Zuschuss Fahrtkosten/Fahrdienst Schule??

Archiv des urbia-Forums Leben mit Handicaps.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Leben mit Handicaps

Stolpersteine im Leben sind manchmal überwindbar, manchmal muss man sich mit ihnen arrangieren. Hier ist der Ort, um darüber zu sprechen: Entwicklungsverzögerung beim Kind, ADHS, das Down-Syndrom, Spina Bifida, Leben im Rollstuhl ...

Beitrag von engelsmami 19.03.11 - 10:31 Uhr

Hallo

Wir haben endlich eine Schule für unseren Mika-Levin gefunden.
Einen Bus in diesen Ort von unserem gibt es leider nicht.

Ich bin davon ausgegangen, dass ich ihn jeden Morgen und jeden Mittag fahren muss bzw. wir überlegen auch in diesen Ort zu ziehen, da er nur 10 Autominuten von uns weg ist.

Der Rektor der Schule sagte mir Gestern, dass ich beim Landratsamt einen Fahrkostenzuschuss bzw. je nach Behindertenausweis und Behinderung auch ein Fahrdienst bezahlt werden würde.
Wäre für mich sehr praktisch, da ich zum Zeitpunkt der Einschulung einen Säugling und einen fast 3jährigen zu Hause habe.

Hat einer von euch da Erfahrung und kann mit Tips zum Antrag geben ??

Danke und liebe Grüße
Christine

Beitrag von elofant 19.03.11 - 14:24 Uhr

Bei uns zahlt das das Sozialamt. Stefan muss jeden Tag 85km in die Schule fahren. Da käme einiges an Fahrgeld zusammen....

Er wird jeden Morgen von einem Taxiunternehmen geholt u. mittags gebracht. Klappt super.



Ich würd an Deiner Stelle einfach beim LRA anrufen. Die können Dir dann sagen, wer zustänig ist. Das ist von Landkreis zu Landkreis unterschiedlich. Das Ganze hat aber was mit Gleichstellung zu tun. Irgendwie gehts da drum, dass behinderte Kinder oft nicht die heimatnahe Schule besuchen können. Und andere Kinder, die nicht behindert sind, keine Fahrtkosten etc. haben. Zumindest hab ich das so eingepackt bei dem Gespräch im LRA.

Viel Glück, und alles Gute

Beitrag von engelsmami 19.03.11 - 16:37 Uhr

Hallo

Danke für deine Antwort. Ich werd Montag gleich mal das Telefon schwingen und mich kundig machen.

Schließlich wissen wir ja alle, wie schnell die Beamten sind, wenns um das Geld der Stadt geht #rofl

Liebe Grüße und alles Gute
Christine

Beitrag von elofant 19.03.11 - 18:58 Uhr

Naja, unsere Bearbeiterin ist ne Nette und auch super schnell.....

Beitrag von kati543 19.03.11 - 17:08 Uhr

Bei uns wird das voll vom Sozialamt getragen. Fahren tun dann Taxis.

Beitrag von manyatta 19.03.11 - 21:11 Uhr

Hi!

Mein Sohn geht auf eine Körperbehindertenschule und hat mit dem Auto einen Fahrtweg von ca. 40 Minuten.

Den Antrag für den Transport bekommen wir immer von der Schule bzw. vom Bezirksamt. Die beauftragen dann immer ein Taxiunternehmen.

Im Antrag musst du nachweisen, warum du dein Kind nicht selbst transportieren kannst (alleinerziehend mit mehreren kleinen Kindern, berufstätig o.ä.)

LG

Beitrag von engelsmami 20.03.11 - 11:49 Uhr

Hallo

Danke für eure Info´s

Also Mika-Levin wird auf eine ganz normale Gundschule gehn.
Die Schule bei uns im Ort ist für Mika-Levin leider viel zu groß, er würde dort bei so vielen Kindern in Schule und Klasse unter gehn.
Darum wird er 4 Orte weiter in eine kleine Schule, mit 15 kids in der 1 Klasse, derzeit 59 Kids an der ganzen Schule, eingeschult.

Ich bin selbst noch gar nicht auf die Idee gekommen, Fahrkostenzuschuß bzw. einen Fahrdienst zu beantragen, weil WIR ja die Schule wählen und Wir dann auch den Mehraufwand tragen müßen. Erst der Schulleiter der Schule sagte mir das.

Eine gute Begründung für einen Fahrdienst hätte ich als verheiratetet Mama mit insgesamt 3 Kids und derzeit noch nicht berufsttätig wohl eher auch nicht.
Die Kleine wird zum Zeitpunkt der Einschulung zwar erst 3 Monate alt sein und ich möchte dann wieder an die Jobsuche gehn aber ab Einschulung erfülle ich das ja dann noch nicht.

Ich werd einfach mal auf dem Amt anrufen und mich kundig machen.
Hatte bei euch der Behindertenausweis Einfluß auf die Entscheidung???

Liebe Grüße und einen schönen #sonne igen Sonntag
Christine

Beitrag von elofant 20.03.11 - 13:23 Uhr

Unseren SBA hat die nette Dame vom AMt gleich als Erstes kopiert!
Sicher wird das was damit zu tun haben.

Also am Besten beim zuständigen Amt mal nachfragen. Was die alles brauchen u. ob ein Zuschuß bei Euch gezahlt wird.

Beitrag von gussymaus 22.03.11 - 22:36 Uhr

bei uns wird das taxi auch für kinder bezahlt die aus anderen gründen die schule wechseln und dann eben nicht mehr mit dem bus fahren können weil der da nicht lang kommt...

muss bei uns nur der landkreis genehmigen, der bezahlt den schülerverkehr, war bei vielen gar kein thema..

gebraucht wurde da bei meine nbekannten nur eine begründung zum schulwechsel, der die notwendigkeit beschreibt - bei euch wird es ja auch die eignung der schulform sein die am ort eben nicht gegeben ist -warum auch immer ist ja letztlich egal...

drück dir die daumen. bei unseren taxikindern war das immer ganz einfach.

Beitrag von engelsmami 24.03.11 - 15:13 Uhr

Hallo

Ich hab schon wieder gespürt, dass unsere Ämter keine Lust haben.

Der Schulleiter sagte das Landratsamt ist zuständig.
Der Herr der die Eingliederungshilfe macht, is wohl nicht zuständig.
Die Dame, die schon unsere Integrationshilfe für Kiga bearbeitet und Mika-Levin am liebsten auf einer Schule für geistig und körperlich behinderte Kinder schicken will, ist angeblich zuständig. Sie weis aber nix davon und schiebt mich ans Verkehrsamt ab.
Dort kann ich morgen Früh anrufen und fragen ob sie was wissen und ob sie das bearbeiten.
Ich bin jetzt schon wieder :-[
Ich hoffe das ich den Antrag irgendwo unter bekomm und er genehmigt wird

Liebe Grüße
Christine