Sohn kommt dieses jahr in der schule hab angst

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von leandro2005 19.03.11 - 18:34 Uhr

Hallo kennt das jemand vllt von euch das kind kommt in die schule und die ängste wachsen was wahrscheinlich normal ist in der heutigen zeit wo die kinder schon vom schulhof auf den toiletten belästigt werden ....:(
Mein sohn kommt wie gesagt diesen sommer in die schule er ist ein reht sensibler junge der sich alles gefallen lässt schon jetzt von den anderen kindern im kindergarten obwohl ich ihn immer wieder sage das er sich das nicht gefallen lassen muss das er sich wehren muss und mit solchen kindern die den eímmer erpressen nicht befreundet sein muss da es keine richtigen freunde sind ... jetzt hab ich angst das wenn er in die schule kommt immer verprügelt wird da auch viele vom kiga die schule besuchen werden und die lehrer können ja auch nicht auf dem schulhof überall sein...oder aber hab ich auch angst da die schule etwas abgelegner ist der pausenhof recht gross mit vielen sträuchern das da irgendein perverser rumlungert rede den kleine jetzt schon ein in der schule nie allein auf der toilette zu gehen am besten nur in den pausen wenn viele andere schüler da sind auf die toilette zu gehen und überlege mir auch habe ihn ja eigentlich bis 16uhr angemeldet wieder abmelden soll und statt dessen nur bis ca 13 uhr in der schule zu lassen??und natürlich werde ich ihn nie allein schicken werd ihn immer abholen und hinbringen zumal ja auch noch das gerücht kusiert 2 männer stehen an den schulen und fangen die kinder ab mit der geschichte ihre mama läge angeblich im krankenhaus und sie müssten mit kommen ... findet ihr das ich übertreibe oder ist das ganz ok in so einer welt wo man mit allen rechnen muss wo die hälfte der menscheit nicht ganz ok im kopf ist?

Beitrag von s-a-m-j-w 19.03.11 - 18:44 Uhr

Angst zu haben ist ja ok, aber übertreibst du da nicht ein bißchen ???
Dein Sohn wird "groß" und du musst loslassen.....Du wirst ihn nicht rund um die Uhr sein Leben lang vor allem beschützen können.
Lass ihn mal "erwachsen" werden. Es steckt viel mehr in unseren Kindern als wir glauben.
Und mach dir nicht so viele Gedanken. Soooooo schlecht ist die Welt auch wieder nicht :-)
LG
Sandra

Beitrag von leandro2005 19.03.11 - 21:31 Uhr

ja das stimmt vielleicht ist das auch etwas zu übertrieben und sollte ihn nicht zu sehr verunsichern auch nicht gut kann ihn ja nicht sein leben lang beschtzen

Beitrag von boergsi 19.03.11 - 19:02 Uhr

Hi, es gibt Kurse, in den Kindern beigebracht wird NEIN zu sagen. Google mal unter wsd pro child. Wurde bei uns im Kindergarten angeboten

Grüße
boergsi

Beitrag von vollmond73 19.03.11 - 19:33 Uhr

Hallo,

ja das kann ich bestätigen...meine Tochter hat im Kindergarten auch diesen Kurs mitgemacht und ihr Selbstbewusstsein ist dadurch doch etwas gestärkt worden.

Ich weiss in der Schule, wo meine Tochter hingehen wird, werden solche Kurse auch wieder angeboten, welche meine Tochter auch wieder mitmachen wird.

das kann nur für ein Kind nützlich sein.

LG

Beitrag von leandro2005 19.03.11 - 21:28 Uhr

haha einmal war ich mit dem bei so einem kurs zum probetrainnig wo die immer stop und so rufen mussten das hat ihn überhaupt nicht gefallen fand das ziemlich langweillig vllt wäre ja judo takewondo oder so auch ganz gut ? das würde ihm denke ich mehr spass machen ?

Beitrag von schullek 20.03.11 - 00:38 Uhr

ich denke nicht, dass so ein kampfsport das richtige für dein kind ist. ich würde ihn eher einer in richtung teamsportart fördern. z.b. ist fußball für die kinder toll. sie lernen sich sozial udn diszipliniert zu verhalten. lernen als team zu kämpfen udn nicht als einzelkämpfer einer gegen alle!
mirt einer kampfsortart suggerierst du deinem kind doch nur wieder, dass alle um ihn rum ihm was böses wollen und keine echten freunde., dein kind braucht mal positive erlebnisse mit anderen kinder und das wichtigste: ohne dich!
ich hab ein sehr aufgeschlossenes wildes kind. aber auch sehr sensibel udn anfällig für ängste auf grund seiner ausufernden fantasie.
er hatte schon immer z.b. angst vor hexen und dergleichen. udn gerade mein kind wurde auf einem kigaausflug von einer fremden älteren frau auf dem weg versucht aan der hand genommen zu werden. war alles halb so wild, aber für ihn war es so schlimm, dass er nun angst vor allen frauen ab 55 rum hat. panische angst. aber ich bestärke ihn nicht darin, versuche seine äöngste zwar ernst zu nehmen, aber nicht zu steigern.
ich bin mir nach deiner beschreibung nicht sicher, wie du reagieren würdest.

dein kind kann offenbar kein selbstbewusstsein entwickeln, weil du zwischen ihm und diesem stehst. alles wird von dir kommentiert und beurteilt udn di gibst ihm jetzt schon wegweiser, wie er sich wann verhalten soll.+wie soll er den erfahrungen sammeln, wenn du ihn nicht lässt.
oder um es mit doris worten zu sagen "aber wenn du immer aufpasst, dass ihm nichts passiert, dann passiert ihm doch nie etwas!"

du kannst ihn nicht in einen kokon stecken.

ich habe im aktuellen greanpeace magazion gelesen, dass ein kind 600.000 jahre an einer ecke stehen müsste, um entführt zu werden. mach dir das mal bewusst!
nein, die zeiten haben sich nicht so viel geändert. nur wir menschen. früher konnten sich 10jöhrige mit fahrrad ausgerüstet in einem radius bis 15 km bewegen, die generation hatte dann noch 7, wir ungefähr 2 udn unsere kinder? dürfen bis zur ecke fahren. udn nicht mal das darf deiner wenn er in die schule kommt.
da läuft doch was falsch!

lg

Beitrag von ilva08 19.03.11 - 19:12 Uhr

Ich schließe mich meiner VP an. Es gibt Kurse, die Kinder stark machen und die sind echt gut. google mal "nein heißt nein kinder", dann wir du rasch fündig.

Allerdings bin ich der Meinung, dass du unbedingt auch bei dir selbst arbeiten musst. Du überträgst deine Ängste auf deinen Sohn, was durchaus dazu führen kann, dass du - unbewusst - den Effekt des besten Stärkungskurses der Welt wieder zunichte machst.

LG

Beitrag von leandro2005 19.03.11 - 21:26 Uhr

ja hab da auch schon dran gedacht ihn in ein verein anzumelden...
naja hab ja 2 söhne um den kleinen mach ich mir ja da keine sorgen er ist sehr stark und selbstbewusst und hat seinen eigenen kopf ... mach mir da ja nur um den grossen sorgen aber ja vllt habt ihr recht das ist vllt schon wirklich übertrieben nur das es schon vorgekommen das ein kleines mädchen auf der toilette beinah missbraucht wurde in der schule wisst ihr schon ja ??

Beitrag von ilva08 19.03.11 - 22:00 Uhr

das ein kleines mädchen auf der toilette beinah missbraucht wurde in der schule wisst ihr schon ja ??

Diese Aussage finde ich in deinem Eröffnungspost nicht.

Du schreibst aber auch derart ohne Punkt und Komma, dass es sehr anstrengend ist, deinen Text zu lesen und zu verstehen. #kratz

Beitrag von abenteuer 19.03.11 - 19:17 Uhr

Hi.
Du bist ein recht ängstlicher Mensch und dein Sohn spürt das! Überall lauern in deinen Augen Gefahren, die du gerne umgehen möchtest. Dadurch wird dein Junge aber selber recht sensibel bleiben, da du ihn für diese Ängste sensibilisiert hast. Vielleicht tust du das nicht unbedingt mit Worten, deine Taten sprechen aber für sich.

Die Erfahrungen mit den anderen Kids, muss dein Sohn aber machen, um zu lernen, wie man sich zur Wehr setzt. Mit der Aussage, er solle nicht alleine aufs Klo gehen, machst du ihm nur Angst. Du vermittelst ihm, dass er sich eh nicht gegen andere durchsetzen kann.

Ein gesundes Mißtrauen ist wichtig, aber permanentes Mißtrauen, macht das Leben grau. Und manchmal muss man einfach auch darauf vertrauen, dass das Kind es schon packt. Nur so kann das Kind ein gesundes Selbstbewußtsein entwickeln.

Beitrag von leiahenny 19.03.11 - 19:21 Uhr

Sorry, aber das ist das dein Ernst ?
Du willst deinen Sohn offentsichtlich in Angst und Schrecken versetzen
.
Auch zu deiner Schulzeit gab es merkwürdige Menschen, du bist ja wohl trotzdem zur Schule gegangen , oder ? Es gibt im übrigen auch nicht mehr Gewalt, sondern mehr Berichte.
Wenn Du dir Sorgen machst , wegen einem Gerücht ruf bei der Schule an und frag sie was dran ist. Ansonsten stärke dein Kind, aber vor allem versuche deine Ängste in den Griff zu bekommen, gegf. such Dir Hilfe.

Beitrag von manavgat 19.03.11 - 19:45 Uhr

Das Kind spiegelt vermutlich Deine irrationalen Lebensängste. Versuch es mit einer Psychotherapie für dich.

Gruß

Manavgat

Beitrag von arienne41 19.03.11 - 20:59 Uhr

Hallo

Kann mich Manavgat nur anschließen.

So wie du dich verhälts mach du dein Kind zum Opfer.

Beitrag von angelinchen 19.03.11 - 21:18 Uhr

Hallo
also, ich würde dir raten, dich selber mal bezüglich deiner Ängste beraten zu lassen! Deinem Sohn jetzt schon, wo er noch nicht mal in der Schule IST, zu sagen, dass er nicht allein aufs Klo gehen soll, ist ja schon fast paranoid. Meinst du im Ernst, er wird dann "umsichtiger" oder sicherer? Du suggerierst ihm in diesem jungen Alter schon, dass alle Welt nur aus schlechten Menschen besteht...das ist sehr schlecht für sein Selbstvertrauen, was er vor allem auch für die Schule braucht.

Hat er denn im Kindergarten Freunde, die mit ihm in die Schule kommen? Bau das privat jetzt weiter aus, damit er einen festen Halt hat, wenn er in die Schule kommt.

ich finde dein Verhalten ihm ggü. sehr fragwürdig, wenn ich ehrlich bin. Angst hat sicher jeder in gewisser Weise, aber man darf sich davon nicht so bestimmen lassen, dass man seinem Kind Angst damit macht.

LG Anja

Beitrag von liki 19.03.11 - 22:15 Uhr

Hallo Leandro,

Du hast schreckliche Ängste und liebst Deinen Sohn sehr.

nur so, wie Du das schreibst, provozierst Du eine "sich selbsterfüllende Prophezeiung" heraus... sprich: Dein Kind wird unsicher werden und Deine Ängste übernehmen und das AUSSTRAHLEN und dadurch ist es gefährdeter als ein selbstbewusstes, mutiges Kind.

Meine Schwester hatte ähnliche Ängste wie du und hat ihr Kind entgegen unserem Rat nie irgendwo alleine hingelassen, ihr die Schultasche bis ins Klassenzimmer getragen, etc.. und das Kind ist mittlerweile zum absoluten Mobbingopfer geworden und hat eine so schwere Schulphobie, dass es in einer heiltherapeutischen Einrichtung in die Schule gehen muss, weil eine Regelschule nicht mehr geht. :-(

Ich möchte Dir keine Angst machen, aber ich möchte Dich einfach aufrütteln und Dich bitten, Dich bei einer guten Erziehungsberatungsstelle oder einer Therapeutin/einem Therapeuten beraten zu lassen, Deinem Kind zuliebe.

Es gibt außerdem über die Polizei Selbstbehauptungskurse für Kinder, die sind in der Regel sehr empfehlenswert. Wenn Du Deinem Sohn dann noch das Gefühl gibst, dass Du an ihn glaubst und dass er stark sein kann, dann hast Du schon viel für seine Sicherheit getan.

Ansonsten fürchte ich, bekommst Du einfach einen ganz ängstlichen, unglücklichen kleinen Jungen, der das perfekte Opfer für stärkere Klassenkameraden ist.

Ich wünsche Euch alles Gute

Liki

Beitrag von schachti2005 20.03.11 - 00:28 Uhr

Hallo!


Ich kann etwas mit dir fühlen. Habe auch Angst um meine Tochter. Sie geht in die 1.Klasse. Sie ist aber so zierlich... Selbst wenn sie weiß, sie soll mit NIEMANDEM mitgehen, im Fall der Fälle hilft das nicht.
Ich bringe sie zur Schule und hole sie auch ab.
Allerdings darf sie schon allein auf Toilette gehen.
(Bei uns sind die Türen während der Stunde eh geschlossen. Und eine extra Aufsicht neben den Lehrern achtet da auch immer drauf.)

Klar muss man den Kindern das nötige Selbstbewusstsein mitgeben.

Allerdings ereignete sich jetzt im Nachbarort bei meinem Bruder und meiner Nichte an der Schule auch wieder ein komischer Fall.
Da wurden Kinder (ALLEIN laufende Hortkinder) aus einem Auto heraus gefilmt.)
Und erst wenn sowas auftritt werden die Kinder plötzlich nicht mehr allein laufen gelassen.?

Letztes Jahr nach den Sommerferien wurden bei uns an der Schule allein laufende Kinder aus einem Auto heraus angesprochen ob sie denn mitfahren wollen.
Zum Glück waren es schon 3.Klässler, welche da schon anders reagieren wie Schulangfänger.
Ja und einen Tag später wurden sie plötzlich wieder alle gebracht.

Meine Meinung:
Vorsicht ist besser als Nachsicht!



LG Sandy

Beitrag von manavgat 20.03.11 - 10:51 Uhr

Ihr spinnt. Alle beide. Und ihr versaut euren Kindern die Kindheit, weil sie keinerlei Freiräume haben.


Kinder die man derart vor dem bösen Mann aus dem Gebüsch warnt, werden oft Opfer: vom netten Nachbarn, Onkel, Lehrer, Pfarrer usw.


Mit Gefahren erkennen und selbstbewußt! Nein sagen können, hat Eure Erziehung nix zu tun.


Gruß

Manavgat

Beitrag von schachti2005 20.03.11 - 21:24 Uhr

Warum spinne ich?
Ich sage meiner Tochter doch nicht dass sie nicht allein auf Toilette gehen soll! Erst lesen, dann losschreien!

Und wenn die Schule die Türen während der Stunden abschliesst, was ist daran schlimm? (Solltest du auch darauf hinaus wollen.)
Hier hat es neben dem Grund das keine Fremden die Schule betreten auch den Grund, dass vor dieser "Massnahme" einige persönliche Dinge von Schülern aus der Umkleide gestohlen worden.

Und wenn ich mein Kind, welches gerade mal die 1.Klasse besucht, zur Schule bringe und auch wieder abhole, ist dass wohl mein Ding! Und hat mit Sicherheit auch nix mit Überbehüten oder einsperren zu tun!
Und nein, ich renne nicht in die Schule sondern warte davor.

Nur, ich will keine Mutter sein, welche dann um ihr 6jähriges Kind trauert, weil dieses ja nun leichtere Beute ist wie ein älteres Kind.
Hätten wie hier Kinder, welche auch den Weg zur Schule gehen, dann würde sie da mitlaufen. Allerdings ist dem nicht so und somit tue ich dies, was die Polizei auch rät: Und zwar mein Kind begleiten.
Dass dies keine 10 Jahre so geht, wird jedem klar sein.
Nur hier geht es um einen Schulanfänger.

Aber was rede ich.
Ich habe nix davon, wenn mein Kind verschwunden ist und dann wildfremde Leute heuchlerisch versuchen ihr Mitleid zu zeigen.

Beitrag von marenchen23 20.03.11 - 19:59 Uhr

Hi,

meiner kommt im Sep auch in die Schule und manchmal hab ich auch Angst. Aber ganz ehrlich, du machst es nicht besser, wenn du ihm jettz schon einredest, geh nicht alleine aufs Klo. Dann wird er auch total ängstlich.

Du musst ihm was zutrauen, ihn loben und ihm beibringen, was er schon gut kann. Wahrscheinlich pinkelt er in der ersten Woche auf den Stuhl, weil er sich nicht traut aufs Klo zu gehn... dnan wird er von allen ausgelacht und warum? Weil mama angst hat #liebdrueck

Sag ihm, dass es doof war, was du gesagt hast und evtl geh auf die Schule zu und erzähl der Rektorin von deinen Ängsten. Sie kann dich bestimmt beruhigen.
Hier in der Schule dürfen die Muttis nur bis zur Schultüre oder in den Eingangsbereich, aber NCIHT bis zum Klassenzimmer, eben damit keine fremden Leute in der SChule rumlungern. So sind nur Kinder und Lehrer auf den Gängen unterwegs und ein Fremder fällt sofort auf!!!!!!
Frag wie es bei euch ist.

Ich hab das Buch "WEnn die ein Fremder anspricht" wie wäre es, wenn ihr so ein Buch noch durchgeht bevor er in die SChule kommt?

Meiner geht schon alleine raus und ich renne auch ständig auf den Balkon und höre wo er ist. Wir gehen das Buch regelmäßig durch und ich sage auch immer er muss mit niemandem reden, auch wenn die Leute sagen, er sei unhöflich. Wenn er alleine unterwegs ist, dann hat er das Recht NICHTS zu sagen!
Letzte Woche hat er geklingelt und gemeint, er wolle mal zum Laden laufen. Aber da hab ich nein gesagt, er ist also vor dem Haus geblieben. Naja und Abends hab ich mit ihm geredet und nun darf er weiter weg, wenn ich weiß wohin er geht. Es ist sehr schwer loszulassen, aber mit deinen Ängsten machst du dein Kind ängstlich!!!!!

Rede mit der Schule darüber und hör auf mit deinem Kind darüber zu reden ;-)

Maren

Beitrag von sooderso 21.03.11 - 10:20 Uhr

Bei solchen Müttern wie dir, kann doch kein selbstbewußtes Kind heranwachsen. Eine Mutter voller Ängste, die das auch noch auf das Kind überträgt. Das Verhalten deines Kindes, kommt durch deine Erziehung.

Übrigens die Schule ist keine Horroranstalt, sondern macht den meisten Kindern besonders in der 1. Klasse richtig viel Spaß.