kann ich noch einen geplanten kaiserschnitt machen lassen? ET 29. März

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von froeschlein79 19.03.11 - 15:00 Uhr

Hallo ihr lieben ich hatte vor 2. wochen schon ein geburtsplanungsgespräch.

da meine 1. geburt ein notkaiserschnitt war wurde mir gesagt dass die narbe platzen könne wenn das kind nun zu groß wird da hatte es schon 2700 gramm gewogen. könnte es aber spontan versuchen.


jetzt habe ich aber ziemlich bammel vor der spontanen geburt.

wo müsste ich nun anrufen um mich zu erkundigen ob ich diese Op haben kann im kreissaal oder bei der anmeldung oder geht das so kurzfristig nicht mehr?#kratz

Beitrag von itsmyday 19.03.11 - 15:42 Uhr

Ruf doch einfach im KH an.....die leiten Dich dann schon an die richtige Stelle weiter! #pro
Ich hatte damals eine Nummer vom Kreißsaal, wo ich direkt an die Hebammen kam, ohne mich großmächtig durchstellen lassen zu müssen. Vielleicht geht das bei Dir auch.

"Zu kurzfristig" gibt es in dem Fall nicht! Es gibt immer Kapazitäten für einen KS.....könnte ja auch ein dringlicher Grund vorlieren, der unverschiebbar ist. #cool

Zur Sache selbst kann ich nicht viel sagen, nur dass eine Ruptur sehr selten ist. Ein Risiko, das Du nicht wirklich einkalkulieren mußt. Viele Frauen entbinden nach vorangegangener Sectio problemlos und die anderen kriegen eben kurzfristig einen KS. Lass Dich doch am besten von einer Hebamme beraten. #liebdrueck

LG Itsy

Beitrag von widowwadman 19.03.11 - 17:50 Uhr

Das absolute Risiko ist gering, aber nach einem KS erhoeht. Da die potentiellen Folgen katastrophal sein koennen - von Tod des Kindes bis zum Tod der Mutter muss man das auf jeden Fall mit einkalkulieren wenn man sich entscheidet.

Aus einem geringen Risiko kein Risiko machen zu wollen ist falsch

Beitrag von itsmyday 20.03.11 - 13:57 Uhr

Jede SS und jede Geburt ist ein Risiko....und trotzdem kriegen die Leute Kinder. #cool

Ein Nullkommairgendwas-Risiko als Entscheidungsgrundlage herzunehmen, finde ich jedenfalls nicht nachvollziehbar....bin aber sehr tolerant, wenn sich jemand nach fundierter Aufklärung doch danach richten möchte. #schwitz

Beitrag von tim-kim-leonie 19.03.11 - 15:43 Uhr

Nun, ich denke wenn die Ärzte sagen du kannst es versuchen, würde ich das tun. Ich darf es leider nicht versuchen :-(
Wie lange ist dein KS den her?
Und wenn du unbedingt noch einen geplanten KS haben willst, ruf in den KH an in dem du entbinden willst.
Ich habe am 1.4. KS Termin und gehe auch erst einen Tag vorher zur Besprechung zwecks Spinalnarkose, Blutabnehmen,usw.
LG #sonne

Beitrag von marleni 19.03.11 - 15:43 Uhr

Hi,

das geht schon, entweder Du regelst das über Deinen Frauenarzt oder direkt im Krankenhaus, ich würde da mal anrufen, bei der gleichen Stelle, bei der Du das Geburtsplanungsgespräch hattest.

Allerdings sehe ich im Gewicht des Kindes überhaupt kein Problem!

Bei mir ist es genauso, ET war 16.3. (noch ist nix passiert), am 16.2. war ich zum Gespräch in der Klinik und dort wurde das Baby auf 2700 Gramm geschätzt. Geschätzt, wohl gemerkt. Das ist reine Statistik, sagt nicht besonders viel aus. Aber da sie in den letzten vier Wochen maximal (!) 200g pro Woche zulegen, wäre es, wenn die 2700 Gramm stimmen, auch erst bei 3500, was ja nicht besonders schwer ist.
Abgesehen davon kommt es darauf nicht an, außer das Kind hat 5 Kilo, dann würde ich es mir auch überlegen.

Die Gefahr einer Uterusruptur ist gegeben (allerdings immer, auch ohne KS vorher), ist allerdings sehr gering, und Du wirst besonders gut überwacht. Kann übrigens auch bei einem wiederholten KS passieren.

Du musst das natürlich selbst entscheiden, aber ich würde einfach noch mal um ein Beratungsgespräch bitten in der Klinik, vielleicht machen sie ja auch noch mal eine US und eine neue Gewichtsschätzung.

Alles Liebe
M.

Beitrag von seikon 19.03.11 - 15:47 Uhr

Dein Kind wurde vor 2 Wochen auf 2700 Gramm geschätzt und soll in 10 Tagen planmäßig kommen? Naja dann wird es in der Zeit sicherlich kein Kilo mehr zulegen. Ich schätze, dass du ein ganz genormtes ~3500 Gramm Kind bekommst. Eher etwas leichter.

Natürlich besteht das Risiko, dass eine Kaiserschnittnarbe bei einer spontanen Geburt reißt. Aber da dein KS schon 7 Jahre her ist, ist das Risiko sehr gering. Ich würde an deiner Stelle versuchen den Krümel spontan zu bekommen.
Am Tag der Geburt wird ja eh nochmal ein Ultraschall im Krankenhaus gemacht. Du kannst dir ja zeitig eine PDA legen lassen. Und wenn es dann doch nicht so gehen sollte, wie du dir das vorstellst, dann kann man die Geburt zeitig "abbrechen", die PDA ruck zuck aufspritzen und dann einen sekundären KS machen.

Beitrag von amaia 19.03.11 - 16:32 Uhr

Das geht bestimmt. Ruf doch einfach dort auf der Geburtsstation oder im Kreißsaal an. Oder gehe am Montag einfach hin zur Geburtsanmeldung und sage denen Du hättest es Dir anders überlegt.

Ich sehe da gar kein Problem. Dienstag oder Mittwoch holen sie Dir dann das Kind.

Wenn Du das so willst, Dich damit besser fühlst. Bist bestimmt nicht die Erste und nicht die Letzte. Kenne auch Frauen die in letzter Sekunde ihren KS abgeblasen haben. Die kennen das schon.

Gruß
Amaia

Beitrag von uvd 20.03.11 - 09:19 Uhr

zum rupturrisiko hier ein guter artikel:
http://www.gynaktuell.de/text.php3?thema=9&artikel=51&seq=1&la=de

wenn man den ganzen einleitungs- und narkoseblödsinn weglässt, ist das risiko minimal. gefährlich wird es nur, wenn in den geburtsverlauf reingepfuscht wird.

Beitrag von bjerla 20.03.11 - 20:00 Uhr

Natürlich kannst du dich noch "kurzfristig" für einen KS entscheiden. Mein FA schickte mich ins KH bei 39+2, um ne 2. Meinung einzuholen. Den KS hatte ich dann bei 39+6.

LG

Beitrag von froeschlein79 21.03.11 - 11:48 Uhr

danke, habe eben im kreissaal angerufen und die dame meinte ich solle doch
nochmals mit meinem FA dies besprechen und mich dann danach melden.

verstehe gar nicht warum dies nicht so einfach ist einen geplanten KS zu machen.:-(

Beitrag von tina981 23.03.11 - 09:12 Uhr

Weil es Gott sei Dank immer noch Ärzte gibt,die nicht nur aufs schnelle Geld aus sind sondern auch noch an die Risiken einer OP denken!

Wie schon sämtliche Vorgängerinnen schrieben,die Gefahr einer Ruptur ist arg gering (Knapp 2%,nach 2 KS übrigens bei knapp 3%).

Und die Grösse,das Gewicht hat mit einer Ruptur nichts zu tun.

Ich würde es spontan versuchen,es lohnt sich,das Gefühl ist unbeschreiblich!

Liebe Grüsse von Tina,die nach 2 KS spontan entbunden hat