Nach Hodenkrebs und leichter Chemo schwanger werden?

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von janinechen 18.03.11 - 19:04 Uhr

Hallo,

mein Freund bekam im Juni 2010 die Diagnose Hodenkrebs. Der Tumor war "nur" etwa Kirschkerngroß. Eine Woche später wurde das "Ei" dann operativ komplett entfernt und anschließend hat er 3 x eine leichte Chemo bekommen. Nach der OP aber vor der Chemo hat er Spermien abgegeben, die eingefroren wurden und es hieß dass wir 6 Monate keine Kinder zeugen sollten.

Nun ist meine eigentliche frage, ob es hier jemanden gibt der nach dem Hodenkrebs mit anschließender Chemo auf natürliche Weise noch Kinder gezeugt hat bzw. Frauen die nach der OP ihres Mannes schwanger geworden sind!?
Klar haben wir immer noch die Möglichkeit einer künstlichen Befruchtung aber es wäre uns schon lieber wenn es "normal" klappen würde.

LG Janinechen

Beitrag von silke_35 19.03.11 - 11:36 Uhr

Hallo Janinechen,

leider kann ich dir deine Frage nicht beantworten.

Mein Mann hatte 2006 auch Hodenkrebs. Aber wohl schlimmer. Bei ihm wurde bereits zwei Tage nach Entdeckung der Hoden entfernt und er bekam mehrere Wochen Chemo. Uns wurde damals gesagt, dass wir zwei Jahre nach der Chemo kein Kind zeugen dürfen.

Unser Sohn wurde Ende 2004 geboren und der Arzt meinte, dass die #schwimmer wohl aus dem erkrankten Hoden nicht mehr gekommen sind. Der Arzt hat uns aber auch zu verstehen gegeben, dass die Möglichkeit besteht, dass mein Mann auch nach den zwei Jahren keine lebensfähigen Zellen mehr "produzieren" kann. Wir haben dann mit der Kinderplanung abgeschlossen, weil wir haben halt ein gesundes Kind und die damit verbundene psychische Belastung (klappt es und wird das Kind auch gesund) wollten wir beide nicht auf uns nehmen. Eine Garantie :-( gibt es halt nicht.

LG
Silke

Beitrag von grashopper73 19.03.11 - 19:51 Uhr

Hallo!

Ich kenne jemanden, der hatte Hodenkrebs. Ihm wurde anfangs noch 2 Jahre von den Ärzten gegeben (was ich schon mal sehr speziell fand, seitens der Ärzte, so ein Käse rauszulassen). Auch ihm wurde operativ ein Hoden entfernt und er hatte Chemotherapien. Das ist nur fast 20 Jahre her, er lebt immer noch und hat, obwohl die ärzte meinten es werde schwierig, 3 Kinder auf natürlichem Wege bekommen.

Ich hoffe das macht Euch ein bisschen Mut! Ich wünsche Deinem Freund alles Gute und Euch beiden ganz viel Glück, dass es klappt!

Liebe Grüsse,

Sandra