An alle "Terminüberschreiter" - Info gefunden

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von marleni 19.03.11 - 12:55 Uhr

Hallo Melonenschmugglerinnen,

ich habe bei meiner Recherche, wann es endlich losgehen könnte (bin heute ET+3), was Interessantes in diversen Foren gefunden, leider kann ich die Originalquelle nicht identifizieren:

"Dass der Geburtstermin erreicht ist, kann an folgenden physiologischen Merkmalen erkannt werden:

* Bauchumfang: Mehr als 2 cm Abnahme (immer an der gleichen Stelle messen! Markieren mit Kugelschreiber)
* Mehr als 2 Pfund Gewichtsabnahme
* Das Gefühl der Frau, nicht mehr im "Aufbau" zu sein
* Deutlich weniger Kindesbewegungen (das Kind wird "matt", schläft viel)
* CTG: Oszillations-Einschränkung (5-Minuten-CTG)"

Tja, der errechnete ET ist eben nur ein errechneter ... *seufz*

Wartend:
M.

Beitrag von milkachoc 19.03.11 - 12:58 Uhr

Sonst würde er wohl auch "definitiver" ET heißen....und das wäre doch auch irgendwie langweilig..... ;-)

LG

Beitrag von marleni 19.03.11 - 13:00 Uhr

Das stimmt, aber wenn bei zu langem "Trödeln" ein Kaiserschnitt droht, ist das wieder was anderes ... Na ja, drei Tage hab ich noch.

LG
M.

Beitrag von qrupa 19.03.11 - 13:35 Uhr

ZUm Glück ist dafür genau wie für eine Einleitung immernoch die Zustimmung der Mutter nötig. Und darum durften meine beiden so lange "trödeln" wie sie wollten.

Beitrag von marleni 19.03.11 - 15:35 Uhr

Angeblich bringe ich mein Baby in Gefahr, wenn ich länger als 7 Tage über ET gehe. Ich halte das zwar für Quatsch, aber ich bin etwas verunsichert - warum sagen die Ärzte so etwas, wenn es gar nicht stimmt?

Beitrag von qrupa 19.03.11 - 20:19 Uhr

Hallo

weil sie Ärzte sind. Und kein Arzt in Deutschland, und sei er ncoh so gut ausgebildet, darf eine spontane Geburt leiten. Sie sind einfach nicht dei Fachleute auf diesem Gebiet. Das sind einzig und allein Hebammen (nichtmal einen KS darf ein Arzt machen ohne das eine Hebamme dabei ist). Und das rein statistische Risiko steigt tatsächlich nach ET, aber so winzig dass die Risiken eines KS oder einer Einleitung (beides ist auch nicht ohne Risiko zu haben) genau so groß oder gar größer sind. Und da Ärzte nunmal permanent Angst haben dass jemand sie verklagen könnte, gehen sie lieber das für sie "sicherere Risiko" eines KS oder eienr Einleitung ein.

Beitrag von canadia.und.baby. 19.03.11 - 15:34 Uhr

So lange es Mutter und Kind gut geht , muss kein Kaiserschnitt oder EInleitung gemacht werden!

Beitrag von pegsi 19.03.11 - 13:00 Uhr

Das klingt für mich alles nicht gesund.

Ich habe meine Große leicht übertragen (Waschfrauenhände) und hatte keins der Symptome.

Beitrag von canadia.und.baby. 19.03.11 - 13:17 Uhr

Meine Tochter war selbst unter der Geburt noch sehr aktiv^^

Beitrag von sephora 19.03.11 - 13:27 Uhr

Die Kinder sind ja keine Maschinen. Wer hat denn jemals gesagt, dass sie genau pünktlich an diesem Termin kommen sollen?
DAs ist doch nur ein Anhaltspunkt...
Jedenfalls war meine Maus bei ET+8 immernoch sehr aktiv und Gewichtszunahmen hatte ich vorwiegend in den 30 ersten Wochen.
Danach kam fast nix mehr dazu..
Sie war auch total aktiv!
Der Arzt meinte, wenn es irgendjemand auf der Welt gäbe, der den Tag der Geburt genau vorhersagen könnte, der wäre reich und berühmt:-)

lg