Paul McKenna - wer hat Erfahrung damit ?

Archiv des urbia-Forums Körper & Fitness.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Körper & Fitness

Sich in seinem Körper wohl zu fühlen und ihn schön zu finden, ist für fast jeden Menschen ein wichtiges Thema. Ob es um die richtige Diät und gemeinsames Abnehmen, Tattoos,  oder auch um Sport und Fitness geht, hier ist der richtige Platz dafür.

Beitrag von schnuggi2009 19.03.11 - 20:17 Uhr

Hallo :-)
kann Du mir vielleicht mehr über Paul McKenna erzählen ... ?
- würde mich sehr darüber freuen.
Danke ... LG

Beitrag von schwilis1 20.03.11 - 13:56 Uhr

ich hab da sbuch gelesen:
Esse wenn du hunger hast (physischen hunger kein psychischer)
Esse worawuf due lust hast
Genieße jeden Bissen
Höre auf wenn du satt bist.

Gut wäre es so einfach wäre ich nicht übergewichtig. koennte ich unterscheiden zwischen physischem und psychischem Hunger wäre ich nciht übergewichtig. Würden Andere skills besser funktionieren als sinnlos irgendwelches zeug in einem reinzustopfen wäre niemand übergewichtig.

Es hoert sich einfach an und ich denke er hat recht mit dem was er schreibt. aber... das buch kann keine Therapie setzen und einem echten Frussfresser oder COE oder BED`ler zu sagen, hey esse wenn du hungrig ibst etc pp ist ein wenig hohn...
Aber... wer eigenltihc ein gutes Körpergefühl hat sich darauf wirklich einlässt der wird überrascht sein

Beitrag von schnuggi2009 20.03.11 - 20:06 Uhr

Hmm ... das gleiche hab ich mir gestern auch gedacht ... als ich mir diese Methode kurz im Netz durchgelesen habe. Denn wenn ich denke ... ich esse nur wenn ich Hunger habe - ok ... das bekomme ich hin - aber dann wird es schon schwierig ... denn das mit dem Sättigungsgefühl ... soll ja - so sagt man - erst nach ca. 15 - 20 Min. eintreten ... und da hab ich mich dann schon "überfressen" ... :-)

Was meinst Du mit ... ich Zitiere ... "Aber... wer eigentlich ein gutes Körpergefühl hat sich darauf wirklich einlässt der wird überrascht sein"

Beitrag von schwilis1 20.03.11 - 21:10 Uhr

naja... wer essen nicht als ersatzbefriedigung nimmt. oder wer sonst eginetlich schon weiß was der eigene Körper braucht oder wer nicht immer harscharf an einer depression vorbeischlittert.
paul mc kenna schreibt, nach jedem bissen die gabel weg zu legen. zu kauen, zu schmecke, fühlen spüren riechen... so kommt man auf 20 min... :)
ich hab das probiert. ich hab nach jedem Bissen das besteck zur seite gelegt und der teller war nicht ganz leer und ich hab gemerkt... boah alter bin ich sat... ich hab weiter gegessen... einfach weil ich weiteressen wollte aber ich bin auch ziemlich übel essgestoert... außer pika und dieses hochwürgsyndrom hab ich alles durch... deswegen ist es für mich nicht machbar...