Wie streitet ihr (nicht) in der Öffentlichkeit?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von ohjenasowas 19.03.11 - 10:22 Uhr

Hi ihr Lieben,

ich wollte mal fragen, wie ihr das macht, wenn ein streitthema aufkommt und ihr seit aber gerade bei bekannten/verwandten oder unterwegs mal zusammen essen oder eben ein schlückchen trinken ;)

wie macht denn ihr das? wenn euch was besonders besondern negativ aufstößt (nicht wiel der andere den toilettendeckel nicht geschlossen hat oder soetwas ;)) und ihr seit nun mal gerade auf einer familienfeier oder ähnliches - ärger runterschlucken und so tun als wär man die perfekte heile familie? und zuhause platzt dann die bombe? oder im nebenzimmer ausdiskutieren? oder wie?

bin für tipps dankbar ;)

Beitrag von gustav-g 19.03.11 - 10:36 Uhr

Zu Hause in Ruhe darüber sprechen.

Beitrag von ohjenasowas 19.03.11 - 10:39 Uhr

wie schaffst du es den ärger herunterzuschlucken?
wenn es wirklich um etwas ernstes geht meine ich? dann einfach so tun als wäre nix, tränen wegdrücken, schlechtes gefühl haben und weiter so tun als wäre alles gut, deinem partner sowie der "öffentlichkeit" gegenüber?

ich schaffe das nicht immer und finde es auch irgendwie nicht immer angemessen...
bin über tipps wirklich dankbar ;)

Beitrag von simone_2403 19.03.11 - 11:16 Uhr

Hmmm

Ich frage mich grad wie es möglich ist sich bei Familienfeiern,Schlückchen trinken,essen gehen,derart in die Wolle bekommen kann das man so einen Hals auf den anderen schiebt.

Irgendwas stimmt doch dann schon in der Basis nicht #kratz

Beitrag von ohjenasowas 19.03.11 - 11:35 Uhr

das würd ich auch gar nicht völlig ausschließen, trotzdem hätte ich gerne gehört, wie andere es schaffen solche situationen zu meistern um zu wissen ob meine umgehensweise unnormal ist.

Beitrag von simone_2403 19.03.11 - 11:54 Uhr

Naja,ich weiß ja nicht wie DU reagierst.

Würde mir etwas derart sauer aufstossen,würde ich meinen Partner schon in der Situation noch beiseite nehmen.Was bringts wenn ich den Ärger schlucke,mir den Abend versaue und dann erst zu Hause "platze"?

Ich muss ihm deshalb ja keine Szene machen,ich denke es ist völlig ausreichen wenn ich ihn zur Seite nehme und ihm sage,das mich sein Verhalten just in dem Monent stört.

Beitrag von vam-pir-ella 19.03.11 - 11:19 Uhr

Hi!

Was wäre denn ein Anlaß sich in der Öffentlichkeit tierisch in die Wolle zu kriegen?
Wenn ich mit meinen Mann ausgehe, dann wollen wir uns zusammen amüsieren. Und nichts liegt mir ferner als da dann nen Streit anzugangen...

Gruß,

v.

Beitrag von vam-pir-ella 19.03.11 - 11:22 Uhr

anzuFangen muss es heißen!

Beitrag von gh1954 19.03.11 - 11:26 Uhr

>>>wenn ein streitthema aufkommt<<<

Wie kann in der Öffentlichkeit ein privates Streitthema aufkommen?

Ist mir in meiner sehr langen Ehe nicht passiert.

Beitrag von ohjenasowas 19.03.11 - 11:34 Uhr

sprecht ihr denn nicht über private themen wenn ihr aus seit?

bei uns kommt es vor, dass dann jemandem etwas "rausrutscht" was der andere wirklich daneben findet. und dann wird das eben ersteinmal runtergeschluckt oder man muss sich kurz ins nebenzimmer verkrümeln...

ein mal ist das z.b. passiert als mein mann seine version davon erzählte, wie wir uns kennengelernt haben (seinem onkel). da hat er etwas sehr verletztendes gesagt.

ich hab ihm deutlich gemacht, dass ich das grad gar nicht nett fand aber wir haben dann erst zuhause wirklich drüber gesprochen.

Beitrag von gh1954 19.03.11 - 11:56 Uhr

>>>sprecht ihr denn nicht über private themen wenn ihr aus seit?<<<

Sicher kam das mal vor.
Aber jetzt nicht so, dass ich (oder mein Mann) einen Grund gehabt hätten, aus der Jacke zu springen.

>>>ein mal ist das z.b. passiert als mein mann seine version davon erzählte, wie wir uns kennengelernt haben (seinem onkel). da hat er etwas sehr verletztendes gesagt. <<<

Etwas Ähnliches ist mal vorgekommen, als ich meine Arbeitskollegen zu Besuch hatte. Mein Mann ließ eine Bemerkung ab, meine Kollegen schauten mich an, ich habe das Gesicht verzogen und sie wussten, dass die Bemerkung unsinnig war.
Hatte ich wohl verdrängt.... ist auch 35 Jahre her...:-)

Beitrag von gruene-hexe 19.03.11 - 11:26 Uhr

Das wird zu Hause ausdiskutiert bzw auf dem weg nach Hause. Ich stehe nicht auf Talk-Show und was ich noch weniger leiden kann, sind dann Einmischungen von außen!

Wenns wirklich so schlimm ist, dass ich vor Wut fast platze, verlasse ich die Örtlichkeiten sofort, aber keine Diskussion vor Menschen, die keine Ahnung haben ;-) Ansonsten lächeln und winken!

Beitrag von ohjenasowas 19.03.11 - 11:32 Uhr

wir gehen auch wenn überhaupt ins nebenzimmer und kommen eben nach einer halben stund wieder oder ähnlich. vor anderen leuten streiten find ich auch absolut unmöglich, das kann man ja normalerweise auch einfach umgehen...

Beitrag von ohjenasowas 19.03.11 - 11:30 Uhr

aaaaaalso wir waren z.b. mal zum grillen bei meinem schwager eingeladen. auch meine schwiegermutter und mein 2 schwager mit familie waren dort.

ich hab keine ahnung mehr wie wir auf das thema kamen. wir waren grad beide im haus, im gästezimmer, weil ich mein baby (2 monate müsste sie damals gewesen sein) stillen wollte und er mir das zimmer gezeigt hat.

auf jeden fall meinte er dann, dass er, wenn er allein die kleine rausschiebt rauchen würde während er den kinderwagen schiebt.

das war für mich ein totaler schock. soetwas finde ich unglaublich daneben.
mein mann musste bereits während ich schwanger war 10 meter hinter mir laufen wenn wir draußen waren und er mal eine geraucht hat. und dann sowas? und als wäre es ganz selbstverständlich und er war nicht nur überrascht, dass ich was dagegen hätte, sondern hat es kein stück verstanden, wurde gleich total sauer auf mich.

da haben wir in dem gästezimmer seines bruders erst einmal ne zeit verbracht bis wir wieder raus zum grillen gegangen sind.

was hättet ihr gemacht???

Beitrag von vam-pir-ella 19.03.11 - 11:39 Uhr

Ich hätte erstmal eine geraucht!

Beitrag von simone_2403 19.03.11 - 11:58 Uhr

Ähm...#rofl

Ich glaub ich hätt auch erst mal eine geraucht #schein

Sorry aber ist DAS dein Ernst?


>>mein mann musste bereits während ich schwanger war 10 meter hinter mir laufen wenn wir draußen waren und er mal eine geraucht hat. <<

Du warst als du schwanger warst tatsächlich noch im freien?Hast du noch nichts von Feinstaubbelastung gehört?Von diversen Strahlen und Gasen die in der Umwelt grasieren? Also echt jetzt...ohne Sauerstoffzelt ginge da doch garnix.

JETZT versteh ich auch,was bei euch in der BASIS nicht stimmt.

Beitrag von carrie23 19.03.11 - 16:04 Uhr

Sorry aber das ist sowas von übertrieben das geht gar nicht, ich wäre auch sauer auf dich gewesen weils einfach Kinderkacke ist.
Wie machst das mit den 'Abgasen?
Dich und das Kind in die Plastikblase packen?
Im Zimmer mit Kind am Schoß versteh ich ja, aber an der frischen Luft?!

Beitrag von seelenspiegel 19.03.11 - 11:43 Uhr

Ich hatte bisher in Partnerschaften sehr selten Streit, und noch nie, wenn wir bei jemandem zu Besuch- oder unterwegs waren. #kratz


Mag aber auch daran liegen, dass ich zwar diskussionsfreudig bin, man mich aber so gut wie nicht aus der Ruhe bringen kann.

Beitrag von simone_2403 19.03.11 - 12:00 Uhr

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&tid=3074656&pid=19465765&bid=16

DU musst ja auch nicht 10 Meter hinter deiner Frau herdackeln #schein

Beitrag von seelenspiegel 19.03.11 - 12:27 Uhr

Ach du sch.....reck ! #gruebel

Beitrag von simone_2403 19.03.11 - 12:38 Uhr

Jahaaaaa #schein

Beitrag von carrie23 19.03.11 - 15:04 Uhr

Wir schlucken das tatsächlich runter weil wir finden das es an "lächerlich machen vor anderen " grenzt sowas vor Fremden oder Verwandten zu diskutieren.
Wir reden in Ruhe daheim darüber dass uns gewisse Dinge nicht gepasst haben.
Streiten?? Nein, das machen wir so gut wie nie, das letzte Mal im Sommer 2010 weil wir beide durch die problematische Schwangerschaft überfordert waren.

Beitrag von ohjenasowas 19.03.11 - 16:04 Uhr

ich finde es völlig angebracht in der schwangerschaft nicht passiv zu rauchen.

klar kann man sich nicht allem entziehen, 10 meter waren wohl auch übertrieben, aber ich finde es wirklich mehr als angebracht schwanger nicht mit in die raucherecke zu gehen - oder? und was wäre dann der unterschied dazu neben einem raucher herzugehen?

aber ich wollte auch eigentlich nicht vom thema abschweifen, es ging ja nicht darum, dass jemand verstehen muss, dass ich es unangebracht finde in der schwangerschaft passiv zu rauchen oder sein baby passiv rauchen zu lassen, sondern wie man mit streitigkeiten umgeht

Beitrag von carrie23 19.03.11 - 16:06 Uhr

Der Unterschied ist dass man es eben nicht so direkt einatmet wie in einem geschlossenem Raum.
Das er da angefressen ist ist verständlich, von mir hättest du da außer Kopfschütteln gar nicht erst ne Diskussion bekommen

Beitrag von simone_2403 19.03.11 - 16:28 Uhr

Es ging doch darum,das er mit Kippe den Kinderwagen schieben wollte/schob. Oder versteh ich da jetzt was falsch? #kratz

Würde es darum gehen,das du nicht möchtest das in dem Raum geraucht wird wo du dich mit Baby aufhälst,hättest du mein Verständnis,so aber kann ich nur den Kopf schüttel,denn wegen so einer Pillepalle zu streiten...haua.

Und ehrlich jetzt,um aufs Thema zurück zu kommen. In so einer Situation hätt mich mein Mann sofort gefragt ob ich noch alle Latten am Zaun hätte.Zu recht.

  • 1
  • 2