Ansteckungsgefahr Kinderarzt

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von aengel84 19.03.11 - 15:06 Uhr

Hallo zusammen,

wie schätzt ihr das Risiko zur Ansteckung beim Kinderarzt ein? Die Mutter meines Tageskindes arbeitet dort und seitdem der Kleine zu uns kommt, ist immer einer von uns krank. Meint ihr da könnte ein Zusammenhang bestehen oder alles bloß Zufall?

LG

Aengel

Beitrag von ida-calotta 19.03.11 - 15:10 Uhr

Hallo!

Ist denn das Kind ständig krank oder die Mutter? Ich schätze das Risiko als äußerst gering ein. Ich habe selbst jahrelang beim Kinderarzt und danach in einer Kinderklinik gearbeitet und wenn man tgl. den ganzen Viren ausgesetzt ist, ist man schnell abgehärtet und nimmt nicht mehr alles gleich mit. Ich habe mich z.B. in der Klinik nicht einmal mit Schweinegrippe infiziert, obwohl wir davon damals massig Kinder in Behandlung hatten.

LG Ida

Beitrag von kati543 19.03.11 - 20:01 Uhr

Die Ansteckungsgefahr wenn man mit seinem Kind im Wartezimmer sitzt ist hoch. Aber wenn die Mutter eines Kindes dort arbeitet, hat sie gegen die meisten Sachen die dort herumschwirren ohnehin schon Antikörper gebildet. Ich denke, das kommt eher daher, dass sobald Kinder aufeinandertreffen, wird jemand permanent krank. Ist ja auch im Kiga so.