Kann Termin am Arbeitsamt nicht wahr nehmen

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von bodomama 18.03.11 - 16:57 Uhr

Hallo,

ich habe mich vor kurzem arbeitslos gemeldet. Bei der Meldung wurde mir natürlich auch gleich der 1.Termin mitgegeben.

"Problem" an der Sache ist, dass mein Mann im Schichtdienst tätig ist, wir derzeit nur ein Auto haben. Und es hier Öffentliche nur in eine andere Richtung gibt. (Also in die andere Richtung in die das Arbeitsamt ist)

Heißt, ich kann sehr wohl arbeiten, allerdings bin ich "kurzfristig" noch auf Öffentliche angewiesen bzw auf die Zeiten, in denen mein Mann daheim ist und ich das Auto habe.

Das alles habe ich der Dame bei der AL-Meldung auch gleich erklärt und auch so in meinen Vermittlungsbogen geschrieben. (Der ja jetzt beim 1.Termin erstmal besprochen werden soll)

So, nun habe ich dort eben nochmal angerufen, dass ich den Termin verschieben muss usw. Ich komme nicht hin!!

Die "Vermittlerin" will mir nun gleich mal ne Sperre geben, wenn ich nicht erscheine. Und abgesehen davon gibt der Arbeitsmarkt für mich und meine Wünsche ja nichts her. Somit wäre ich bei denen falsch und sie kann mich auch gleich aus dem System werfen. Ich bin dann wohl unvermittelbar.-Denn, sie könne das so nicht begründen. Sie hat erst in 4 Wochen wieder nen Termin und das ist zu spät.

Meine Frage nun: Wer hat nun recht?
Ich hab ja angegeben wann ich kann usw.

Hab ihr noch angeboten, mit dem Taxi zu kommen, wenn sie es mir zahlen, das wollte sie aber auch nicht#bla

Beitrag von arkti 18.03.11 - 17:08 Uhr

Ich finde die Sperre gerechtfertigt.
"Ich komme nicht hin" ist einfach kein Grund, es gibt immer Wege.
Taxi, Freunde, Bekannte usw.
Du kannst doch nicht verlangen das sie die Termine nach dir richtet.

Beitrag von bodomama 18.03.11 - 18:14 Uhr

Warum nicht? Wenn ich auch angebe, das ich nur zu den Zeiten usw verfügbar bin? (Und somit auch weniger ALG bekomme)

Beitrag von arkti 18.03.11 - 23:53 Uhr

Ach und wenn ich angebe ich kann nur nachts arbeiten, dann setzt die Frau vom Arbeitsamt sich auch extra nachts ins Büro um ein Gespräch mit mir zu führen? #kratz

Sorry aber in welcher Welt lebst du bitte?

Beitrag von windsbraut69 19.03.11 - 08:52 Uhr

Du mußt zu "üblichen Zeiten" verfügbar sein.
Wenn Du nur arbeiten oder zum Arbeitsamt kannst, wenn Dein Mann frei hat oder eine bestimmte Schicht, bist Du doch wirklich nicht vermittelbar.
Welcher AG soll das denn mitmachen.
Warum kann denn Dein Mann an dem Tag nicht mit öffentlichen Verkehrsmitteln fahren oder sich eine andere Mitfahrgelegenheit suchen.

Gruß,

W

Beitrag von hanna21lars 18.03.11 - 17:17 Uhr

Wir sind hier ja nicht bei -Wünsch-dir-was!!!! Klar MUSST du da hin, egal wie, das intressiert die da überhaupt nicht die bohne. Wie meine vorscheiber/in meint kannst du Taxi, bekannte etc fragen. Ich kann mir nicht vorstellen das es in die andere richtung kein bus o.ä gibt. Sie werden das geld sperren (zurecht) wenn du dich nicht hin bemühst.
LG hanna

Beitrag von bodomama 18.03.11 - 18:15 Uhr

Ist aber nunmal so dass es in diese Richtung keine Öffentlichen gibt!

Ja Taxi..Und wer zahlt mir das?

Beitrag von ppg 18.03.11 - 18:55 Uhr

Ja Taxi..Und wer zahlt mir das?

Das wird denke ich mal +/- 0 rauskommen, wenn Du die Sperre gegenrechnest,

Dazu kommt das faulen und unflexiblen Personen ( und dieses Bild lieferst Du hier und beim Arbeitsamt ab ) gerne auch Weiterbildungen zur Motivation, Bewerbungstrainings oder 1- € - Jobs aufgedrückt werden, zu denen Du dann jeden Tag (!!!!!) hinfahren mußt.

Überlege sehr gut, ob es wirklich das ist was Du willst

Ute

Beitrag von bodomama 18.03.11 - 18:57 Uhr

Ja natürlich bin ich unflexibel. Hab ja auch 3 Kinder.
Und ich fahr auch gerne jeden Tag irgendwo hin, zu den Zeiten die ich angegeben habe!

Beitrag von ppg 18.03.11 - 19:04 Uhr

Das Leben ist nunmal kein Wunschkonzert. Die haben eben festgelegte Bürozeiten. Erscheinst Du da nicht, dann gibbet eben weniger Kohle.

Versäumst Du weitere Termine, dann wirst eben ( zu der wenigen Kohle ) auch noch zu diversen Maßnahmen geschickt.

Es heisst; Fordern und Fördern. Und das Arbeitsamt sitzt nunmal am längeren Hebel.

Deine Entscheidung!

Als ich arbeitslos war, bin ich sogar an Karnevallsfreitag auf Termin gegangen - was meinst Du, was das für ein Opfer für eine geborene Kölnerin ist?

Ute

Beitrag von carrie23 19.03.11 - 07:41 Uhr

Wenn du so unflexibel bist ( sorry aber was hat das mit den Kindern zu tun hab nämlich selber drei ) dann lass dich eben sperren und beantrage ALG2.

Beitrag von windsbraut69 19.03.11 - 08:54 Uhr

"Ja Taxi..Und wer zahlt mir das? "

Das Jobcenter ist Dein "Brötchengeber". Zur Arbeit mußt Du auch selbst kommen bzw. das selbst bezahlen oder wurdest Du bislang abgeholt?
DU willst doch was von DENEN!

Beitrag von arienne41 18.03.11 - 17:18 Uhr

Hallo

Ich kann dir nicht glauben das du mit den Öffis nicht zum Arbeitsamt kommst.
Es fährt vielleicht nicht direkt ein Bus da hin und man muß erst in die andere Richtung und dann umsteigen.

Somit finde ich es die Sperre gerechtfertigt.

Stell Dir vor du hättest neben dem AA an dem Tag zu der Zeit ein Vorstellunggespräch

Beitrag von bodomama 18.03.11 - 18:16 Uhr

Tja dann würde ich das verschieben! Auf Nachmittags oder sonstwas.

Beitrag von windsbraut69 19.03.11 - 08:57 Uhr

Genau. Die AG warten eh nur auf Bewerber wie Dich :)

Voraussetzung für den ALGI-Bezug ist, dem Arbeitsmarkt auch tatsächlich zur Verfügung zu stehen und sich um Arbeit zu bemühen.
Das ist bei Dir nicht der Fall, also behellige doch das Amt nicht mit Deinem Antrag und bleib Hausfrau.

Beitrag von windsbraut69 19.03.11 - 08:59 Uhr

Ach so - ich organisiere im Job Vorstellungstermine.
Dazu hab ich dann einen vorsortierten Stapel Bewerbungsmappen auf dem Tisch und arbeite die der "Rangfolge" nach durch.

Wer nicht in den Terminkalender meines Chefs paßt und sich so unflexibel zeigt wie Du hier, wandert wieder gaaaanz nach hinten und wird dann höchstens nochmal angerufen, wenn die anderen alle nicht in Frage kommen. Das aber auch nur, wenn er andere herausragende Pluspunkte mitbringt und das sind sicher keine 3 Kinder und zig Jahre Elternzeit im Lebenslauf sowie die Illusion, dass er seine Arbeitszeiten komplett selbst bestimmen kann.

Gruß,

W

Beitrag von ich-habe-zwei-davon 18.03.11 - 17:36 Uhr

#rofl#rofl#rofl

mehr fällt mir gerade zu deinem posting nicht ein - sorry



AAAABER; heut ist ja auch freitag #cool

Beitrag von bodomama 18.03.11 - 18:17 Uhr

Klar und morgen ist Samstag...#augen

Beitrag von wind-prinzessin 18.03.11 - 17:38 Uhr

Natürlich ist die Sperre gerechtfertigt. Du willst doch was von denen, nicht andersrum. Wer Leistungen (Geld oder Beratung) haben will, muss sich eben nach dem Anbieter richten. "Kein Auto" ist nun mal keine Entschuldigung. Sonst könnten Millionen Arbeitslose ständig ihre Termine verschieben, weil die alle kein Auto haben.

Beitrag von bodomama 18.03.11 - 18:18 Uhr

Wenn ich aber zu der Zeit auch nicht arbeiten könnte. (Ich habs ja nicht umsonst in den Antrag geschrieben)

Beitrag von schnuggi2009 18.03.11 - 18:49 Uhr

Erstmal ein #pro hoch für das Arbeitsamt !!!
... denn hier haben wir wieder einmal eine Kandidatin ... die die Hand weit ausstreckt und aber NICHTS dafür tun möchte ... #nanana

Sorry ... aber Du lebst schon HIER und JETZT ?
... wie stellst Du Dir denn das vor ?! #augen

Beitrag von susannea 18.03.11 - 20:02 Uhr

Was für Zeiten hast du denn nun angegeben?!?

Beitrag von windsbraut69 19.03.11 - 09:02 Uhr

Du scheinst sehr eigenwillige Wunscharbeitszeiten angegeben zu haben, wenn die Dame beim Jobcenter davon spricht, dass Du nicht vermittelbar bist. Du kannst nicht als z. B. Sekretärin angeben, nur von 22 - 24 Uhr arbeiten zu können oder als Nachtwächter von 9 - 12 Uhr und nur bei zunehmendem Mond oder wenn Dein Mann Freischicht hat.

Beitrag von zwillinge2005 18.03.11 - 19:13 Uhr

Hallo,

schreib doch mal bitte, wann der Termin ist und zu welchen Zeiten Du arbeiten könntest.

Und wie weit ist das Arbeitsamt denn entfernt?

Also 3km, 5 km, 10 km oder weiter?

Mit drei Kindern und ohne Auto und anscheinend an einem Wohnort ohne ÖPNV - bist Du Dir sicher, dass Du ausser abends und am Wochenende überhaupt arbeiten kannst bzw. willst?
Und dafür bekommst Du wirklich ALGI?

Welchen Beruf hast Du den bisher ausgeübt?

LG, Andrea

Beitrag von bodomama 18.03.11 - 19:25 Uhr

Es gibt hier schon ÖPNV aber eben in die andere Richtung!