krankschreibung und arbeit

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen Frauen in der Familienplanung über die künstliche Befruchtung etc. austauschen und Unterstützung finden. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen.

Beitrag von passion81 18.03.11 - 19:25 Uhr

hallo ihr lieben,

ich höre und lese immerwieder das man nach der ivf krankgeschrieben wird. ich arbeite im handel und wir wollten eig. nächsten zyklus starten aber jetzt ist das vor ostern da wo im handel bekanntlich am meisten los ist.
da wir immer sehr wenige sind kommt meine ivf ziemlich ungelegen. habe mit meiner einer abteilungsver. gesprochen das ich demnächst mehrere termine habe die ich nicht verschieben kann (sie weiß von der ivf) jetzt hab ich voll das schlechte gewissen und denk mir sollste die ivf lieber verschieben?
ich fühl mich leider immer so zuständig udn schau immer mehr auf den betrieb als auf mich.

wie habt ihr das damals oder auch aktuell gemacht? kann man nach der pu nicht doch arbeiten gehen?
schadet das bei der einnistung?

vielen dank fürs antworten

eure sandra

Beitrag von peo 18.03.11 - 19:48 Uhr

hallo sandra redest du von mir?arbeite auch im handel aber nicht kasse nur laden fusseln abpacken einraeumen stress pur.haben icsi vor einer woche gestartet bin dann auch vor ostern weg arbeite bis naechsten do dann urlaub eibe woche dann bin ich von pu bis bt krank geschrieben bin genauso wie du liebe meine arbeit u kollegen klasse jedoch kennt jeder meinen wunsch u mein vorhaben zwei jahre mussten sie alle mitbangen hoffen troesten lachen monat fuer monat inclusive chefin.aber sie sagte nein das ist dein leben wenn nicht jetzt wann dann 2008 ist mein dad u meine geliebte omi gestorben hab mich fuer sie u arbeit aufgeopfert u nie an mich gedacht.mein dad wollte soooo gerne noch opi werden.aber hat nicht sollen sein.weil ich nie an mich denke das wuerde nie klappen weil ich nicht runter fahren kann.hoer zu schwanger kannst dir net raus suchen in welchem monat. es gibt im leben situationen da musst du an dich denken.wir im geschaeft haben uns schief gelacht chefin meinte wenn das jetzt klappt was wir denken dann heulen wir alle mit dir dann kurze pause rechen rechen aaaahhhh tanja geschickt eingefaedelt dann waerst du in der weihnachtszeit in mutterschutz.hihi tja sagte ich wenn ich auf natuerlichem weg ss werden wuerde koennt ichs auch nicht planen.der laden laeuft auch ohne mich besuche auf einen cafe sind pflicht.muss sagen die erste spritze zur icsi am freitag hat mich veraendert mach langsamer koenne mir pausrn so wie ichs brauch u hoer laden steht drotzdem;-).von gleichgesinnt zu gleichgesinnt beginne wie u wann DU willst denk an DICH und deine beziehung.kannst mich jederzeit mit fragen loechern.alles alles liebe und viel glueck

Beitrag von passion81 18.03.11 - 22:57 Uhr

ich danke dir für deine hilfe!!! werde dein angebot mit dem löchern sicherlich gerne annehmen wenn ich mit der behandlung angefangen habe!

lg sandra

Beitrag von katici 18.03.11 - 19:49 Uhr

selbstverständlich kann man nach der PU arbeiten gehn. Ich hatte somit einen Tag, an dem ich ausgefallen bin, plus den Transfertag.
Einzige Ausnahme wäre eine heftige Überstimulation. Die hatte ich beim ersten Mal und durfte nicht arbeiten. Sonst bin ich immer am nächsten Tag wieder am Start (alles andere find ich auch, wenn nicht wie oben beschrieben, Komplikationen auftreten, völlig übertrieben)
lg

Beitrag von katici 18.03.11 - 19:52 Uhr

ps: um gleich die Aussagen wie, "ich muss aber schwer heben und hab viel Stress" zu kommentieren:
wenn es sich nicht vermeiden lässt, dann ist es klar, dass man vielleicht einen oder zwei Tage dranhängt. aber in deinem Fall weiß der Chef ja Bescheid. Insofern kannst du ihm doch sicherlich sagen, dass er dich nicht gerade zum Regale einräumen einteilt die Tage nach Punktion.
Viel Erfolg

Beitrag von peo 18.03.11 - 20:02 Uhr

das waere schoen aber nicht machbar im verkauf hat meine chefin auch einen chef der nix wissen soll der kennt meine position meine chefin sagte gleich kann dich nicht an kasse setzten das faellt ihm auf den ab u an kommt er rein u hinter fraegt.muss nicht sein.der arzt in kwk sagte auch das stimmt wenn man da ist ist man da u muss arbeiten.genauso eine kassiererin sitzt nicht nur an kasse muss genauso nebenher abpacken.alles mit viel stress u das vor ostern wie sandra sagt an kasse haha.nicht ich.chefin sagte von sich aus bleib daheim u lass es dir gut gehn u das werd ich.aber darf ja jeder selber entscheiden.danken tuts dir eh keiner u geredet wird so oder so.glg tanja

Beitrag von lucccy 18.03.11 - 20:14 Uhr

Hallo,

ich würde mir die Tage zwischen PU und TF immer frei lassen, einfach um an den Tagen bewusst viel trinken zu können und so das Risiko einer Überstimu gering zu halten. Denn bei einer Überstimu fällst Du noch viel länger aus.

Gruß Lucccy

Beitrag von katici 18.03.11 - 21:59 Uhr

Kann ich nicht auch trinken, wenn ich arbeite?

Beitrag von lucccy 19.03.11 - 13:29 Uhr

Hallo,

na, wenn Du es schafft, bei dem Job drei Liter am Tag zu trinken und auch auf Klo zu gehen, kein Problem.
Mein Rat wäre: Du investierst soviel Zeit und Geld und Nerven in die Behandlung, sei für die drei Tage mal egoistisch.

Gruß Lucccy

Beitrag von katici 19.03.11 - 16:55 Uhr

JA, soviel habe ich getrunken während der Behandlungen...ist im übrigen nicht viel weniger als sonst...

Die Frage der Texterin war ja, ob es auch geht zu arbeiten und meiner Meinung nach ist das möglich.
Manche lassen sich ja komplett bis BT krankschreiben und das finde ich übertrieben.
#winke

Beitrag von lucccy 20.03.11 - 14:23 Uhr

Hallo,

ja, möglich ist vieles. Aber ob das auch immer sinnvoll und auch gut für die Psyche ist...
Eine Krankschreibung bis zum BT kann ja auch Gründe haben, da kommt es auf den Job an. Für mich wäre das nichts, die ganze WS keine Ablenkung zu haben.

Gruß Lucccy

Beitrag von passion81 18.03.11 - 22:56 Uhr

ich danke euch allen fürs antworten!!!! da ich schon zwei sternenkinder habe möchte ich einfach kein risiko eingehen. ich denke am besten ist es nach seinen bauchgefühl zu gehen! wenn es mir nicht gut geht muß ich einfach daheim bleiben!
ich drücke euch alles die daumen damit es bei euch schnell klappt und danke euch nochmal fürs mut machen.

eure sandra

Beitrag von junges-forscherteam 19.03.11 - 08:03 Uhr

Hi,

ich bin in einer etwas ähnlichen Situation!! Bei uns läuft zwar keine IVF, aber wir wollen den ersten Zyklus mit Gonal starten.
Wir sind seit Januar eine ganz neue Praxis, aber als Team kennen wir uns schon länger!!
Es wissen alle bescheid von unseren Problemen und unserem Vorgehen!!!
Aber irgendwie habe ich schon ein schlechtes Gewissen?!

Aber auf der anderen Seite denke ich mir halt auch, wenn es auf normalem Weg klappen würde, würde ich es auch nicht an die Glocke hängen!!!

Hinzu kommt, ich arbeite in der Medizin, und theoretisch dürfte ich nach Bekanntgabe der Schwangerschaft nur noch eingeschränkt arbeiten.

Aber, mir egal. Wir ziehen unser Ding durch!!!!!!!

Allen anderen ebenfalls alles Gute und einfach mal egoistisch sein!! ;-)