Deutsche Gesetze!

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von angelsgarden 18.03.11 - 17:32 Uhr

Ich stelle mir grade die Frage, wozu wir Gesetze haben, wenn sich nicht mal Anwälte daran halten.
Ein Gerichtlicher Vaterschaftstest ist seit Anfang Februar da. Kindesunterhalt kommt, meins nicht. Es hieß, der KV würde Zahlung wieder aufnehmen wenn der Test da ist.
Und laut § 1615 des BGB, muss er das auch.
Aber nun fällt seinem Anwalt ein, dass er das ganze mal neu berechnet unter anderem wegen zu Bereinigtem Einkommen.
Der ganze Prozess hat nun ein halbes Jahr gedauert, hätte er das da nicht längst schon mal machen können. Das ganze wird wieder weiter hinausgeschoben und ich und meine Kinder stehen ohne Geld da und müssen warten, obwohl es uns nun zu steht.
Lg

Beitrag von 16061986 18.03.11 - 18:53 Uhr

er will die zahlung nur rauszögern. beantrage für die zeit alg2, bis die neuberechnung durch ist.
sowas ist immer ärgerlich,mein ex wurde auch verklagt,nach dem vaterschaftstest,unterhalt für die kleine zu zahlen und tut es bis heute nicht(der test ist fast 1 jahr her). man sieht ja das nicht mal mehr ein urteil was bewirkt,echt traurig!

Beitrag von susi-strolch 19.03.11 - 08:14 Uhr

jjaaa


so ist das in deutschland;-)

Beitrag von frau.mecker 19.03.11 - 09:26 Uhr

Hallo
ich finde, du bist mit einem halben noch gut bedient andere warten länger. Im übrigen sind § geduldig und alles ist Auslegungssache.

Aber warum du wartest ist mir schleierhaft. Deine Kinder (laut VK) sind alt genug, so dass du wenigstens einen Halbtagsjob annehmen könntest, geschweige denn einen 400 Euro Job, anstatt auf Ehegattenunterhalt zu warten, der sowieso nicht bis ins Unendliche gezahlt wird. So würdest du auch gleichzeitig der Maschinerie der deutschen Gesetze und Hartz 4 umgehen, auf eigenen Beinen stehen.

mfg



Beitrag von angelsgarden 21.03.11 - 08:56 Uhr

Du bist ja ziemlich dreist, wenn nicht sogar ein ziemlich dummer Mensch
und scheinst nicht viel Ahnung zu haben.
Zum einen ist es kein Ehegattenunterhalt, zum anderen bin ich alleinerziehend und es steht mir nach Gesetz zu drei Jahre bei meinem Sohn zu bleiben und laut Gesetz hat der Kindsvater für die Zeit zu zahlen. Basta!
Nach drei Jahren werde ich wohlbehalten und hoffentlich fit und gesund in meine Firma, in der ich übrigens schon 14 Jahre bin, zurückkehren.
Wenn du den Menschen, der hinter den Postings steckt, nicht weiter kennst, solltest du vielleicht deine Klappe nicht so weit aufreissen, sondern schlicht und einfach hilfreich Antworten oder aber besser gar nicht.