wie mit 3 Kindern allein erziehend schaffen??

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von sternchen3481 18.03.11 - 13:08 Uhr

Hier stehen alle Zeichen auf Trennung- ich habe schon zwei Kinder 2,5 Jahre und 4,5 Jahre und im August soll Kind Nr. 3 auf die Welt kommen...

Ich frage mich grad, wie ich das schaffen soll, mit Säugling, Kindergartenkind und meine "Grosse" kommt ja nächstes Jahr in die Schule...

da mein Mann schon immer gesagt hat, wenn es zur Trennung käme, würde er Deutschland verlassen und sich im Ausland beruflich niederlassen... kann er das ohne weiteres???

mein kopf ist leer und ich weis nicht wie es weitergehen soll...

:-(

Beitrag von liebesbienchen 18.03.11 - 14:05 Uhr

Hallo,

Du wirst da sicher hinein wachsen. Die Große ist in der Schule, die Mittlere im Kindergarten so hast Du doch bisschen Zeit für das neue Würmchen. Gibt´s Oma, Opa , Tante, Freundin?

Wenn der Paps sich im Ausland niederlassen will und somit vor seinen Vater-Rechten und Pflichten flüchtet, kanns ja kein großer Verlust sein oder?

Sei stark , zermarter Dir nicht den Kopf, es geht immer irgendwie weiter.

#klee#klee#klee

Liebe Grüsse Biene

Beitrag von a11ure 18.03.11 - 14:22 Uhr

"da mein Mann schon immer gesagt hat, wenn es zur Trennung käme, würde er Deutschland verlassen und sich im Ausland beruflich niederlassen... "

um seinen Verpflichtungen zu entgehen? Na, dann ist er kein Verlust.

Wieviel Unterstützung bekommst Du denn derzeit von ihm? Versus den Belastungen durch ihn?

Ja, frau schafft das. Hol Dir alle Hilfe, die Du bekommen kannst und versuche die Kinder zu schützen, so gut es geht.

Alles Gute!

Beitrag von sternchen3481 18.03.11 - 14:35 Uhr

Mein Grosse kommt erst 2012 in die Schule, ist alles noch ein Kindergartenkind- Henry wird therapeutische Begleitung brauchen, sprachlich muss er auch weiter gefördert werden- ich weis echt nicht wie ich das schaffen soll...

Ich denke er will sich damit seiner Verantwortung entziehen- Interesse an der Erziehung hat er eh keine, denn sonst wäre es unter anderem nicht soweit gekommen :o(

Klar schaffen kann man alles...

meine Eltern wohnen eine Ortschaft weiter- mein Dad ist allerdings krank und meine Mum schuftet wie Wilde Vollzeit von Montag bis Freitag...

Beitrag von liebesbienchen 18.03.11 - 17:12 Uhr

Wenn beide noch in den Kindergarten gehen, finde ich es persönlich noch etwas entspannter. Wenn die Schule kommt muss man noch mehr ein Auge drauf haben, dass sie in der Schule mitkommt, vor allem sind da die Schulschlusszeit oftmals sehr unregelmäßig.

Laß es auf Dich zukommen oder sprich evtl nochmal mit einer Beratungsstelle zB ProFamilia inwieweit Du noch Hilfe bekommen kannst.
Vielleicht Haushaltshilfe, Betreuerin, Tagesmutter etc.

Nicht den Kopf hängen lassen. :-)

Beitrag von manavgat 18.03.11 - 15:12 Uhr

Reisende soll man nicht aufhalten.

Trenn Dich und beantrage ALG2 und sortier Dich dann.

Angst ist ein schlechter Ratgeber.

Gruß

Manavgat

Beitrag von frau.mecker 19.03.11 - 09:30 Uhr

Hallo
ich kann dich verstehen, dass du dir Sorgen machst.
Wende dich an eine Schwangerschaftsberatung in deiner Stadt. (Diakonie, Caritas)
mfg

Beitrag von casarda 20.03.11 - 10:18 Uhr

Hallo,

ich bin auch allein erziehend mit bald drei Kindern mein großer ist 11 Jahre alt...mein kleiner wird 2 Jahre und das Baby kommt im Mai zur Welt.

Wenn ich das schaffe, dann schaffst du das auch....da bin ich mir sicher.....ich kann aber auch deine Ängste Verstehen.

Diese Ängste hatte ich auch....ich habe sogar eine Abnahme in erwähgung gezogen....konnte es dennoch mit meinem Gewissen nicht vereinbaren.
Nun freue ich mich auf den Kleinen Zwerg.

Und vielleicht hast du ja unterstützung von anderen Familienmitgliedern wie zb. Oma, Opa, oder deine eigenden Geschwister( wenn du welche hast)

Ich bekomm auch viel Unterstützung von meinen Eltern.
Also du schaffst das du bist auf deinem Mann nicht angewiesen.:-)

Beitrag von sternchen3481 20.03.11 - 10:40 Uhr

Mein Dad ist leider sehr krank und meine Mum schuftet wie ne bekloppte, weil mein Dad keine Rente bekommt und nun Harzt 4 beantragen muss- sie wären schon da, wenns mal brennen würde, aber grundsätzlich bin ich alleine... meine Schwester wohnt in Mainz und ich glaube, selbst wenn sie hier wohnen würde, würde sie sich darum nicht kümmern...

wir werden uns nun erstmal räumlich trennen und sehen dann weiter- er weis aber, das noch vor der Geburt eine Entscheidung fallen wird...

danke für eure aufbauenden Worte!!

Beitrag von cinderella-79 20.03.11 - 21:22 Uhr

Das geht alles, man wächst in seine Aufgaben hinein.

Ich bin auch alleinerziehend mit drei Kindern. Mein Sohn, 9 Jahre, 2. Klasse, meine Tochter, 7 Jahre, und die kleine mit nun 6 Monate. Es ist alles zu schaffen. Und ich habe nun auch stundenweise wieder begonnen zu arbeiten, da der Vater keinen Unterhalt zahlen will und nicht arbeitet.

Es fehlt uns an nichts, die Kinder haben genügend Zeit die sie mit mir verbringen können.

Klar denkt man am Anfang das schaff ich nie. Aber man wächst da rein. Und die Kinder sind wenn kleine Kinder hinzu kommen undheimlich fürsorglich. Da sieht man erstmal wie groß sie eigentlich schon sind.

Ich wünsch Dir alles gute. Du schaffst das.


Lg Steffi

Beitrag von lakritzi 22.03.11 - 19:44 Uhr

HAllo ,

mach dir nicht soviele Sorgen , ich habe mich vor 4 Jahren mit meinen Kindern ( jetzt 5,8,9) von meinem EXMann getrennt und bin seitdem mit den Zwergen alleine . Natürlich ist es manchmal anstregend , aber es ist trotzdem machbar . Wir sind sehr glücklich seitdem und ein eingespieltes Team . Glaub an Dich , dann kannst du alles schaffen .
Kopf hoch , vieles sieht schwerer aus als es ist

LG