Betreuungskosten vom Jugendamt?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von rittmeisters 18.03.11 - 17:00 Uhr

Da unser Junior nun doch keinen Platz im Kindergarten bekommen hat und er vorraussichtlich auch nicht vor März 2012 mit Rechtsanspruch einen bekommen wird, suche ich nun nach einer anderen Möglichkeit meinen Sohn 1-2 Tage die Woche woanders Betreuen zu lassen.

Nun hat sich meine Nachbarin /Freundinn angeboten das sie meinen Zwerg an den Tagen, wo ich Arbeite Betreuen würde.

Nun möchte weder sie noch ich das sie es ganz Umsonst macht, da aber mein Mann nicht so viel Verdient und ich leider auch nicht bekommen wir zusätzlich ALG2 nun wollte ich fragen ob es für die Betreuung evtl. Zuschüsse vom Jugendamt gibt.

Hat da jmd. Erfahrung?

Wäre Dankbar für jede Antwort...

LG Nadine

Beitrag von taliysa 18.03.11 - 17:29 Uhr

Ja, bei Geringverdienern übernimmt das JA zum Teil sogar die kompletten Betreuungskosten.

Allerdings wird deine Nachbarin nicht viel gezahlt bekommen. Je nach Stadt zwischen 1,50 und 3,- die Stunde.

Beitrag von daisy80 18.03.11 - 17:49 Uhr

Bei uns gibt es nur Zuschüsse, wenn die Betreuerin/der Betreuer auch vom JA anerkannt und gelistet ist.

Beitrag von ghosti 18.03.11 - 19:52 Uhr

Huhu!!!

Du bekommst nur einen Zuschuss, wenn es eine anerkannte Betreuungsperson vom JA ist. Wenn es deine Nachbarin macht, bekommst du nicht dazu vom Amt. Da musst du dir eine Betreuung über das Amt suchen. So war es zumindest bei uns.
Ruf einfach mal an und frage nach.

Beitrag von lachris 19.03.11 - 17:07 Uhr

Hi,

bei uns geht es auch nur, wenn es eine TaMu macht, die beim JA gelistet ist.

Hier sind die Kosten so aufgeteilt, das die TaMu insgesamt 5,- EUR bekommt. Wir zahlen davon 2,73 EUR die Stunde, der Rest wird vom Amt gezahlt (die Förderung bekommt bei uns jeder, d.h. unabhängig vom Einkommen).

Es muss allerdings eine bestimmte Mindeststundenzahl sein und man muss nachweisen, dass man in der Zeit arbeiten geht.

Ich würde mich bei Eurem JA informieren. Die haben auch Listen mit Tagesmüttern in Deiner Nähe.

VG lachris