Magen-/Darmgrippe, was tun?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von kasaa 18.03.11 - 23:53 Uhr

Hallo ihr Lieben,

ich fange mal ganz vorne an:

Mein Sohn (23 Monate) fing genau vor 2 Wochen an, den ganzen Tag nur noch zu husten. Nach 4-5 Tagen hatte er auch eine Schnupfnase und wollte nicht mehr viel essen. Da ich dachte, es wäre nur eine normale Erkältung, bin ich erst nach einer Woche (also letzten Freitag) zum Kinderarzt und da wurde mir bestätigt, dass es wirklich nur eine Erkältung wäre und ich habe einen Hustenlöser mitbekommen. Den sollte ich morgens und mittags nach dem Essen geben.
So weit, so gut. Dann fing er allerdings an ab Montag nix mehr essen zu wollen, also habe ich den Hustenlöser auch nicht mehr gegeben. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch hat er einmal erbrochen und in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag auch einmal. Letzte Nacht nicht mehr. Seit Mittwoch hat er leichten Durchfall (ca. 3 Mal am Tag).
Also bin ich heute wieder zum Arzt hin, hatte ich sowieso vor, falls der Husten noch nicht weg ist, da ja genau 2 Wochen vergangen sind. Da wurde erstmal eine Urinprobe genommen und ihn dann genau untersucht.
Der Kinderarzt sagte mir, dass er eine Magen-Darmgrippe hat und das wichtigste ist, dass er trinkt. Alles andere ist egal, da er auch kein Fieber hat.
Getrunken hat er eigentlich die ganze Zeit viel und heute sogar ein Milchbrötchen gegessen. Somit dachte ich, dass er auf dem Weg der Besserung ist. Allerdings hat er heute Abend, seitdem er im Bett liegt schon wieder 2 Mal gebrochen und er will seitdem auch nichts trinken.
Ab wann muss ich mir Sorgen machen, dass er zuwenig trinkt und austrocknet?
Der Kinderarzt hat gesagt, dass er ca. 800 ml am Tag trinken soll und das hat er auch. Aber wenn er alles wieder ausspuckt?
Also er hat ca. um 18:30 Uhr die letzten 120 ml getrunken und sich anschließend 2x erbrochen.

Vielen Dank für die Antworten

Beitrag von lieblingsmami27 19.03.11 - 00:01 Uhr

Also wenn er das Trinken jetzt die ganze Zeit wieder erbricht, würde ich dann morgen wieder zum Arzt mit ihm. Weiß leider nicht wie schnell Kinder dehydrieren, aber er ist ja noch so klein. So gehst du auf Nummer sicher.

Beitrag von majasophia 19.03.11 - 05:54 Uhr

also er hat sicher gestern genug flüssigkeit gehabt, er spuckt die 800ml ja nicht wieder komplett aus bei 2x spucken und er hat sie ja über den tag verteilt gespuckt...
ich würde den heutigen tag abwarten, wenn er da wieder so gut trinkt, brauchst dir keine sorgen machen auch wenn er dann nochmal erbricht...so schnell trocknet er dann nicht aus...vor allem wenn er auch kein fieber hat.

biete ihm immer wieder was zu trinken an, am besten tee und stilles wassser, was den magen nicht reizt...

zeichen dafür, dass er austrocknet während bewusstlosigkeit, apathie, stehende hautfalten, tief liegende augen usw. (dann müsstet ihr direkt ins kh an den tropf)

übrigens sollte man nen hustenlöser nicht direkt nach dem essen geben, sondern eher davor; wenn der schleim sich löst, müssen die kindern viel husten und wenn sie dann nen vollen magen haben, ist das risiko, dass sie erbrechen höher...daher einige zeit vor dem essen geben, dann können sie alles abhusten udn haben für´s essen ne freie lunge...(also ich denk mal dass du nen schleimlösenden hustensaft meinst und keine hustenunterdrücker, die werden vom kia eigentlich nicht mher verschrieben!)

gute besserung dem kleinen mann