Tibiakopffraktur (Schienbeinkopfbruch) bei meiner 6 Jährigen Tochter

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von nicole2906 19.03.11 - 18:05 Uhr

Hallo!
Wie bereits o.g. hat meine Tochter sich vor 5 Wochen einen Bruch des Schienbeinkopfes zugezogen. Sie wurde bereits operiert und hat einen Gips. Nun darf sie ihr Bein nicht belasten und geht an Unterarmgehstützen.
Hat jemand Erfahrung mit einem Schienbeinkopfbruch bei Kindern? Wie der Verlauf ist, was danach kommt....?
In Internet findet man ne Menge Infos darüber, aber jedesmal ist ein Erwachsener betroffen gewesen und nie ein Kind.
Freue mich sehr über Antworten.
LG Nicole2906

P.S. Den Arzt habe ich bereits gefragt, hätte aber gerne noch andere Aussagen.

Beitrag von schnuggi2009 19.03.11 - 19:28 Uhr

Ohhhh meinnn Goootttt ... Schienbeinkopfbruch ... das hört sich ja schon schrecklich an :-(
Sorry ... aber ich kann Dir leider keine Antwort auf Deine Fragen geben ... möchte aber trotzdem Deiner Tochter einen GUTE BESSERUNGSGRUSS rüberschicken ...

Beitrag von nicole2906 19.03.11 - 20:37 Uhr

Hallo Schnuggi2009,
danke dir, habe den Gruss weitergegeben.
LG Nicole2906

Beitrag von milka700 20.03.11 - 11:34 Uhr

Hallo,

also das liegt daran, dass es ein ungewöhnlicher Bruch ist und Kinder fast nie davon betroffen.
Ich hatte schon einen mit gleichzeitiger Fußgelenkfraktur.
Ganz wichtig ist keine Belastung - auch nicht minimal.
Man kann Vitamin D (komischerweise war in der EX DDR die Versorgung das Letzte, aber ich erinnere mich, dass man mir nach einem Armbruch Vitamin D spritzte) geben, dass besser Kalzium eingelagert wird.
Alles Gute und dass sie sich schnell erholt!

VG, Ilka

Beitrag von catch-up 20.03.11 - 13:19 Uhr

Meine Cousine hatte letztes Jahr (da war sie auch 5) eine Tibiafraktur. War allerdings nicht verschoben und musste nicht operiert werden! Sie lief ebenfalls, ich glaub 6 Wochen mit Krücke und dann durfte sie wieder normal belasten!

Nach 10 Wochen war alles wieder in Butter!

Kinder sind bei solchen Verletzungen bestimmt 300 mal besser therapierbar, als erwachsene! Die Heilung findet viel schneller statt und ist oft unkompliziert!

Mach dir nicht son Kopf, sie steckt das schon gut weg!

Bei erwachsenen führt se Tibiakopffraktur oft zu einer Bewegungsminderung. Bei Kindern sehr selten!!