Wer möchte stillen und wer nicht und warum???

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von luana22 18.03.11 - 12:37 Uhr

Hallo

Da ich noch sehr unschlüssig bin ob ich stillen möchte oder nicht wollte ich euch mal fragen.

Wer von euch still und wer nicht und warum ihr euch so entschieden habt.

LG
Luana

Beitrag von anneke86 18.03.11 - 12:39 Uhr

Ich möchte unbedingt stillen.
Gründe: Es ist das gesündeste für mein Baby, es ist am günstigsten und man hat die Milch immer richtig temperiert zur verfügung! Alles andere ist mir auch zu umständlich muss ich sagen. Die Gesundheit steht aber an erster Stelle!

Liebe Grüße

Beitrag von taliebu 18.03.11 - 15:01 Uhr


#pro

Ist bei mir auch so. :-)
Habe meinen Sohn 6 Monate voll und insgesamt 10 Monate gestillt. Hätte gerne noch mehr, aber er wollte irgendwie nicht mehr. Mal sehen wie es beim nächsten Mal klappt.

LG

Beitrag von eisblume84 18.03.11 - 12:40 Uhr

Also ich will auf alle Fälle versuchen zu stillen, aber wenn es nicht geht, aus welchen Gründen auch immer, bin ich nicht entäuscht.
Möchte da auch nicht so verbissen dran gehen.
Wenns nicht klappt, kann ich mir abends mal wieder ein kühles blondes gönnen.:-p

LG

Beitrag von lorelai84 18.03.11 - 12:40 Uhr

Ich möchte unbedingt stillen!
Bei meinem großen hat es leider nur 3 monate geklappt, dann hat er die brust verweigert!
Stillen fand ich aber so schön! Ich war so traurig als diese nähe dann weg war!
Außerdem war es so schön einfach!

Für mich gab es nichts schöneres als mein baby zu stillen!#verliebt

Lg lori

Beitrag von sunnylove87 18.03.11 - 12:41 Uhr

Ich finde eine Frau sollte sich keine Gedanken darum machen ob sie stillen WILL oder nicht sondern sie sollte froh sein wenn sie stillen kann und das natürlichste der Welt auch nutzen!!!

Meine Meinung..:)

LG Sandra + #ei 20. SSw

Beitrag von shoern 18.03.11 - 12:42 Uhr

Sehr schön gesagt#winke

Beitrag von sandi1907 18.03.11 - 15:10 Uhr

Es ist aber vielleicht nicht jederfraus Sache und jede hat verschiedene Gründe, warum sie nicht stillen will.
Das sollte man auch endlich mal akzeptieren.

Beitrag von linzerschnitte 18.03.11 - 12:41 Uhr

Hallo Luana!

Ich möchte gerne stillen und hoffe, dass es klappt! Gründe dafür sind:

- schützt das Immunsystem und ist das Beste fürs Baby
- keine Extrakosten (schau dir mal die Preise für eine Packung an!!!)
- immer sofort verfügbar
- richtige Temperatur
- kein lästiges Waschen und Sterilisieren von Flaschen

Lg,
Melli mit Noah (ET-24)#verliebt

Beitrag von brine87 18.03.11 - 12:41 Uhr

stillen ist das beste was du für dein kind tun kannst

1. du baust einen super guten mutter kind kontakt auf
2. kostet nix
3. du muss nicht nachts auf stehen und noch das fläschchen warm machen
4. dein kind bekommt sofort was zu trinken ohne lange rum zu schreien
5. du musst nicht soviel in der wickeltasche mit dir rum schleppen

also ich werde stillen und sollte es nicht bei mir klappen kann ja alles seine werde ich sehr sehr enttäuscht sein

Beitrag von tinchenbienchen77.7 18.03.11 - 12:42 Uhr

Hallo,

also ich möchte auch gerne stillen, zwar bedeutet dies für mich selbst weiterhin Einschränkungen, aber ich bin auch der Meinung, dass es für das Kind am besten ist und auch die Verbindung zum Kind noch stärkt. Mal von den anderen Vorteilen wie schon beschrieben abgesehen ;-)
LG Tina

Beitrag von frog79 18.03.11 - 12:43 Uhr

Hi,

da ich Brustkrebs hatte, könnte ich zwar noch mit einer Seite stillen, weil die rekonstruierte keine Milchdrüsen mehr besitzt, doch mit einer Seite möchte ich das nicht. Dann habe ich nicht genug Milch und muss noch zufüttern, nee.

Ich hätte sehr gerne gestillt, doch ich denke auch mit einer liebevollen Flasche wird unsere Maus prima groß.

LG, frog79

Beitrag von hasengesicht 18.03.11 - 13:54 Uhr

Huhu,

meine Hebi erzählte mir in der 1. SS, dass sie eine Frau betreut habe die 2 Kinder mit einer Seite voll gestillt hat (über 6 Monate!). Die eine Seite hat die Produktion quasi übernommen. Weil die Brust dann viel größer war hat sie den BH einfach ausgestopft...

Hatte auch eine Brust-OP (nach Unfall) aber leider auf beiden Seiten. Den Versuch war es trotzdem wert, auch wenn es letzlich nicht geklappt hat.:-)

Lieben Gruß

Beitrag von qrupa 18.03.11 - 14:16 Uhr

Es ist durchaus möglich auch mit nur einer Brust voll zu stillen. Einen Versuch wäre es doch wert wenn du gerne stillen würdest.

Beitrag von dk-mel 18.03.11 - 12:43 Uhr

nein, oder nur sehr kurz.

ich empfand es damals als unangenehm

ich gehe davon aus, dass die ersatznahrung inzwischen ebensogut oder eventuell auch besser ist als muttermilch von einer sich meist ungesund ernährenden mutter

ich finde es in der öffentlichkeit eklig

einziges für mich gültiges gegenargument wäre das finanzielle...

anderen würde ich aber immer das stillen empfehlen!

Beitrag von 19face84 18.03.11 - 12:43 Uhr

ich möchte auf jeden Fall versuchen zu stillen. Hat eigentlich 2 Gründe:

Zum einen habe ich seit meiner Geburt sehr stark Neurodermitis und es Heißt, dass Kinder, die gestillt werden, davon weniger betroffen sind (was nicht so sein muss, ich wurde auch das erste halbe Jahr gestillt....).
Zum anderen (bitte nicht meckern) kann ich mir echt nicht so ganz vorstellen mitten in der Nacht wenn das Kleine noch mal wach wird und hunger hat (soll ja in den ersten Wochen schon mal vorkommen :-p) erst wieder nach unten zu renne, Fläschen warmmachen, mit Fläschen dann wieder nach oben rennen, füttern, wieder schlafen legen. Dann lieger T-shirt hoch, ran an die Quelle und bald wieder schlummern dürfen.

Wenn es allerdings nicht mit dem Stillen klappen sollte, ist es auch kein weltuntergang, dann muss ich eben Fläschen machen. Wird schon irgend wie gehen, möchte es nur einfach erst mal anders versuchen, schaden kann Stillen ja auf keine Fall.

Gruß

Karin + Würmchen 12. Woche#verliebt

Beitrag von naladuplo 18.03.11 - 12:46 Uhr

Huhu,

bin un das dritte und letze mal ss ud ich möchte diesmal stillen.

Bei der ersten gings nicht sie wollte partout nicht an die Brust und bei der kleinen hatte ich dann Angst.

Aber nun möchte ich es nochmal versuchen.

LG diana 14 ssw

Beitrag von littlehands 18.03.11 - 12:48 Uhr

Beim 1.Kind habe ich mich bewußt dagegen entschieden,da ich Raucherin war und es leider nie ganz lassen konnte :-[. Und es war bei Ihr auch die richtige Entscheidung.Hätte eh nicht geklappt,da ich essen u.trinken immer vergessen habe.
Beim 2.habe ich zwar noch geschafft,das Rauchen aufzuhören,war aber noch nicht sicher,ob ich es auch hinterher weiter lassen kann.Deshalb habe ich mich auch da gegen das Stillen entschieden.Hatte außerdem Angst,daß es für die Große ein Problem geben könnte (Eifersucht etc.) und mit Flasche geben könnte man sie schön mit einbeziehen.
Bei ihm war es die falsche Entscheidung.1.war das Helfen für die Große nicht lange interessant.2.war das Fläschchen nie schnell genug fertig.Und 3.hat er sich trotzdem nur von Mama füttern lassen.
Da ich stolzer Nichtraucher geblieben bin und jetzt noch ein 3.mal die Chance bekomme,werde ich mich diesmal dafür entscheiden.Zumindest möchte ich es versuchen.Schon um zu wissen,wie es ist.Ob es dann klappt auch zeittechnisch mit essen u,trinken,wird sich dann schon zeigen.

Beitrag von grit102 18.03.11 - 12:49 Uhr

Also stillen ist eine sehr gute Sache, preiswert und nahrhaft, jedoch werde ich nicht stillen, da ich sehr empfindliche Brustwarzen habe und ich damals bei meinem Sohn auch ein schreckliches Erlebnis hatte beim stillen.
Es ist jedem selber überlassen und die Milch bzw. Babynahrung heutzutage ist so extrem gut, dass man damit auch sein Kind groß bekommt!
Und Wärme und Hingabe kann ich meinem Kind auch ohne es zu stillen geben, dass weiß ich!
Heutzutage sind die Schwestern im KH zum Glück wohl auch nicht mehr so extrem darauf fixiert, dass man es unbedingt sollte und sie dnan pampig sind, wenn man es dann nicht tut!
Ich glaube aber, hätte ich diese schlechte Erfahrung nicht gemacht und würden meine Warzen okay sein, würde ich auch stillen!
Viele Grüße und ich hoffe für dich, dass du eine richtige Entscheidung findest!

Beitrag von zapmama2003 18.03.11 - 12:51 Uhr

Ich möchte Stillen. Da es schön und absolut praktisch ist. Aus Erfahrung. ;-)

Beitrag von wartemama 18.03.11 - 12:51 Uhr

Ich möchte nach Möglichkeit stillen. Für mich sind aber Gründe wie z.B. der Kostenpunkt o.ä. nicht ausschlaggebend. An so etwas habe ich dabei gar nicht gedacht.

Stillen gehört für mich einfach dazu - es ist eine der natürlichsten Sachen der Welt. Und ich stelle es mir wunderschön vor.

Wenn es aber aus irgendwelchen Gründen nicht geht, kann ich jedoch auch ohne das Stillen leben.

LG wartemama

Beitrag von coupechen 18.03.11 - 12:52 Uhr

#winke

ich bin mir da genauso unsicher wie du!

Ich bin der gleichen Meinung wie viele hier im Forum, dass es absolut das beste ist zu stillen. Dennoch bin ich ebenfalls ein Mensch dem allein der Gedanke an das Stillen unangenehm ist.

Genauso finde ich es absolut unpassend in der Öffentlichkeit seinem Baby die Brust zu geben. Die meisten Frauen die ich dabei gesehen habe haben das so ekelhaft gemacht. Ich meine man kann ja wenigstens versuchen, nicht die komplett Brust freimachen zu müssen und ein wenig Haltung dabei anzunehmen! Echt schrecklich.

Mein Vorstellung vom Stillen wird also darin liegen, dass ich nach den ersten Tagen einfach abpumpen werde und meinem Baby die Milch einfach in der Flasche gebe! So hab ich auch in der Öffentlichkeit keine Probleme!

Beitrag von gokulino 18.03.11 - 12:53 Uhr

hallo, ich möchte kind nummer 3 auch stillen. habe die zeit immer besonders genossen. gründe dafür stehen ja schon oben.

Beitrag von kaeseschnitte 18.03.11 - 13:07 Uhr

ich werde es auch versuchen. allerdings bin ich mir nicht sicher, ob es mit zwillingen auch klappt. wenn nicht, dann eben nicht.
dafür spricht, dass man nachts nicht aufstehen muss sondern im liegen stillen kann. man muss keine fläschchen mitnehmen (mal 2) und keine pulvermilch kaufen (auch mal 2).
falls die zwillinge zu früh auf die welt kommen, wird zudem grad wegen der unterstützung ihres immunsystems stillen sehr empfohlen.
zudem hilft stillen bei der rückbildung und beim abnehmen. ;-)

dagegen spricht für mich, dass ich befürchte, dass es mich viel zu sehr schlaucht. und dass dann die ganze arbeit zwangsläufig an mir hängen bleibt. falls die kinder zu oft wach werden, zu schlecht schlafen oder ähnliches, werde ich wohl zufüttern (lassen) oder ganz auf fläschchen umsteigen. dann kann nämlich auch mal der papa eine nacht oder einen zwilling übernehmen oder meine mutter.

ich lasse es einfach mal auf mich zukommen.
grüsse
ks

Beitrag von simplejenny 18.03.11 - 13:18 Uhr

Was bei der Entscheidung auf jeden Fall hilft, ist sich die Preise der Babynahrung mal anzugucken. Und so eine Packung ist ruckzuck aufgebraucht - gerade bei so ganz kleinen Babys. Abgesehen davon tuts der eigenen Figur auch nicht schlecht.

  • 1
  • 2