Jugendamt kontaktiert nicht den Vater?

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von lajo 18.03.11 - 19:44 Uhr

Ich habe da mal eine Frage vielleicht kann mir jemand eine Antwort geben.
Mein Mann hat einen Sohn ( älter als unsere gemeinsamen Kinder). Wir haben aus bestimmten Gründen dafür entschieden, dass unsere gemeinsamen Kindern nichts von ihm wissen sollen, erst einmal. Der Sohn weiß von seinen Halbschwestern. Die Mutter hat früher immer ein hindundher gemacht und wollte nur Geld und damit alle Kinder nicht dieses hinundher erleben müssen, haben wir uns dagegen entschieden. Die Tür steht aber für den Sohn immer offen bei uns. Irgendwann wird er eh vor der Tür stehen.´, das wissen wir.
Jedenfalls soll der Sohn und seine anderen 2 Halbbrüder von der Mutter erst einmal in eine Pfelgefamilie gegeben worden sein. Mein Mann wurde aber nie kontaktiert, dass dies der Fall werden soll. Die Oma ( also Mutter der Mutter vom Sohn meines Mannes) hat meinen Mann angerufen und ihm das gesagt. Kann das sein dass das Ja dem leiblichen Vater dies nicht mitteilt?
Die Mutter war 16 bei der Geburt und mein Mann schon Volljährig.
Will keine Vorwürfe hören, denn wir haben das für die Kinder getan, weil wir es am besten fanden. Ich selbst habe den Kontakt so gar wieder versucht aufzunehmen als meine älteste Tochter geboren ist.

Beitrag von darkblue81 18.03.11 - 19:48 Uhr

Hallo,

wie genau sich das verhöt weiß ich nicht, aber dein Mann könnte doch beim JA nachfragen, er sollte doch Auskunft bekommen als solcher?

LG

Beitrag von lajo 18.03.11 - 19:49 Uhr

Hi, ja das hat er schon gesagt, dass er erst einmal beim Ja anruft und nachfragt was daran stimmt.
Danke.

Beitrag von bruchetta 18.03.11 - 19:59 Uhr

Die Verhältnisse bei meiner Schwester sind genauso. Sie hat einen kleinen Sohn mit ihrem Mann. Der hat noch 2 Söhne aus einer vorherigen Beziehung und KEIN SORGERECHT.
Die Söhne sind beide in eine Einrichtung gekommen, der Vater wurde NICHT darüber informiert.
Er hat es über seine Mutter erfahren und eben dann einen Brief vom Amt für Soziale Dienste erhalten, weil er sich an den Kosten beteiligen muss.

Beitrag von lajo 18.03.11 - 20:07 Uhr

Hi, okay, er hat kein Sorgerecht. Sie waren vor der Geburt beim Ja und dort hat der Vater von dem Minderjährigen Mutter die Vormundschaft bis die Mutter 18 war unterschrieben.

Beitrag von skbochum 18.03.11 - 20:02 Uhr

Hallo,

wenn dein Mann Sorgerecht hat muss er informiert werden.
Hat er das nicht, dann muss das JA auch nicht informieren.

GrussGruss

P.s. Du willst keine Vorwürfe hören, hätte ich auch nicht.
ABER eure Kinder werden nicht glücklich darüber sein, dass ihr den Bruder verheimlicht.

Beitrag von lajo 18.03.11 - 20:05 Uhr

Hi,
wir werden den Kinder das noch sagen, wir wissen nur noch nicht wie und wann. Unsere jüngste versteht das noch nicht und unsere älteste will ihn dann sofort kennelernen.

Beitrag von skbochum 18.03.11 - 20:16 Uhr

Ihr könntet einfach in ein Gespräch einflechten, dass Papa schonmal Papa geworden ist und der Bruder woanders wohnt und man ihn dort nicht besuchen kann. Gegen die Neugierde ist dann ein Foto zeigen. Meistens sind die Kleinen damit erstmal zufrieden :-)

Ansonsten ist es tatsächlich so, dass der Vater dann nicht zwingend informiert werden muss.
Wenn dein Mann Unterhalt zahlt, wird er noch für die Unterbringung zahlungstechnisch herangezogen.

Beitrag von grundlosdiver 19.03.11 - 08:57 Uhr

Eure Große ist ja schon 8 #schock Erklärt es halt, ich würde damit nicht mehr allzu lange warten!!!

Beitrag von zubbeline 19.03.11 - 09:13 Uhr

Das ist normal so.

Ich hab im Bekanntenkreis eine ähnliche Sache gehabt. Vater hatte das alleinige Sorgerecht und die Kinder mußten vorübergehend ins Heim. Davon hat die Mutter nichts erfahren. Der Vater wurde allerdings gefragt, ob die leibliche Mutter evtl. eine Option für diese Übergangszeit wäre. Da geantwortet wurde, dass kein Kontakt besteht und aus diversen Gründen auch nicht erwünscht ist, dass die Kinder dorthin kommen, wurde sie garnicht einbezogen.

Beitrag von nadineriemer 19.03.11 - 13:32 Uhr

Hallo,
musste meinen kleinen Sohn damals kurz in eine Pflegefamilie geben da ich mit meinem großen Sohn zur Herz Op musste und alleine war mit meinen Zwergen.Der Vater wurde nicht informiert.

Nadine

Beitrag von lajo 19.03.11 - 14:14 Uhr

So wie wir das gehört haben, soll sie mit den drei Kindern nicht mehr klar kommen und hat sie deshalb in die Pflegefamilie gegeben.
Mein Mann ruft nächste Woche mal beim Ja an und fragt nach was los ist. Dann werden wir weitersehen wie wir und das Ja vorgeht.

Beitrag von manavgat 19.03.11 - 14:23 Uhr

Solche Leichen im Keller treiben irgendwann nach oben.

Spätestens wenn Deine Kinder sich auf den sozialen Netzwerken im Internet blicken lassen, kriegt die heile Welt Risse und ihr könnt Euch auf eine Menge Zündstoff gefasst machen.

Hätte Dein Mann an seinem Sohn Interesse, würde er sich regelmässig kümmern. Dann hätte er auch alles mitgekriegt.

Was ist jetzt eigentlich Dein Problem?

Gruß

Manavgat

Beitrag von lajo 19.03.11 - 16:09 Uhr

Wie gesagt, wenn man nicht in der Situation ist kann man selbst viel sagen.
Wir haben im Sinne der Kinder gehandelt. Mein Mann wollte sich drum kümmern, dies wurde ihm verwehrt , die Mutter wollte nur Geld haben. Ich habe das alles selbst mitbekommen. Kam nie zu veraredeten Terminen.
Wir wollten nicht, dass das Kind mit der Polizei abgeholt wird.
Mein Problem? Habe ich doch geschrieben was ich bwz wir wissen wollten. Warum niemand den leiblichen Vater anschreibt, denn wenn es ums Geld geht geht sind sie immer sofort da.