Zweckehe

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von mandaola 18.03.11 - 21:04 Uhr

Hat das von euch jemand und es funktioniert?

bei uns ist nach erst 2,5 Jahren Ehe, und fast 6 Jahren zusammen, der Wurm drin. aber nicht nur der Wurm. Ich liebe meinen Mann nicht mehr. ich mag ihn noch aber ich habe nicht mehr das Bedürfnis ihn zu umarmen, zu küssen usw. Bei ihm ist es noch etwas mehr...wir haben auch drüber gesprochen und beschlossen zusammen zu bleiben,

denn wir haben einen kleinen zuckersüßen Sohn. Und wir wollen nicht nur beide mit ihm leben und erleben sondern wir wollen ihm auch nicht 1 Elternteil wegnehmen. Wir ziehen jetzt zusammen um und wollen in der neuen Wohnung alles etwas getrennter machen, also von den Zimmern her...so dass jeder auch einfach seine Ruhe hat, wenn der kleine schläft. kann dann jeder machen was er will.

findet ihr das daneben oder kennt das jemand von anderen? man spricht ja über sowas eher nicht.

wenn mein Mann eine Frau kennenlernen würde, würde ich das akzeptieren und wir könnten trotzdem als Familie weiter zusammenleben.

wir haben einfach beschlossen, dass unser Sohn das Wichtigste ist und unser Leben an 2. Stelle kommen soll. zudem kann man seine Hobbys oder Liebschaften (falls das irgendwann soweit wäre) doch auch neben einem Familienleben her haben oder?

Beitrag von lagefrau78 18.03.11 - 21:12 Uhr

Hallo!

Also, erstmal finde ich es sehr vernünftig von Euch, im Interesse des Kleinen weiter in derselben Wohnung zu leben. Ich finde, solange die Stimmung okay ist und man sich nicht vor dem Kind angiftet, spricht nichts gegen so eine WG-Lösung.

Problematisch könnte es meiner Ansicht nach allerdings werden, wenn Ihr neue Beziehungen habt und weiter unter einem Dach lebt. Das bekommt der Kleine nämlich mit, da bin ich sehr sicher. Und sei es, weil einer der Partner irgendwann die Nase voll hat und es doch Unfrieden gibt.

Meine Wahl wäre: Zusammenleben so wie Ihr es jetzt handhabt - aber wenn Neue Partner am Start sind, muss ein klarer Schnitt her. Ist ja sonst auch blöd für die neue Liebschaft, oder?

Viele Grüße!

Beitrag von trennung ist besser 18.03.11 - 21:17 Uhr

Hallo,

also ich muss ehrlich sagen, dass ich eure Entscheidung nicht besonders gut finde.
JETZT schreibst du, wenn dein Mann mal eine andere Frau kennenlernt ist es okay für dich. Lass den Zeitpunkt kommen und es wird vermutlich nicht so einfach sein wie du/ihr euch das ganze vorstellt.
Euer Sohn wird früher oder später merken das etwas nicht stimmt und früher oder später werdet ihr euch wohl auch räumlich trennen (spätestens dann, wenn einer von euch einen neuen Partner gefunden hat).
Lange Rede, kurzer Sinn... ich finde ihr schiebt die eigentliche Trennung nur vor euch her, denn sie wird irgendwann unumgänglich sein!
Ob ihr eurem Sohn einen Gefallen damit tut, wage ich zu bezweifeln.

Beitrag von mandaola 18.03.11 - 21:20 Uhr

warum meinst du wir würden ihm keinen Gefallen damit machen? würden wir ihm jetzt einen machen? warum sollen wir es nicht so lange wie möglich für unseren Sohn versuchen? warum muss man sich immer gleich trennen, räunmlich meine ich??? er wird jetzt 2. vielleicht geht es noch einige Jahre gut...die würden wir ihm nehmen ohne es zu versuchen...

Beitrag von trennung ist besser 18.03.11 - 21:31 Uhr

Du hast nach Meinungen gefragt ;-)
Meine Meinung ist eben, dass ihr diese räumliche Trennung noch "verschiebt"
Seid ihr beide glücklich mit der jetzigen Situation? Ich meine, dein Mann hat noch Gefühle für dich oder hab ich das falsch verstanden? Wie hält er es aus mit dir unter einem Dach zu leben, wo er doch weiß das von deiner Seite nichts mehr an Gefühlen vorhanden ist?
Ich glaube das irgendwann der große Knall kommen wird, früher oder später.

Beitrag von gustav-g 19.03.11 - 18:33 Uhr

Bleibt bei eurem Beschluss, bis ein Änderungsbedarf auftritt.