sonderfall?

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von janin-87 19.03.11 - 01:34 Uhr

3 jahre geübt,
nach vielen stimulationsversuchen keine eizellreifung
dann endlich 1. icsi februar 2011 -> sofort schwanger
aber niedriges hcg
ES+14: 46
ES+16:40,9
ES+18:100
...
270
512
873 (8.ssw)
alle anzeichen sind vorhanden: riesen blaue adern auf der brust (auch an den armen und beinen)
brüste gewachsen, häufiges wasserlassen,komischer geschmack im mund, ziehen in der gebärmutter, gebärmutter gewachsen->unangenehm auf bauch zu schlafen, trotz niedriges hcg macht ärztin hoffnung, sagte dass es sowas öfters gibt...

ultraschallbild: Hülle erkennbar, scheinbar 1 woche zu klein, noch kein embryo zu erkennen
Ärztin: "In den ersten 12 Wochen müssen sich alle Embryos etwa gleich entwickeln...erst danach sind wachstumsunterschiede ohne probleme möglich"
leider immer zwischenblutungen... schließlich stärkere blutung->schreck
dann hcg nur noch bei 400
16.03. ausschabung
ich dachte ich komme klar, merke aber dass ich meine gefühle und die trauer verarbeiten muss, weiß nicht wie
höre traurige lieder versuch mit dann wieder abzulenken, aber es ist so schwer
hab immer den gedanken, dass es nicht geklappt hat, da ich zur zeit der einnistung bis 3 wochen danach eine fiese grippe mit krankenhausaufenthalt hatte... hab aber extra kein antibiotika etc genommen...hab alles so versucht zu ertragen. hatte auch starke überstimulation, mit wasser im bauch und jeweils 13 cm große eierstöcke->war eine schwere zeit
fühl mich vom glück verlassen....
wer weiß wann es überhaupt wieder klappt?
fühl mich so allein mit meinem problem
hätte ich meinen mann nicht, wüsste ich nicht wie ich das alles ertragen könnte
wer hat ähnliche erfahrungen?wer kann mir weiterhelfen?
wünsche euch wenigstens alles gute und viel erfolg auf eurem weg!

Beitrag von punto050781 19.03.11 - 09:09 Uhr

Hallo,

ich kann Dich ich insofern gut verstehen, da auch wir nur durch eine ICSI schwanger werden können. Das hat beim 2. Versuch dann auch tatsächlich geklappt. Der HCG Wert war die ganze Zeit über perfekt, jedoch konnte ich nie einen Embryo sonder immer nur eine Fruchthöhle mit Dottersack sehen.

Ich war dann letzte Woche Dienstag bei der Ausschabung.

Auch ich bin total am Boden und verstehe die Welt manchmal nicht mehr.

Da freut man sich nach so vielen Jahren kiwu so sehr, dass es endlich geklappt hat und dann so was.

Ich glaube wir können nur versuchen das positive daran zu sehen. Es hat immerhin geklappt und es wird auch sicherlich wieder klappen. Aber die Angst wird jetzt natürlich bleiben.

Ich wünsche Dir ganz viel Kraft die Zeit gut zu überstehen und bald in einen neuen Versuch starten zu können.

Liebe Grüße

Punto050781

Beitrag von sterretjie 19.03.11 - 10:15 Uhr

Liebe Janin,

mein Weg war nicht ganz so steinig wie deins. Ich mußte "nur" Clomi nehmen, aber er war auch sehr lang.

Und am 16.3 mußte ich mein 2. #stern ziehen lassen. Wie mein HCG sich verhalten hat, weiß ich nicht. weil bis zur 14. SSW sah es wie eine intakte ss aus.

Ich kann dein Gefühl aber sehr gut verstehen. Ich frage mich auch schon ob ich nicht mein ganze Glück aufgebraucht habe, als ich mein Mann mit 38 gefunden habe.

Mir hat es letztes Mal geholfen nicht an der Zukunft zu denken, sondern nur 10 Minuten im vorraus. Und das mache ich jetzt auch. Und wenn ich dann 10 Minuten lang heule und nicht fertig bin, dann heule ich weiter. Ich weiß die Schmerz wird weniger, auch wenn der Trauer selber bleibt. Wir werden es irgendwie schaffen.

Dein Körper und mein Körper hat uns gezeigt das wir ss werden können, ich versuch jetzt daran festzuhalten damit ich nicht ganz verrückt werde.

eine #kerze für unser #stern

Lg Shani
Mit #stern (7. SSW Okt 2010) und #stern ( 14. SSW März 2011) tief im #herzlich

Beitrag von jassiline 19.03.11 - 14:19 Uhr

He Janin,

also erstmal Glückwunsch zu deiner ersten erfolgreichen ICSI, auch wenn sie leider dann doch viel zu früh endete.
Du bist erst 23 Jahre, mit hoher Wahrscheinlichkeit hast du noch 17 Jahre Zeit um schwanger zu werden. Ich weiß, sofern der Wunsch nach einem Baby da ist, tröstet einen das nicht wirklich.
Will dir damit auch nur sagen, das es viel zu früh ist den Kopf in den Sand zu stecken.Versuch positiv zu denken, du warst schwanger!!! Es kann also klappen und es wird auch wieder klappen, nur wann, das kann dir keiner sagen.
Glaub mir, du bist bestimmt nicht allein mit diesem Problem(Fortgeschrittener Kinderwunsch).
Ich wünsch dir alles erdenklich Gute und viel Glück!!!#klee

LG jassiline

Beitrag von janin-87 21.03.11 - 16:31 Uhr

ach ihr seid ja so lieb und einfühlsam,
da fühlt man sich nicht mehr so allein auf der welt mit den ganzen problemen... muss sagen mir gehts auch wieder besser, sind halt noch manchmal die phasen, wo man aufeinmal so traurig wird und nicht weiß wie man es verarbeiten soll

war heute wieder bei der ärztin zur nachuntersuchung und die meinte es sei alles tip top.
bin auch froh, dass ich eine tolle ärztin erwischt habe... ich kann ihr voll und ganz vertrauen
aber jetzt muss halt erst mal 2 monate pausiert werden
dann 1 monat nasenspray und dann wollen wir nochmal ne stimulation wagen, ich hoffe nur, dass dieses mal was wächst!!!
na ja, ihr kennt das bestimmt
liebe grüße und euch viel erfolg#winke#herzlich