männer im haushalt

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von rose1983n 18.03.11 - 12:12 Uhr

ist das normal das männer wenig helfen im haushalt oder nicht blos weil sie arbeiten oder studieren und wir frauen zuhause sind? bzw nichts tun#schwitz

Beitrag von thea21 18.03.11 - 12:15 Uhr

<<<und wir frauen zuhause sind? bzw nichts tun>>>

What the fuck?

Ich geh 8 Stunden am Tag arbeiten, stehe um 4 auf und hüte meine Brut!

Ebenso der Liebste, der zwart später aufsteht aber nicht minder am Alltag beteiligt ist.

Jeder macht, was er gerade will und das gerecht geteilt....

Gegenfrage: Was kennst du für faule """""Männer"""""?

Beitrag von anke78 18.03.11 - 12:16 Uhr

Nee, ist es nicht.

Anke

Beitrag von lagefrau78 18.03.11 - 12:38 Uhr

Normal ist, dass man seinen Dreck überall liegen lässt, wenn man weiß, dass er sowieso weggemacht wird. Hinter jedem Mann, der nichts tut, steht eine Frau, die ihm seinen Krempel nachträgt.

Umgekehrt genauso - ich lehne derartige Verallgemeinerungen grundsätzlich ab.

Ich würde nicht davon ausgehen, dass jeder Chaot und jede Chaotin automatisch im Dreck ersticken würde, müsste er/sie allein leben und einen Haushalt stemmen.

In diesem Sinne: nicht meckern - handeln. Will sagen: solange Du ihm die Bude putzt und Dich dann bei urbia beschwerst, wird sich nix ändern.

Beste Grüße!

Beitrag von rose1983n 18.03.11 - 12:44 Uhr

danke das ist ein man einer freundin..........#verliebt

Beitrag von lagefrau78 18.03.11 - 13:41 Uhr

Dann leite ihr die passenden Antworten doch bitte weiter - mit den besten Wünschen! :-D

Beitrag von kommtdraufan 18.03.11 - 12:44 Uhr

"...und wir frauen zuhause sind? bzw nichts tun...."

Kommt drauf an, was du unter "Nichts-Tun" verstehst.... wenn du damit den Beruf/Job meinst, dann siehts ja anders aus (z.Bsp. wegen Kind) als wenn du darunter so wirklich nichts tun im Sinne von "Füße hoch und Seele baumeln lassen" verstehst.

Wobei ich ja finde - und wir das auch so praktizieren - dass jeder einen Teil der Hausarbeit übernehmen kann/sollte.

Beitrag von manavgat 18.03.11 - 13:02 Uhr

Ist es normal, dass manche Frauen so blöd sind, dass es brummt und irgendwelchen Kerlen

den Arsch hinterhertragen?


Gruß

Manavgat

Beitrag von hannih79 18.03.11 - 13:35 Uhr

Hallo,

was heisst denn hier schon NORMAL ??

Es gibt solche und solche Männer. Es kommt halt drauf an, was für einen Typ man da erwischt hat, wie er erzogen wurde usw.

Mein Partner gehört leider auch zu der Sorte Mann, die im Haushalt nur dann was tun ,wenn sie klar aufgefordert werden.
Er musste aber auch bei seiner Mama NIE irgendwas machen - ganz im Gegenteil - und hat auch nie ne eingene Wohnung gehabt.
Davon hängt halt viel ab

NORMAL finde ich es in der heutigen Zeit allerdings nicht, denn meist gehen beide arbeiten, so sollte es auch von Männerseite möglich sein, sich auch den HAushalt zu teilen

Gruß

Beitrag von seelenspiegel 18.03.11 - 13:35 Uhr

Das ist genauso "normal" wie Weiber die den ganzen Tag auf den Arsch sitzen und abends erwarten wenn ihr Mann nach Hause kommt, er noch Wäsche waschen- oder kochen soll.....


Beides Extremfälle über die man sich gerne aufregt und die als Negativbeispiel super geeignet sind, die es aber wohl eher nicht sooo oft in dieser Ausprägung gibt. :-)



Beitrag von polar99 18.03.11 - 13:36 Uhr

Mein Mann bügelt unheimlich gerne #kratz Selbst die Socken #gruebel

Wir gehen beide Vollzeit arbeiten, er in Schichten. Wenn er vor mir da ist, dann hat er manchmal schon alles gemacht. Dann krieg ich sogar manchmal nen Koller, weil ich dann nie was machen kann im Haushalt #schock

So Mädels, und das ist kein Scherz! #schrei

Es gibt also auch andere männliche Exemplare #freu

Beitrag von seelenspiegel 18.03.11 - 13:38 Uhr

<<<ein Mann bügelt unheimlich gerne Selbst die Socken>>>

Das ist dann die richtige Wortwahl: Unheimlich !!!! #schock

Ein Fall für die X Akten !!!! #gruebel




Socken bügeln...tziss....was kommt als nächstes.....das Frauen wählen gehen dürfen oder selbst Auto fahren?

Beitrag von polar99 18.03.11 - 13:43 Uhr

Also ich geh mal ganz stark davon aus, dass er im früheren Leben

ein Frau war! #rofl

Beitrag von josili0208 18.03.11 - 14:58 Uhr

Mein Vater war auch so... meine Mutter bekam so manchen Koller ;-)

Aber ist Socken bügeln eigentlich schon als Fetish anzusehen?
#rofl

Beitrag von badguy 18.03.11 - 15:27 Uhr

Socken bügeln???? #schock#schock#schock

Reicht es nicht, wenn man gefühlte 10.000 Socken aus der 40° dunkel auf ne Wäscheleine bringen muss?

An sich bügel ich auch gerne. Schön beim Fußball, das passt (wenn es keine Hemden sind)

Beitrag von polar99 18.03.11 - 19:25 Uhr

"Socken bügeln????" #schock#schock#schock

Ja, so hab ich anfangs auch geguckt...aber mittlerweile habe ich mich dran gewöhnt...an einen Mann der schon auf dem Weg von der Arbeit sich einen Plan macht, was am Wochenende gekocht werden soll, damit er schon mal einkaufen gehen kann...und schon vorkochen kann. #zitter

Ich habe mich als Frau dann irgendwann meinem Schicksal ergeben #schein

Übrigens, Fussball gucken beim Bügeln ist auch bei ihm Pflicht ;-)



Beitrag von harveypet 18.03.11 - 19:31 Uhr

meine Ma bügelt auch Socken und Unnerbüxxen! Jetzt weißt du warum ich mit 17 ausgezogen bin!

Beitrag von badguy 18.03.11 - 23:14 Uhr

Na ja, den Einkaufszettel für morgen habe ich auch gerade geschrieben. Da kommen morgen nur noch die Sonderwünsche der Kinder drauf und los geht.

Aber vorkochen, das wäre nicht das meine. Aber egal, jeder Jeck ist anders, wie man im Rheinland sagt.

Bügeln und Fußball, so musset sein. Ist manchmal sogar besser als ohne Bügeln.

Und wenn er die Socken bügeln will, der Wille ist dem Mensch sein Himmelreich.

Beitrag von badguy 18.03.11 - 15:30 Uhr

Ich finde es nicht normal, wenn einer daheim ist und nichts tut. Das geht gar nicht. Ansonsten wird aufgeteilt. Bei urbia gibt es deutlich mehr Frauen, also auch mehr, die sich über ihren faulen Männer beklagen. Umgekehrt wird es aber genauo viele Männer geben, die sich über ihre Frauen beklagen...

Es gehören zwei dazu, einer, der macht und einer, der es sich gefallen lässt.

Beitrag von anyca 18.03.11 - 16:53 Uhr

Es ist nicht normal, daß Frauen "nichts tun"!

Und mein Mann "hilft" nicht im Haushalt, er macht seinen Anteil.

Nebenbei, wer kann sich denn leisten, "nichts zu tun", wenn der Mann noch studiert?#kratz

Beitrag von king.with.deckchair 18.03.11 - 17:07 Uhr

Nein, das ist nicht normal.

Das ist faul, verzogen, kindisch und egozentrisch.

Beitrag von harveypet 18.03.11 - 18:59 Uhr

wir haben eine klare Aufteilung:
Meine Mädchen bedienen die Spülmaschine bzw bringen den Müll raus (im Wechsel) und dazu hält jede ihr Zimmer in Ordnung. Für Wäsche und Wohnzimmer +Bad und Küche ist unsere Fee Dienstags und Donnerstags da. Meine Sache sind mein Schlafzimmer und mein Arbeitszimmer. Gekocht wird häufig gemeinsam und wer irgendwas irgendwo liegen läßt MUSS es sofort wieder auf den alten Platz bringen. So ist immer Ordnung und wir haben mehr Zeit zu entspannen. Naja, nach den Essen wird die Geschirrspülmaschine gemeinsam eingeräumt und auch Krümel etc. sofort gemeinsam beseitigt.

Beitrag von staubwedel 18.03.11 - 19:45 Uhr

also wenn ich mit meinem arsch zu hause sitzen würde, dann würde ich doch auch die meiste arbeit im haushalt übernehmen und sicher nicht von meinem partner verlangen, dass er auch noch großartig was tut.

außer kleinigkeiten (sich um müll/leergut kümmern z.B.) und das er nicht überall was rumliegen läßt.

wir arbeiten beide, ich mache trotzdem das meiste und ist auch ok. er kümmert sich wie o.g. um müll oder saugt auch mal etc. und das ist für mich völlig in ordnung.

Beitrag von bennyhill 18.03.11 - 22:37 Uhr

Ich finde, dass Hausarbeit genau so Arbeit ist wie "draußen" Geld zu verdienen. Wenn ich arbeiten bin, dann verlange ich von meiner Partnerin, dass sie den Haushalt schmeißt und sich um die Kinder kümmert. Würde sie arbeiten gehen, dann wäre das umgekehrt. So oder so wäre es nicht richtig von ihm/ihr zu verlangen nach der Arbeit noch Teil des Haushalts zu machen. Abgesehen von WE oder an Urlaubs- bzw. Feiertagen.

Beitrag von bobbel77 19.03.11 - 08:02 Uhr

ähm, nein?

Jeder hat halt seine "Jobs".

Bzw. beide haben ein Interesse an einer sauberen Wohnung...

Da wir beide viel arbeiten (Überstunden ohne Ausgleich) und genug verdienen, leisten wir uns, dass wir nicht alles selbst machen.

"Im Haushalt helfen"....wie mir diese Formulierung auf den Nerv geht. Als ob Männer kleine Kinder sind, deren Mama ihnen sagt, dass sie auch mal den Tisch decken sollen.....