mal ne dumme frage zu unterhalt

Archiv des urbia-Forums Trennung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trennung

Sorgerecht, Umgangsrecht, Unterhaltszahlung ... ? Wenn sich ein Paar zu einer Trennung entschließt, ergeben sich für jedes Elternteil ganz neue Fragen an die eigene Lebensplanung.

Beitrag von pitty29 18.03.11 - 18:53 Uhr

es ist wirklich saudämlich. das er für unsere tochter unterhalt zahlt ist ja klar aber kann ich es ablehnen von ihm unterhalt zu bekommen!?!

mal angenommen ich würde dann arbeitslos werden und hartz IV beantragen wie liefe das dann!?!ich meine wenn ich den unterhalt ablehne? ich will nämlich nix von dem haben ausser meine ruhe.

über ein paar antworten wäre ich dankbar.

pitty29

Beitrag von harveypet 18.03.11 - 19:01 Uhr

du möchtest lieber MIR als deinem Ex auf der Tasche liegen... dumm gelaufen ICH und natürlich die Arge in unser Aller Auftrag zahlen dann nicht

Beitrag von pitty29 18.03.11 - 19:05 Uhr

lies mal richtig bevor du loskeifst. ich habe geschrieben mal angenommen das würde passieren...

Beitrag von harveypet 18.03.11 - 19:10 Uhr

angenommen das würde passieren siehst du in die Röhre wie schon beschrieben das ist nämlich: sich mutwillig bedürftig machen.

Beitrag von schmelli 19.03.11 - 16:49 Uhr

So ein Blödsinn!!
Lies doch erstmal genau nach, sie geht doch arbeiten!
Und wenn sie dann wirklich arbeitslos würde, dann würde sie Unterhalt von ihrem Mann bekommen.
Frau kann nämlich auf den Unterhalt freiwillig verzichten (das habe ich auch getan), aber lt. Anwalt wird dies nicht vertraglich festgehalten, denn wenn Frau dann wirklich arbeitslos wird oder ähnliches, dann bekommt sie auf jeden Fall den Unterhalt!

Beitrag von windsbraut69 19.03.11 - 11:54 Uhr

Ja eben. Sollte doch klar sein, dass das Vorrang hat - sowohl moralisch als auch juristisch.

Beitrag von angelxofxice 19.03.11 - 00:56 Uhr

Also soweit ich weiss musst du wenn du irgendwann einmal in Hartz IV fallen solltest Unterhalt beantragen über das Jugendamt.

Das Jugendamt holt sich dann Auskunft über das Einkommen des Vaters und wenn dieses dann ausreicht und er zahlen kann (was ja der fall zu sein scheint) muss er das auch weiterhin.

Die ARGE wird nicht aufkommen , denn schliesslich steht dir das Geld zu und solltest du es vor ihren Augen verbrennen juckt es sie nicht.

Es wird angerechnet , denn schliesslich wäre der Lebensunterhalt für dein Kind zum teil gesichert

Beitrag von windsbraut69 19.03.11 - 11:56 Uhr

Du verwechselst den Kindesunhalt und ihren Betreuungsunterhalt!

Beitrag von schmelli 19.03.11 - 16:51 Uhr

Sie redet doch hier von IHREM Unterhalt und nicht dem für das Kind?

Beitrag von devadder 19.03.11 - 08:55 Uhr

Ich kenne Fälle, da hat die ARGE nicht mal gefragt ob es einen zahlungsfähigen Vater gibt. Es kommt wohl auch immer darauf an, wo und welche ARGE dies zu entscheiden hat.
Hier ging es allerdings um Kindesunterhalt.

Beitrag von manavgat 19.03.11 - 14:28 Uhr

nicht mehr alle Latten am Zaun.


Wieso sollen wir Steuerzahler Deine Brut finanzieren, weil Du weder selbst dafür sorgen noch den Erzeuger in Anspruch nehmen willst?


Gruß

Manavgat

Beitrag von schmelli 19.03.11 - 16:52 Uhr

Sie redet hier von ihrem Unterhalt und nicht von dem der Kinder!

Beitrag von harveypet 19.03.11 - 17:47 Uhr

Natürlich , aber wo ist de rUnterschied. Sie will nicht das ihr Ex zahlt sondern wir alle sollen zahlen! Pech gehabt Nase zeig!!!

Beitrag von schmelli 21.03.11 - 17:12 Uhr

Natürlich ist das ein Unterschied!
Außerdem hat sie doch nirgendwo geschrieben das sie WILL das DU zahlst, sondern sie fragt wie es ist, FALLS sie mal arbeitslos wird etc.
Tja und dann MUSST ja nicht DU zahlen, sondern dann MUSS ihr Ex Mann zahlen!

Beitrag von schmelli 21.03.11 - 17:15 Uhr

Sie redet von sich, nicht von ihren Kinder, lies doch erstmal genauer bevor Du Dich hier aufregst!
Und keine Angst, wenn sie dann wirklich arbeitslos werden sollte (was ja gar nicht feststeht), dann muss der Mann zahlen und sie bekommt von Deinen Steuergeldern nichts!

Ich finde sie total in Ordnung, so lange sie selber arbeitet und Geld verdient will sie SEIN Geld nicht, das ist doch total gerecht von ihr und jeder Mann würde sich darüber freuen!
Wenn sie dann mal arbeitslos würde, dann müsste er eben zahlen, aber sonst nicht!

Und für die Kinder zahlt er ja eh und sie nimmt auch das Geld für die Kinder, hat sie doch geschrieben