Was haltet Ihr davon?

Archiv des urbia-Forums Politik & Philosophie.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Politik & Philosophie

Hier ist der Platz, mit anderen Politik- und Philosophieinteressierten über Parteien, aktuelles politisches Geschehen, Sinnfragen etc. zu diskutieren. Wir bitten insbesondere in diesem Forum um einen sachlichen und konstruktiven Diskussionsstil!

Beitrag von 20girli 18.03.11 - 14:46 Uhr

Wo doch immer gesagt wird, wir brauchen uns keine Sorgen machen. Wir haben ja schließlich keine Erdbeben etc.
Ich denke das braucht man auch nicht unbedingt oder?

http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_meldepflichtiger_Ereignisse_in_deutschen_kerntechnischen_Anlagen


lg

Beitrag von zeitblom 18.03.11 - 14:52 Uhr

wie heisst noch einmal der "Buergermeister" des kleinen gallischen Oertchens?

Beitrag von seelenspiegel 21.03.11 - 14:15 Uhr

Majestix, mit der werten Gemahlin Gutemine.

Wenn ich lüge soll mir der Himmel auf den Kopf fallen !

http://www.comedix.de/grafik/figuren/majestix.jpg


Grüßle
TJ´ix

Beitrag von zeitblom 21.03.11 - 14:27 Uhr

ah, richtig...danke.... mir war nur seine Angst erinnerlich, dass der Himmel auf seinem Kopf fallen koennte...

Beitrag von colle 18.03.11 - 14:54 Uhr

richtig
es braucht keine erdbeben
schöne "diskussion"#augen

Beitrag von ayshe 18.03.11 - 14:57 Uhr

Erdbeben kann es auch in D geben, bzw. gab es schon
http://www.planet-wissen.de/natur_technik/naturgewalten/erdbeben/img/wf_erdbeben_karte_g.jpg

http://www.google.de/imgres?imgurl=http://www.planet-wissen.de/natur_technik/naturgewalten/erdbeben/img/wf_erdbeben_karte_g.jpg&imgrefurl=http://www.planet-wissen.de/natur_technik/naturgewalten/erdbeben/wissensfrage.jsp&usg=__SpsjEGTdDkY2jMgi8FWLfv0rGVo=&h=450&w=423&sz=43&hl=de&start=6&zoom=1&tbnid=Dw-I66qxoyOPdM:&tbnh=127&tbnw=119&ei=2mKDTbrnNc-Eswac9rGpAw&prev=/images%3Fq%3Derdbeben%2Bdeutschland%26um%3D1%26hl%3Dde%26sa%3DN%26tbs%3Disch:1&um=1&itbs=1

(ob der Link geht, weiß ich nicht)

Dazu muß man sich dann die Standorte von AKWs ansehen.

http://www.fu-berlin.de/presse/publikationen/fundiert/2007_01/07_01_mez/kernkraftwerke_in_d.jpg


Die Amis sind ja auch sehr mutig, bauen direkt am Plattenrand #klatsch
http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/katastrophe-in-japan/335842/335843.php



Und in deiner Liste wird klar, daß der Mensch eben auch immer ein Schwachpunkt bleiben wird.
Man darf auch nicht vergessen, daß sicher auch manches verheimlicht wird oder eben als NICHTmeldepflichtig eingestuft wird.


Man kann sagen, was man will, AKWs bringen eben unglaubliche Gefahren mit sich.

Beitrag von 20girli 18.03.11 - 15:17 Uhr

*Man kann sagen, was man will, AKWs bringen eben unglaubliche Gefahren mit sich. *

genau das meine ich auch. Aber es wird so oft runtergespielt, vertuscht etc.
ich persönlich kann überhaupt nicht verstehen wie man auch nur ansatzweise etwas anderes Denken kann.

lg

Beitrag von ayshe 18.03.11 - 15:33 Uhr

Ich auch nicht,
aber es ist eben für viele einfach verlockend, auf diese Weise Strom zur Verfügung zu haben.

Beitrag von liebelain 18.03.11 - 15:22 Uhr

Man braucht gar nicht bis zu den Amis, die Franzosen sind ebenso leichtsinnig und bedenklich viel näher an uns dran als die USA.

http://www.rivierazeitung.com/index.php/provence-cote-dazur-artikel/items/wie-sicher-sind-die-kernkraftwerke-in-der-region-paca-.html

Beitrag von ayshe 18.03.11 - 15:34 Uhr

Oh ja!
Und sie haben auch schon seit Jahren jeden Sommer Probleme mit den Temperaturen.

Beitrag von lassiter 18.03.11 - 23:40 Uhr

Genau von denen werden wir in ein paar Jahren unseren Atomstrom kriegen und Sarkozy hat angekündigt noch ein paar bauen zu wollen.

Er war aber so höflich, nicht zu sagen warum und für wen.


Josef

Beitrag von zeitblom 18.03.11 - 15:45 Uhr

"AKWs bringen eben unglaubliche Gefahren mit sich."

hm... mag sein... ist aber der Wohlstandsschub der letzten 50 Jahre in der Welt nicht auch dem Atomstrom zu verdanken? Und werden bestehende Risiken nicht auch hysterisch ueberhoeht, gerade in Dtl?

Beitrag von ayshe 18.03.11 - 16:37 Uhr

##
ist aber der Wohlstandsschub der letzten 50 Jahre in der Welt nicht auch dem Atomstrom zu verdanken?
##
Wenn, dann aber auch, weil man sich viel zu wenig Gedanken um andere Möglichkeiten geschert hat. Möglichkeiten gibt es ja, aber Kernkraft ist so gesehen ja auch praktisch und eine schöne Sache, wenn man mal die Gefahr von Radioaktiviät generell ganz ausblendet, egal ob aktiv oder in Endlagern, denn das sind ja auch Probleme, die man da schafft.


##
Und werden bestehende Risiken nicht auch hysterisch ueberhoeht, gerade in Dtl?
##
Hysterie sehe ich bislang nicht.
Unsere Reaktoren werden offiziell ja immer als sicher eingestuft, die Endlager auch, auch wenn ich nicht weiß, was an einem Salzstock sicher sein soll.

Zum einen wird es immer den Unsicherheitsfaktor Mensch geben, zum anderen haben wir Sicherheitsrisiken beim Atommüll.

Da muß man sich doch nichts vormachen.
Störfälle gab es immer und wird es auch weiterhin geben, man kann nur hoffen, daß es nicht ganz und gar schief geht.


Und eine Wahrscheinlichkeitsbetrachtung finde ich bei solchen weitgreifenden Gefahren fehl am Platz.
WENN etwas richtig schiefgeht, sind die Auswirkungen einfach zu groß, als daß man sich jetzt damit trösten kann, die Wahrscheinlichkeit wäre klein.

Bei einer Risikobewertung zählt schließlich auch das Ausmaß des möglicherweise auftretbaren Fehlers, nicht nur die Wahrscheinlichkeit.

Beitrag von zeitblom 18.03.11 - 17:00 Uhr

Du bist die Naturwissenschaftlerin von uns beiden.... aber richtig von kurzfristigen Alternativen bin ich nicht ueberzeugt. Die Mehrheit der Fachleute in der Welt scheinen dies auch anders einzuschaetzen: jedenfalls planen China, Indien und sicher viele andere Laender weiter hunderte von Atomkraftwerken zu bauen...

Beitrag von radiocontrolled 18.03.11 - 17:17 Uhr

Jup, die alternative wäre eben das Klima noch weiter zu verkacken und mal ganz ehrlich, mit nem neueren reaktordesign wäre das so nicht passiert.

Beitrag von ayshe 18.03.11 - 17:30 Uhr

Du glaubst, durch alternative Stromerzeugung würde das Klima "verkackt"?

Wie kommst du darauf?

Beitrag von happy_mama2009 18.03.11 - 17:38 Uhr

Ich denke er denkt grad an Kohlekraftwerke

Beitrag von ayshe 18.03.11 - 17:42 Uhr

Aha, ich dachte eher als alternative kommen nur regenerative Energiequellen in Frage.
Daß uns die fossilen ausgehen, ist doch schon klar, davon müssen wir ja sowieso irgendwann mal weg sein.

Beitrag von radiocontrolled 18.03.11 - 17:53 Uhr

Die alternative zu Kernkraft ist im Moment nur die fossile Energie.

Beitrag von ayshe 19.03.11 - 09:24 Uhr

Nein, das sehe anders.
Sie sind begrenzt, die förderung wird immer schwieriger und wer da heute noch drauf setzt, hat doch verloren.

Man kann natürlich auch so denken: Nach mir die Sintflut.

Beitrag von radiocontrolled 19.03.11 - 10:49 Uhr

ich stimme Dir vollkommen zu aber die Regenerativen sind im Moment noch keine Alternative zu der Kernkraft also bleibt nur die fossilen Energien. wenn die aus den von Dir wohlbegründeten Argumenten nicht gelten bauen wir lieber fleissig ein paar sichere Neue als auf die Alten zu setzen ;)

Beitrag von ayshe 18.03.11 - 17:28 Uhr

Was meinst du denn mit "kurzfristig"?
Schnellen Austausch?

Daß ein Austausch sehr schnell ginge, glaube ich auch nicht.
Und wenn ich bedenke, wieviel Energie manche Länder nur durch Kernkraft beziehen, teils 80 % oder mehr, dann geht es sicher nicht schnell. Es wären auch viele Speicherkapazitäten zu bauen.


Ja, ich weiß, daß viele Länder auch weiterhin AKWs planen und wohl auch welche bauen werden.
Die Japaner haben ihre AKWs vor zwei Wochen wohl auch mit Überzeugung als sicher eingestuft.

Und manche Länder haben sowieso eine andere Einstellung zu vielem.
Es gibt immer noch viele Länder, die sich nicht groß um die Umwelt scheren. Es ist ihnen egal, wie hoch die Imissionen sind, wie die Auswirkungen, da wird lustig alles rausgelassen und eingeleitet oder zumnidest sind ihre erlaubten Grenzen wesentlich höher als anderswo.
Ist ja kein Wunder, daß man in China Staubmasken braucht.


Andere Länder wiederum haben strenge Imissionsschutzgesetze, wir zb mit unseren BImSchV.
Die Industrie wird hier schon recht gut überwacht, wenn man es vergleicht.


Und ich bin trotzdem froh, daß wir so denken und es uns bewußt machen.
Irgendwer muß echt anfangen.
Aber ich habe den Eindruck, daß Menschen unbelehrbar sind und alle denken, UNS passiert das ja nie.

Beitrag von nisivogel2604 19.03.11 - 13:06 Uhr

Danke.

Ich unterschreib das mal so

Mich erinnert die Diskussion zunehmend an Kindergartenniveau. Wenn der Lasse Fernsehen gucken darf bis Mitternacht, dann will ich aber auch....

Beitrag von lassiter 18.03.11 - 23:34 Uhr

#augen


Josef

Beitrag von selmi22 19.03.11 - 10:04 Uhr

Erdbeben kann es "dank" H.A.A.R.P überall geben

  • 1
  • 2