z.z. Krankgeld und SS festgestellt

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von parademaus 19.03.11 - 11:05 Uhr

Hallo

ich bin seit 8 Wochen krank geschrieben und bekomme Krankengeld, nun, habe ich soeben festgestellt dass ich schwanger bin. Nun zu meiner Frage. Wie gehts denn nun weiter.

Ich werde so schnell nicht wieder arbeiten gehen können aber die Krankenzeit wird doch ins Elterngeld mit eingerechnet oder?

Ich bin ja nicht kran geschrieben wegen der SS.

Ich danke euch für eine liebe Antwort.

Beitrag von windsbraut69 19.03.11 - 11:26 Uhr

Nein, das Krankengeld zählt mit 0 in die Berechnung des Elterngeldes ein.

Gruß,

W

Beitrag von parademaus 19.03.11 - 11:33 Uhr

danke für deine Antwort.

also heißt dass wenn ich jetzt noch weiter krank bin (bis vorr. Ende April werden dann nur die 6 Monate bis zur Geburt (vorr. 11/11) berechnet + Gehalt 12/10, 1/11 und 2/11?

Beitrag von susannea 19.03.11 - 11:45 Uhr

DAs könnte so sein. Ob die Daten stimmen ist ohne nähere Angaben nicht nachzuvollziehen!

Beitrag von windsbraut69 19.03.11 - 11:49 Uhr

Mit Deinen Monatsangaben bin ich bisschen überfordert.
Es werden die 12 Monate vor Mutterschutz zur Berechnung herangezogen, das Einkommen addiert, 920 Euro abgezogen, durch 12 geteilt und dann mal 0,65 genommen.

LG,

W

Beitrag von cateye82 19.03.11 - 11:58 Uhr

Hallo

Da hätte ich auch ne Frage, du scheinst Dich ja auszukennen :-)

Ich war in diesen 12 Monaten die für die EG- Berechnung ausschlaggebend sind 2x auf meinen Sohn krankgeschrieben. Dadurch bekam ich ja für diese 2x weniger Gehalt.

Zählt das dann in die Berechnung mit rein oder mein "normales" Gehalt und ich schicke z.B. den Nachweis der Krankenkasse über das gezahlte Krankengeld mit?

Ich hoffe es war halbwegs verständlich ?!

Danke, Susanne

Beitrag von windsbraut69 19.03.11 - 12:04 Uhr

Lohnersatzleistungen werden nicht bei der Berechnung berücksichtigt.
Eine Ausnahme ist Krankengeld, das man aufgrund schwangerschaftsbedingter Arbeitsunfähigkeit bezogen hat.

LG,

W

Beitrag von susannea 19.03.11 - 13:17 Uhr

Falsch!

Krankengeld zählt nie mit rein. Ist weniger Einkommen bei schwangerschaftsbedingter Erkrankung vorhanden, wird es durch Moante davor ersetzt.

Krankengeld ist und bleibt egal warum keine Einkommen aus Erwerbstätitgkeit!

Beitrag von windsbraut69 20.03.11 - 11:51 Uhr

Wieder am Haare spalten?
Du hast völlig Recht aber es ging ja um das, was unterm Strich rauskommt, oder?

Beitrag von susannea 20.03.11 - 18:44 Uhr

Ja und das unter dem Strich kann eben was ganz anderes sein!
Zumal mit Krankengeld das ja auch weniger wäre als ein Monat wo voll verdient wird!

Also das ist eindeutig keine Haarspalterei sondern sind vollkommen unterschiedliche Summen!

Beitrag von susannea 19.03.11 - 13:18 Uhr

Die Frage dazu ist erstmal warum du krankgeschrieben warst, davon hängt ab, was dann mit den Monaten passiert. Klar ist, das Krankengeld findet nie Berücksichtigugn im Elterngeld.

Beitrag von cateye82 19.03.11 - 13:45 Uhr

Mein Sohn war krank, ich war deshalb wegen der Betreuung auf ihn krankgeschrieben.

Beitrag von susannea 19.03.11 - 14:11 Uhr

Dann wird nur das Einkommen, was du tatsächlich aus Erwerbstätigkeit hattest berücksichtigt.

War bei uns leider auch so!

Beitrag von cateye82 19.03.11 - 14:33 Uhr

Ich danke dir !

LG

Beitrag von windsbraut69 20.03.11 - 11:52 Uhr

Das steht doch schon oben!

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&tid=3074703&pid=19465932&bid=28