ihrem 4. Monat in unserem Schlafzimmer in ihrem Anstellbettchen geschlafen.
Das hat wirklich super funktioniert.Sie lag genau neben mir und so konnte ich sie streicheln oder ihr den Schnuller geben, ohne aufzustehen.
Wir werden das bei unserer 2. Maus genauso machen!!!

LG

Beitrag von tusari85 18.03.11 - 11:52 Uhr

Also wir werden, wenn es dann hoffentlich so weit ist :)) den Stubenwagen in unser Schlafzimmer stellen. Da das Kinderzimmer oben sein wird. Die ersten monate so ca. 6 monate möcht ich das es bei uns im Zimmer ist, da es sonst so doof wäre ständig hoch und runter zu laufen in der Nacht.

lg
tusari

Beitrag von steffisz 18.03.11 - 11:53 Uhr

Huhu,

mir geht es heute gut, kann mich nur zu garnichts aufraffen und müsste vielleicht mal die Wäsche machen...

Unsere Kleine wird das ganze erste Jahr bei uns schlafen. Gerade zu Beginn ist es einfach praktischer wenn man stillt und außerdem soll es das Risiko des plötzlichen Kindstodes senken.

LG, Steffi mit Marie 35. SSW

Beitrag von vani1981 18.03.11 - 11:53 Uhr

Hi,

also Finn hat im eigenen Bett in unserem Schlafzimmer geschlafen. Als er mit ca. 12 Wochen durchgeschlafen hat ist er in sein eigendes Zimmer umgezogen, das direkt neben dem Schlafzimmer lag. Die Tür war nur angelehnt, so konnte ich ihn immer hören wenn mal was war.

Genau so werde ich es wieder machen oder hab es zumindest vor. Hoffe das Baby Nr. 2 auch so toll schläft :-)

Grüsse, Vanessa

Beitrag von netti000 18.03.11 - 11:54 Uhr

Auf jeden Fall bei eich im Schlafzimmer!!! Das wird auch so empfohlen.
Stell Dir vor Dein Baby war fast 10 Monate in Deinem Bauch und hat sich geborgen gefühlt, und von heute auf morgen soll es in einem Zimmer, ganz alleine und ohne Geräusche schlafen... Außerdem hören sie uns ja nachts im Schlafzimmer atmen, was sie wohl selbst zum regelmäßigen Atmen anregen soll - in Bezug auf plötzlichen Kindstod.

Und wenn man stillt ist es eben auch das beste. Ich hatte Joshua direkt neben mir in seinem Bettchen liegen. Habe ihn nachts im Dunkeln geschnappt, abgelegt und wieder zurück gelegt - das war absolut stressfrei!

Beitrag von jenna20 18.03.11 - 11:56 Uhr

Hallo,

unser zweites Kind wird auch wieder mindestens ein halbes Jahr bei uns im Schlafzimmer mitschlafen. Wir stellen das Kinderbett immer nah an unser Bett. Ist nachts auch manchmal einfacher, wenn man nicht erst eine kleine Weltreise zu dem schreienden Etwas zurücklegen muss ;-)
Ausserdem finde ich es beruhigend für alle, wenn man das Kleine schnaufen hört und man so eng zusammen ist.

LG
Jenna + #ei 25. Woche

Beitrag von maari 18.03.11 - 12:00 Uhr

Hi,

im Babybay neben meinem Bett - wie lange werden wir sehen.

LG Maari (25+6)

Beitrag von littlehands 18.03.11 - 12:13 Uhr

Unsere haben beide das erste halbe Jahr bei uns im Schlafzimmer verbracht.Die erste Etappe der Nacht im Stubenwagen,dann bei uns im Bett,weil bequemer zum Füttern.
Wegen mir hätten sie auch gerne länger bleiben dürfen (später halt im Gitterbett),hatten aber Probleme mit dem Durchschlafen.Die Große war ein halbes Jahr alt und weinte nachts immer.Wollte aber weder Schnuller noch Flasche.Sie brauchte ihre Ruhe und schon ein eigenes Zimmer.Bei unserem Kleinen brachte alles nichts.Ihm mußten wir die Abendflasche abgewöhnen bzw.dabei einzuschlafen.Dafür brauchte er auch ein eigenes Zimmer um das Durchschlafen zu lernen.
Nr.3 wird wohl anfangs bei uns im Bett schlafen müssen,da Stubenwagen entsorgt und Gitterbett noch vom Kleinen besetzt.Er ist dann groß genug,in größerem Bett zu schlafen,bis das "Neue" dann das Gitterbett braucht.Das kann man alles sowieso nicht planen.Die Kleinen machen das,wie sie es wollen oder brauchen.

Beitrag von 17876 18.03.11 - 12:19 Uhr

Bei unserem 1.Kind war es so das er die ersten 4 Wochen ungefähr bei uns geschlafen hat, und ab dann in seinem Zimmer! Hat alles super geklappt, und deshalb werden wir es wieder so machen!

LG

Beitrag von cludevb 18.03.11 - 12:29 Uhr

Hi!

Ich habs bei beiden erst im Schlafzimmer probiert, ABER ich hab sooo feine Ohren... bei jedem lauterem Atemzug vom Baby direkt neben mir werde ich SOFORT wach und brauche erst mal wieder 30 min zum einschlafen... jedes Kopfdrehen vom Baby usw... poff, ich bin (umsonst) wach.
Das Schlaucht echt und somit sind beide nach spätestens 3 Tagen ins eigene Zimmer "gewandert"...
Türen weit auf, ich bekomme jedes auffällige Geräusch mit, aber nciht mehr jedes rascheln #schein ... und bin/war dementsprechend deutlich ausgeschlafener :-P

Gab auch keine Probleme, im Gegenteil, beide haben ruhiger geschlafen im eigenen Zimmer und so hab ich auch meinen Mann nachts nicht gestört wenn ich mit Baby raus bin, denn den Schlaf gönne ich ihm ja, da er morgens früh raus muss #pro

LG Clude mit Kidz (4 und 2) und Ü-#ei 10.SSW

Beitrag von taliebu 18.03.11 - 15:09 Uhr

Die meisten sagen ja, dass man das Kind am besten im ersten Lebensjahr bei den Eltern im Zimmer schlafen lässt.

Haben wir auch gemacht und es hat gut geklappt. Baby im Beistellbett (Babybay) und mein Mann hat vom nächtlichen Stillen nichts mitbekommen :-)

Werden wir jetzt auch wieder so machen.

LG
Nati 17.SSW

Beitrag von ascholze 20.03.11 - 03:05 Uhr

Hihi, war ja wild entschlossen, das Kind nach Punkt 6 Monaten auszulagern, aber das wurde nix. Zum einen habe ich 12 Monate gestillt und das auch nachts. Das waer mir viel zu muehselig, mitten in der Nacht auszustehen und woanders hin zu wanken. Und irgendwie isses dabei geblieben. Unser Sohn schlaeft mit knapp drei immer noch bei uns und uns gefaellt die Situation. Gibt doch kaum etwas schoeneres als gemeinsam aufzuwachen. Hinzu kommt, dass er manchmal aufwacht und zur Toilette muss. Allein geht er da nicht hin, insofern bin ich froh, dass ich ihn beim Trockenwerden unterstuetzen kann - waere er in seinem Zimmer, wuerde ich das doch nie hoeren.

Wir haben uns (leben nicht in D) ein Kinderbett bauen lassen, dass wahlweise genau die gleiche Hoehe wie unser Bett hat und wo ein Seitengitter rauszunehmen geht. Somit steht sein Bett direkt an unseres gelehnt und bildet eine grosse Spielwiese. Jetzt machen wir uns Gedanken, dass wir den Zwerg jetzt doch mal langsam an sein eigenes Zimmer gewoehnen, es kommt naemlich in ein paar Monaten ein Geschwisterchen und da wird sein Bett gebraucht.