Aquarium, brauche bitte Hilfe??

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von grinsekatze85 18.03.11 - 13:18 Uhr

Hallo!

Ich brauche mal Hilfe bezüglich unseres 40 Liter Aquariums, das haben wir jetzt schon gut 1,5 Jahre, aber soviel Fische wie uns in letzter Zeit
(2/3 Wochen) kaputt gegangen sind, hatten wir noch nie.#schmoll

So nun haben wir 2 Guppy Männchen drin, darauf hin kauften wir uns vor 2 Tagen, 4 Weibchen und heute lebt nur noch eins davon und das sieht auch nicht mehr so gut aus#schmoll
Unser Leoparden Wels ist gestorben, 2 Neons und 1 Roter von Rio, innerhalb von ca.2/3 Wochen, sie sahen alle *normal* aus, weder Wassersucht noch sonst irgendwelche Anzeichen von Pilzen oder Würmer.....
Die anderen Fische die noch drin sind, sprich die Neons, Panzerwels, Roter von Rio und auch die Guppy Mäncnchen sind alle super fit und geben keinen Anlass zur Besorgnis #kratz

PH~Wert liegt bei 6 (laut Fachhändler ist 7 optimal)
also kann es daran wohl nicht liegen

Temperatur liegt bei 24 Grad (laut Fachhändler sind 23-27 Grad optimal)
also kann es wohl auch daran nicht liegen

Es sind keine neuen Pflanzen oder so dazu gekommen!!

Laut Fachhändler sollten wir eine kompl. Reinigung machen, die ist auch geschehen, kompl. Kies wurde ausgekocht, Pflanzen raus, Pumpe kompl. gereinigt.
Alle Dekogegestände ausgekocht und auch eine Prphylaxe gegen Pilz ist drin genau so wie das Zeug für die Wasseraufbereitug, wegen dem Wasserwechsel.

Und trotzdem sterben so viele Fische udn gerade die neuen Guppyweibchen die gerade mal 2 Tage drin sind!!

Jemand noch eine Vermutung?? Wäre über Tipps oder so echt erfreut!
LG
grinse#katze

Beitrag von dore1977 18.03.11 - 13:30 Uhr

Hallo,

Du hast wirklich das ganze Becken auseinander gerissen und alles abgekocht ? Oh man ich LIEBE Fachpersonal ! #augen Du hast mir der Aktion alle Bakterienstäme in Deinem Becken getötet. Du müsstest das Becken also komplett neu "einfahren".
Wann war den das ? Hattet ihr schon wieder einen neuen Nitrit Peak ?

Dazu kommt das Dein Becken total überbesetzt ist. Ihr habt doch bloß 40l und keine 400l.

Wie oft macht ihr Wasserwechsel ?

Was genau ist den ein Leopardenwels ? Kannst Du mir bitte mal ein Bild googeln.
Ich finde keine eindeutige Antwort.

Es kann auch einfach sein das die Guppy Weibchen nicht in Ordnung waren und den Stress (Umzug zu Euch) nicht verkraftet haben. Habt ihr sie langsam an das neue Wasser gewöhnt?

LG dore

Beitrag von grinsekatze85 18.03.11 - 13:40 Uhr

Danke für deine Antwort!!

Das mit dem Auskochen ist schon länger her( bestimmt 8 Wochen, wenn nicht sogar länger), das Becken ist komplett wieder eingefahren!!

Wasser wechsel machen wir so gut wie nie, nur wenn es wirklich sein muss und auch die Pumpe ist so gut eingelaufen, das wir sie wenn alle 4-6 Wochen nur etwas reinigen müssen.
Das Wasser ist komplett aufbereitet, haben alles Teststäbchen hier, die wir von dort bekommen haben, alles optimal und selbst die Fische die ja jetzt drin sind, sind okay.

Also die Anzahl der Fische haben wir schon seid 1,5 Jahren, es werden keine mehr dazu geholt, es sei den es sterben wirklich einige...
Das sterben fing erst vor 2 Wochen an und zu dem Zeitungpunkt wurde nichts verändert, weder am Wasser, noch an den Fischen, noch am Becken selber.

Mein Vater hat ein 400 LiterBecken und hat schon seid Jahren versch. Aquarien und selbst er kann sich das nicht erklären....
So ungefähr sah der aus, nur unser war Mini!
http://img283.imageshack.us/i/pic0024dx.jpg/

Die Guppys haben wir 30 min. an das Wasser gewöhnt und erst dann ins Becken gelassen.

Beitrag von dore1977 18.03.11 - 13:55 Uhr

Hallo,

nach 8 Wochen ist Euer Becken wahrscheinlich mal grade eben so wieder einfahren es kann also gut sein das es am Nitrit Peak lag. Normalerweise sterben dann aber mehr Fische nicht nur ein paar. Vermutlich war es das also nicht.

Wieso wechselt ihr das Wasser den nicht ? Je nach dem welche Fische ihr drin habt ist ein wöchentlicher Wasserwechsel angesagt. Bei Eurer Pfütze würde ich jede Woche 30% des Wassers wechseln und Mulm absaugen.
Tut mir Leid erkläre mir bitte wieso ihr das Wasser nicht wechselt.
Ich habe 4 Becken und jeden 2 Montag ist bei mir Wasserwechseln angesagt auch in dem ganz großen Becken (450l).

Der Wels wäre für Euer Becken so wieso zu groß geworden. Das auf dem Bild ist ein Wabenschilderwels. Ich habe schon Exemplare gesehen die über 40cm groß waren. Wieso habt ihr einen solchen Wels nur in Euer Becken gesetzt.

Ich würde ab heute jede Woche einen Wasserwechsel machen. (30%) und die Anzahl der Fische verkleinern.
Außerdem würde ich das Nitrit im Auge behalten.

Mach das mal 4 Wochen dann weist Du mehr.

LG

Beitrag von marion2 19.03.11 - 12:05 Uhr

Stimmt.

Die Aussage zur Größe von Welsen kann ich bestätigen. Unserer hat leider unseren letzten Umzug nicht überstanden - aber der war schon gute 20 cm groß. Viel zu groß für ein Minibecken.

Das allein sagt doch schon alles über die Kompetenz vom "Fachpersonal".

LG Marion

Beitrag von dore1977 19.03.11 - 12:44 Uhr

Schade das Euer "Wabi" es nicht geschafft hat.
Es sind tolle Tier aber eben nicht s für Minibecken. Mir wollte mal die Bekannte einer Freundin ihren Wels "andrehen". Die Idee an sich finde ich nett den ich bin Wels Fan aber als die hier den Eimer auf machte und da saß dieser ca 40cm Wels drin bin ich ganz schön blass geworden und habe ihr gesagt sie soll ihn wieder mitnehmen.
Wir haben zwar 450l aber selbst das fand ich zu klein für ihn und dazu kommt natürlich auch das mein Becken gar nicht für einen so großen Fisch eingerichtet ist.

Das Tier ist wie ich später erfahren habe in einem Gartenteich gelandet #klatsch in dem es jämmerlich eingegangen ist. #aerger

LG Dore

Beitrag von dominica 19.03.11 - 12:08 Uhr

Hi,

denke mal, daß das vorausgegangene Sterben an einer Nitrit-Vergiftung lag. Du hast zu viele Fische für das wenige Wasser drin.
Bleibe doch bei 2 kleinen Arten. zB. wenige Guppys und 3-4 kleinbleibende Welse (Otocynclus). Ich würde in einem so kleinen Becken keine Experimente mit vielen Arten machen. Zudem sind Neons und Roter Rio Schwarmfische, die man ab 10 Stück aufwärts halten sollte.

Kann mich auch anschließen. Ein wöchentlicher Wasserwechsel von 10-15 l ist bei so kleinen Aquarien dringend anzuraten.

LG

Beitrag von tigaluna 19.03.11 - 21:28 Uhr

Du hast durch das komplette auskochen des Aquariums alles an Bakterien zerstört und daher muss das Becken komplett neu einlaufen. Das Becken ist nicht nach einer bestimmten Zeit eingelaufen, sondern erst dann wenn es einen Nitritpeak gegeben hat (und den gibt es nur in gaaanz wenigen Fällen nicht). Hast du jeden Tag den Nitritwert bestimmt? Ist er gestiegen und nach ein paar Tagen wieder auf 0 gegangen? Wenn du das nicht gemacht hast, hast du vermutlich den Nitritpeak jetzt gehabt und daher sind deine Fische gestorben. Meine Freundin hatte leider auch erst den Nitritpeak während des Besatzes und es sind die Hälfte aller Fische eingegangen.

Davon abgesehen hast du aber viel zu viel Chemie in dein Wasser gekippt. Chemie braucht man nicht, null, wenn man sein Becken richtig beplanzt, alle 2 Wochen einen Wasserwechsel durchführt (20-30 Prozent, das was beim Mulmsaugen eh weggeht) und vor allem der Besatz stimmt!!! Du hast viel zu viele Fische in deinem Becken und dazu noch ungeeignete. Man rechnet maximal 1 cm Fisch pro Aquarium, das heißt bei 40 Litern dürftest du nicht mehr wie ca 12 Guppys haben!

Beitrag von grinsekatze85 21.03.11 - 19:02 Uhr

Hallo!

Danke nochmal an alle eure Antworten!!!#blume

Also wir haben nun endlich mal Zeit gehabt, das ein Freund vorbei kam (Experte was Fische angeht) und er hat es nun auch bestästigt, wir haben wohl eine Art Wurmbefall der Fische im Becken gehabt, mitlerweile sind nochmehr gestorben.
So das wir die restl. nun mitgegeben haben (der diese in kleine Becken isoliert behandelt hat /bzw. versucht aber diese sind auch gestorben, eben an einem Wurmbefall so sagte er das) das Wasser wird nun komplett gewechselt, und wir lassen das Becken, ca. 2 Monate einlaufen lassen, erstmal nur Wasser dann mit Pflanzen und dann wird nochmal neu angefangen.....

mit einem Pärchen an Fischen und vielleicht 1-2 klein bleibende Welsen für den Boden.

LG
grinse#katze