Hilfe!

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von cocoloni 18.03.11 - 21:20 Uhr

Guten Abend,

Ich brauch mal dringend euren Rat.

Meine Tochter (3) kriegt in letzter Zeit öfters einen Wutanfall wenn ihr was nicht passt. Ich hab ja noch Geduld aber mein Mann überhaupt nicht!
Heute war es wieder soweit. Wir sollten essen und ich hab die Kleine reingeholt vom spielen aber das wollte sie nicht! Sie schrie fürchterlich rum und war mit nichts zu beruhigen. Ich habe sie dann auf ihren Essatuhl gesetzt und gehofft sie würde sich beruhigen und was essen aber nein. Die Situation ist so eskaliert dass zuerst mein Schwiegervater sie angeschrien hat und dann mein Mann sie so voller Wut vom Stuhl riss dass ich dachte er bricht ihr noch was. Ich hab die Kleine dann an mich gerissen und musste weinen! Ich war fertig mit den Nerven, zudem bin ich in der 35SSw!Nach einer halben Stunde des Weinens bin ich dann mit der Kleinen zu meiner Mutter gefahren um die Situation zu beruhigen. Als wir zurück kamen hat die Kleine sich bei meinem Mann entschuldigt der aber nichts wissen will weder von mir noch von ihr.
Ich bin echt am Ende. Er versteht nicht das mur das geschreie im Moment zuviel ist! :-(

Beitrag von capri 18.03.11 - 21:26 Uhr

Hallo cocoloni!

also meine Große ist zwar erst 2,5 Jahre, aber wer bei uns "grundlos" schreit, wird separiert. Also ich stelle ihr zur Wahl in ihr Zimmer alleine zu gehen, oder sie hört auf zu schreien und darf bleiben und Essen. Bei uns klappt es eigentlich immer auch wenn ich sie machmal einfach "abstelle" im Kinderzimmer. Ich sage ihr dann, dass sie wieder kommen darf, wenn sie aufhört zu schreien und wieder lieb ist.

Manchmal geht sie sogar alleine in ihr Zimmer schreit noch 1-2 Minuten und kommt dann wieder zu uns und sagt "Sie sei jetzt fertig" mit schreien #kratz#huepf#ole

LG Capri#sonne

Beitrag von woelkchen1 18.03.11 - 21:29 Uhr

Oh Gott, ich glaube, da kann dir keiner hier helfen. Da ist wohl ein sehr großes Problem zwischen dir und deinem Partner bzw. zwischen euren Erziehungsansichten.
Wir hatten das ansatzweise und haben zusammen (!) einen Erziehungsratgeber gelesen und immer wieder drüber geredet, was wir davon sinnvoll finden und was nicht. Mein Mann hat nach der Lektüre in vielen Dingen umgedacht und reagiert so wie ich. Aber das klappt nicht immer.

Das dein Kind vom Stuhl gerissen wird ist unter aller Sau und nicht zu entschuldigen. Sowas nützt auch gar nix, außer das das Kind Angst vorm Vater bekommt. Ein Buch über Sinn und Zweck der Trotzphase solltet ihr euch wirklich mal vornehmen.

Ich kann dich vollkommen verstehen, dass du einfach abgehauen bist. Aus seiner Sicht war das aber sicher nicht so toll, das wird auch der Grund sein, warum er noch nicht einsichtig ist. Denn damit bist du ihm natürlich extrem in den Rücken gefallen.

Wenn sich die Wogen wieder geglättet haben, dann setz dich mit ihm hin und redet drüber, frag ihn, ob ihr nicht wirklich ein Buch über die Trotzphase lesen könntet, um beide besser damit umgehen zu können.

Klärt das, schaut, in welche Richtung ihr beide Erziehungstechnisch gehen wollt. Es muß nicht jeder gleich erziehen, aber sein Verhalten geht gar nicht und ist nur hilflos- geht auch nach hinten los.

Und ich verspreche dir, es wird nicht besser, wenn der Zwerg da ist!