Mittagsschlaf mit 3 - wichtig oder nicht?

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von klimperklumperelfe 18.03.11 - 20:25 Uhr

Hallo zusammen,

mein Sohn wird nächsten Monat drei und macht seit einigen Monaten zuhause am Wochenende kaum noch Mittagsschlaf. In der Kita ja...meistens.

Nun ist es so, dass er an den meisten Tagen bis zu 14 Stunden am Stück wach ist #schwitz
Ich hab alles versucht ihn mittags hinzulegen. Hab mich dazu gelegt, dann hatte er zeitweise einen Nuckel, ich hab gestreichelt, vorgelesen, gemacht und getan und obwohl er hundemüde ist, schläft er einfach nicht. Ich weiß, dass es ihm gut tun würde aber er will einfach nicht. Natürlich ist er dann spätestens 15 Uhr fertig, blöde und nörgelig. Ich zähle dann die Stunden bis zur Schlafenszeit.

Nun ist es so, dass manch ein Arzt sagt: "So ist es eben! Einer schläft noch mit 6, der andere schon nicht mehr mit 2" aber erst heute meinte meine Therapeutin, dass er den Schlaf braucht und das mindestens bis zum 5. Lebensjahr.

Aber wie soll ich denn bloß dazu bekommen? Ich hab manchmal 1,5 Stunden versucht ihn zum Schlafen zu bringen. Ich war danach nervlich so gereizt, dass ich es nun lieber lasse.

Wie seht ihr das? Bzw. wie war es bei euch?

Danke und Gruß
Jana

Beitrag von tragemama 18.03.11 - 21:09 Uhr

Meine Tochter schläft tagsüber eigentlich nicht mehr, seit sie etwa zwei Jahre alt ist. Dafür ist sie aber auch nur 11 Stunden wach (etwa von 07:00 Uhr bis 18:00 Uhr) und nachmittags manchmal nörgelig. Ich biete ihr dann Kuschelstunde im großen Bett an, manchmal schläft sie dann ein (dann auch lange, zwei oder drei Stunden), manchmal eben nicht. Wie will man das beeinflussen?

Andrea

Beitrag von danny1878 18.03.11 - 21:38 Uhr

Solltest du zu einer Lösung kommen und deinen Sohn zum Schlafen bringen, sag mir bitte WIE!!!!

Was soll man denn machen, wenn die Lümmelchen nicht wollen? Aber so ab 16 Uhr ist bei uns auch der Ofen aus. Hundemüde, aber man könnte ja was verpassen...

Beitrag von pegsi 18.03.11 - 22:32 Uhr

Meine Tochter wird Anfang Mai 3.

Sie schläft schon seit Monaten am Wochenende nicht mehr regulär mittags, in der Kita aber immer.
Anfangs hat sie sich mit allen Mitteln künstlich wach gehalten, je mehr ich sie zur Ruhe bringen wollte, desto aufgedrehter wurde sie. Also habe ich es gelassen, dann geht sie eben abends früher ins Bett.

Lustigerweise kehrt es sich jetzt seit kurzem wieder um: Mir ist es völlig wurstig, ob sie mittags schläft oder nicht, und sie macht immer öfter bei einer Kuschelpause auf der Couch oder im Buggy die Augen zu und schläft nachmittags (so gegen 15 Uhr) noch mal für eine Stunde weg.

Beitrag von matsel 19.03.11 - 10:57 Uhr

hallo,
also iich finds immer ganz furchtbar, wenn eltern eingeredt wird: der muß/braucht seinen schlaf. unser großer schläft seit er 1 1/2 ist tagsüber nicht mehr. wir haben auch jeden zenober ausprobiert. selber mit hingelegt, eingestreichelt, schreien lassen - ja, auch das. und was hats gebracht? uns hat es nerven gekostet ohne ende.sonst nix.
wir haben also zeitig auf mischlaf verzichtet. dafür ist er in der nafangszeit 18uhr ins bett gegangen. heute ist es so, das am we - ohne mischlaf -er früh 7 uhr aufsteht und abends 19.30uhr ins bett geht. in der woche wenn kita ist muß er 6uhr aufstehen, schläft MANCHMAL in der kita und wenn er dort geschlafen hat ist er bis 21 uhr - 21.30uhr auf. er KANN einfach nicht mehr schlafen und wir respektieren das auch. unsere kleine nähert sich aiuch langsam diesem rhythmus an. sie schläft tagsüber noch ca 30-45 min. wenns länger ist, ist sie auch abends bis 21uhr wach.
schau mal an den we, wenn dein kleiner nicht geweckt werden muß und du ihn nicht zum mischlaf hinlegst, wann er abends im bett seit.
mit dem schlafen halte ich es wie mit dem essen - das kind bestimmt wieviel. und solche blöden dummschwätzer habe ich hier auch zur genüge, die einem noch ein schlechtes gewissen einreden. wir fahren so seit drei jahren und ich belächel ehrlich die eltern die solche langschlafkinder haben, die noch mit 4 knapp 3h mischlaf machen. die verschlafen doch den ganzen tag - was wir in dieser zeit schon wieder alles gespielt und geschafft haben, einfach göttlich.
lg

Beitrag von stefannette 19.03.11 - 17:07 Uhr

Mit 5 noch mittags schlafen???#kratz Das hör ich echt selten mal.
Meine Kinder haben alle mit 2 Jahren aufgehört mittags zu schlafen,da war auch nichts mehr zu wollen.
Da kannst Du auch nichts gegen tun und unnormal ist das auch nicht;-)
Gut ist es ,wenn sie mittags schon etwas runterfahren, z.B. mit einer CD auf dem Sofa liegen und mal ausruhen. (Vielleicht schläft er ja nochmal dabei ein;-)) So eine Mittagsruhe ist sinnvoll und entspannend für alle. Wenn Du das allerdings "schlafen" nennst,dann gibt das meistens nichts;-)
LG Annette mit 5 Kids,von denen nur noch das Baby mittags schläft!

Beitrag von marysa1705 21.03.11 - 10:54 Uhr

Hallo,

ich denke, wenn Eltern nicht am Schlafverhalten ihrer Kinder "herum manipulieren", sondern lediglich für optimale Schlafbedingungen sorgen, dann holen sie sich von ganz allein den Schlaf, den sie brauchen.

Unsere Kinder haben alle mit etwa 2 Jahren auf einen regelmässigen Mittagsschlaf verzichtet. Bei unserer jüngsten Tochter war es sogar mit 19 Monaten schon soweit.

Wenn sie müde ist, holt sie sich trotzdem einfach den Schlaf und legt sich nachmittags einfach zum Schlafen aufs Sofa.

LG Sabrina