einstellungstest

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie Elterngeld, Elternzeit und Kindergeld, der Wiedereinstieg in den Beruf oder Aus- und Fortbildung sind hier richtig.

Beitrag von martiena 18.03.11 - 20:40 Uhr

naend

was würdet ihr tun?

ich habe am 22. einen eignungstest für eine stelle den ich sehr gern wahrnehmen würde. nun is es so, da meine betreuerin in der berufsreha mir das ausreden will. ich sei noch nicht so weit...sie hat angst ich werde im falle eines durchfallens in ein loch fallen...usw...sie hat sogar gesagt es ist "mist" was ich da machen würde. aber am ende muss ich doch wissen ob ich danach vielleicht durchhänge oder nicht. ich bin der meinung ich bin stabil genug um mit sowas umzugehen.

obwohl ich bis gestern noch felsenfest davon überzeugt war das ich gehe...heut bin ich mir unsicher. soll ich doch nicht gehen? um ihr einen gefallen zu tun? um sie nicht sauer zu stimmen auf mich? sie war wirklich angepisst. :-(

was würdet ihr mir denn raten?

#kratz

martiena

Beitrag von schwilis1 18.03.11 - 20:47 Uhr

geh mal tief in dich. und versuch wirklich mal nachzufühlen was das mit dir macht wenn du wirklich durchfällst? oder die stelle nicht bekommst? und wenn du sie bekommst, wirst du dann auch einen normalen job durchhalten?

das ist der Grund warum ich mich nicht regulär auf eine Ausbildung bewerbe... nehmen sie mich nicht, oder find ich nichts fürchte ich in ein tiefes loch zu fallen. schaff ich es in einer firma, in einer Berufsschule wo alle "normal" sind und die 16 jährigen "klassenkameraden" ihre einzigsten Probleme sind ob sie nun die schuhe oder die schuhe anziehen sollen.
und weil ich es mir nicht zutraue auf dem normalen markt zu überleben (ich hab es in allen anderen anläufen nicht geschafft und diesmal ist der Druck noch höher) deswegen fahr ich die sicherere schiene mit der reha...

und das sind halt alles fragen die wichtig sind zu klären

Beitrag von martiena 18.03.11 - 20:57 Uhr

hm. man es is so schwierig. irgendwie, klar ich hab sogar angst davor das es klappt, und das es vielleicht weitergehen würde. klingt bescheuert ich weiß. aber irgendwie...ich will es mir, oder vielleicht nur ihr, beweisen, das ich nicht so labil bin wie sie denkt. ich bin sehr wohl stark und kann ganz viel schaffen. sie meinte ich solle das eben hier in der reha austesten, aber nicht über diesen weg. vielleicht hat sie ja recht. aber, ach man ich weiß es einfach nicht. ich glaub sehr wohl ich würde adäquat reagieren und nicht in ein loch fallen. dazu gehts mir grad zu gut. schwankt zwar immer sehr, wohl auch deshalb hat sie sorge. der job is einer, bei dem sie bevorzugt behinderte berücksichtigen. nuja, vermutlich hätt ich sonst die einlandung gar nciht bekommen schätz ich.
montag müsste ich die freistellung beantragen. di wäre der test. was soll ich bloß tun. kannst du mir die entscheidung nciht abnehmen? ;-)
gruß
martiena

Beitrag von schwilis1 18.03.11 - 21:00 Uhr

ich nehme gar nichts ab (außer gewicht strike :-)
ja ich versteh auch die Angst vor dem Weiterkommen! Bestimmt wirst du den Test gut machen... daran zweifel ich nicht. Aber es ist halt scary... die ganze beschissene Welt da draußen ist scary (und ich leide noch nicht mal unter ängsten!)

was heißt du würdest adequat reagieren?

Beitrag von martiena 18.03.11 - 21:07 Uhr

es mit fassung tragen und nicht in eine depri rutschen. ich reagiere meist nicht angemessen, nicht wie gewöhnlich reagiert wird. ich handle erst und denke dann. aber das passiert mir ja nur wenn ich nicht die erwachsene bin. aber bei solchen sachen kann ich erwachsener sein als sich meine leute vorstellen können. das weiß ich. ich kenn mich ja besser.
nun denn...muss ich eben doch selbst entscheiden.;-)
paar stunden hab ich ja noch.

Beitrag von schwilis1 18.03.11 - 21:19 Uhr

nun denn :)
im schlimmsten fall sagst du denen eben ab :D

Beitrag von martiena 18.03.11 - 21:22 Uhr

:-(
jammerjammer...und was sag ich meiner familie? hm, frau danapfel, die gute, sie hats geschafft und mcih überredet? dann heißts wieder ich entscheide´nie allein. dependente abhänigkeitsstörung...klemm eh schon an ihr dran und mach was sie sagt und laß auch alles brav über mich ergehen. muss doch auch mal selbst was entscheiden...jammer...
na egal.
trotzdem dank ;-)

Beitrag von schwilis1 18.03.11 - 21:29 Uhr

schmeiß den icd 10 Katalog weg... :D