ohrenschmerzen

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von binti 19.03.11 - 13:00 Uhr

Hallo!
Mein Sohn (knappe 4 Jahre) hat seit Wochen immer wieder Ohrenschmerzen. Jedesmal, wenn der Kinderarzt ihn untersucht hat, meinte er, das Ohr sei leicht gerötet, es sei kein Antibiotikum nötig. Nun kommt es immer wieder, letzte Nacht hatte er richtig Schmerzen, sodass ich ihm alle 5 Stunden ein Zäpfchen verabreichenmusste. Nun habe ich heute morgen gesehen, dass aus seinem Ohr Eiter herausgeflossen sein muss, er war schon trocken. Was machen wir jetzt? Braucht er ein Antibiotikum? Sollen wir ins Krankenhaus fahren?
DaNKEn für eure Antwort!
binti

Beitrag von masolu 19.03.11 - 13:22 Uhr

Hey,
ich würde dir raten damit einen Ohrenarzt aufzusuchen. Unser Sohn hatte das eine zeitlang auch immer wieder dass er über Ohrenschmerzen klagte. Ich war mit ihm mehrmals beim Kinderarzt deswegen. Der hat auch gemeint es wäre kein Antibiotikum nötig, lediglich Nasentropfen solle ich ihm geben. Dann wars mal ne Zeit gut, und dann kam es wieder. Dann wurde es so schlimm dass er sogar anfing zu schreien wenn man sein Ohr nur berührt hat. Ich bin dann mit ihm zum Ohrenarzt, und der stellte fest dass das Trommelfell stark gerötet und nach vorn gewölbt war weil sich Sekret (in dem Fall Eiter) hinter dem Trommelfell gestaut hat. Er hat ein Antibiotikum verschrieben bekommen,welches er über 4 Tage nehmen musste. Zusätzlich weiter die Nasentropfen. Am selben Tag trat direkt noch eine Besserung ein. Und seit 4 Monaten hat er jetzt gar nichts mehr in der Richtung gehabt. Dass bei deinem Sohn jetzt Eiter raus gelaufen ist,könnte ein Indiz auf ein geplatztes Trommelfell sein. Das hatte mir der Ohrenarzt auch erklärt,dass es dazu kommen könne dass das Trommelfell durch den Druck des Sekrets einreißt. Das lindert kurzweilig die Beschwerden,weil der Druck nachlässt. Ich kanns dir nur raten, geh zum Ohrenarzt. Bei uns hat es geholfen!
lg und gute Besserung für den Kleinen.

Beitrag von jan3606 19.03.11 - 14:29 Uhr

Hallo,

Ja fahre auf jeden Fall zum Arzt, Es kann auch bei Kindern in kürzerster Zeit umschwenken das der Befund schlimmer wird. Mein Sohn (3) hat auch dauernd Ohrenweh, heute die Ärztin meinte keine rötung keine Entzündung nur ein Erguss wäre im Ohr. Er hat auch immermal wieder Ohrenweh. Ich habe jetzt beschlossen ihn mal bei einem HNO vorzustellen. Schaden tut das nix!!

Gerade beim Ohr sollte man vorsichtig sein, nich das man was verschleppt und das Kind hat dann später Probleme mit dem Hören!!!

Gute Besserung.

LG#winke

Beitrag von binti 19.03.11 - 18:07 Uhr

Danke für eure Beiträge!
Wir waren beim Bereitschaftsdienst. Ich habe ihm bereits die erste Dosis Antibiotikum gegeben!
Liebe Grüße
binti