Kater, bald 6, hat Nierenprobleme, wer kennt sich aus ???

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von tath 19.03.11 - 21:51 Uhr

Hallo

Wir haben einen sehr lieben treudoofen Kater, der alles mitmacht. Er hat schon sehr viel an Krankheiten erlebt und durchgemacht.
Jetzt ist leider das eingetroffen, was unsere Tierärzte und vor fast 6 Jahren vorhergesagt haben.
Seit Ende letzten Jahren hat er immer wieder erbrochen, erst haben wir uns nichts dabei gedacht, er schlingt sehr gerne und dann frisst er alles an, wo Fäden usw.. weghängen und dann ist das ja noch mit den Haaren.
In dem Jahr hat es sich immer mehr gehäuft, Mitte/Ende Februar wurde es dann richtig schlimm und wir sind zum Tierarzt. Gewicht wie immer ein bischen weniger 3,7 kg, etwas Zahnstein, der normale, für uns, chronische Katzenschnupfen, zum Glück diesmal keine Lungengeräusche und kein Fieber.
Er bekam dann Medis gegen das Erbrechen, da der Verdacht auf Magenschleimhautentzündung bestand und er musste drei Tage Diät halten. Danach wieder langsam ans Futter gewöhnen, haben insgesamt so ne Woche gebraucht für alles. Aber in der Zeit hat er einmal erbrochen, eine weitere Woche später haben wir dann eine Entwurmung durchführen lassen und eine Impfung gegen Katzenschnupfen. Eine weitere Woche wieder erbrochen und in der jetzigen Woche dann dreimal. Am Freitag waren wir wieder beim Arzt, haben ihn durchchecken lassen, es ist soweit alles beim Alten, etwas Flüssigkeitsmangel durchs Erbrechen und er uriniert etwas mehr als vorher. Es wurde Blut abgenommen und kam ins Labor, heute abend haben wir dann den Anruf von unserem Tierarzt erhalten, die Ergebnisse sind da und es sind die Nieren.
Am Montag muss ich zum Tierarzt, die Medis abholen und eine kleine Zusammenstellung an neuem Futter.
Aber was kommt noch auf uns zu und vorallem auf unseren Kater ???
Wird er jetzt noch anfälliger für Infekte ???

Muss dazu sagen, das wir ihn damals als 3 Wochen altes schwerkrankes Katzenbaby bekommen haben und er die Nacht nur überstanden hat, weil er ein richtiger Kämpfer ist und ich am gleichen Tag noch zum Tierarzt bin und er Medis und Infusionen bekommen hat.
Uns wurde schon gesagt, das er nicht so alt wird, geschätzte 10 Jahre haben sie ihm gegeben und uns gesagt, was noch passieten wird. Aber das es dann doch so schnell geht, damit haben wir nicht gerechnet.
Wir haben schon Angst um ihn und vorallem die Kiddies wollen ihn nicht hergeben.

Wer kennt sich mit sowas aus ???

Vielen Dank schon im Voraus und einen schönen Abend

Tanja

Beitrag von .elfe 20.03.11 - 00:45 Uhr

Sei nicht böse aber ich kopier Dir hier mal den Link von gestern rein:
http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=34&tid=3074030&pid=19463992
LG elfe

Beitrag von tath 20.03.11 - 12:05 Uhr

Danke für den link, habe den gestern bereits gelesen.

Wollte aber Erfahrungsberichte haben, ist evtl. nicht ganz aus meiner Mail durchgekommen.
Wie es bei Euren Katzen so angeschlagen hat, usw....
Ich habe auch schon ein bischen gegoogelt, aber jeder erlebt es anders .....

Das mit dem Spezialfutter hat unser Tierarzt gestern Abend schon gesagt und das er Medis braucht.
Werden wahrscheinlich das von Hills bekommen, sowas in der Art hatten wir schon als Diätfutter.
Auch haben wir uns von der Fa. einen Flyer mitgenommen um uns vorab schon etwas zu informieren.

Trotzdem vielen Dank

Tanja

Beitrag von .elfe 20.03.11 - 22:49 Uhr

Bitte kein Trockenfutter, das ist kontraproduktiv.
Unsere Empfehlung: http://www.vet-concept.com/Nassnahrung-Cat-LOW-PROTEIN.htm?websale7=vet-concept&ci=000248
Mein Kater Gump hat anfangs Royal Canin und später Hills bekommen, das o.g. Futter hat aber einen viel höheren Nährwert und einen sehr hohen Fleischanteil, was man von den anderen Futtermitteln nicht sagen konnte, er war auch immer sehr hungrig, jetzt wird er satt und wirkt auch sonst zufriedener.
Die Diagnose CNI kam als er vier Jahre alt war, dieses Jahr wird er neun, die TÄ sagte damals er wird keine 10 Jahre alt, ich hoffe immer noch sie täuscht sich.
Vor ein paar Jahren musste sein Penis amputiert werden, da das ganze Nierengewebe den Harnleiter immer wieder verstopfte, dabei wurde ein Bluttest gemacht, seine Werte waren fast im Normbereich, beim anschließenden Ultraschall der Nieren sagte man mir jedoch, daß es ein Wunder ist daß er noch lebt, da kaum noch etwas von den Nieren übrig ist.
Wichtig ist halt Disziplin, also keine Leckerlis, viel Trinken und immer schön warm halten.
Jede Katze ist anders, die eine lebt damit noch einige Jahre, die andere schafft es nach kurzer Zeit schon nicht mehr.
Wir drücken Dir die Pfötchen!
LG elfe

Beitrag von locky1980 20.03.11 - 01:20 Uhr

Hallo :-)

Also unser Kater musste auch schon einiges mitmachen.
Unter anderen hatte er Nierengrieß und wurde deshalb operiert. Er bekam eine Penisamputation.

Seit dem bekommt er spezielles Futter was man nur in Tierarztpraxen bekommt. ( Oder im Internet).

Er bekommt eins von Royal Canin. Es ist dafür gedacht das sich nicht wieder neue Steine bilden. Man kann aber nicht auf gut Glück irgendein Futter ausprobieren. Bei unserem Kater wurde ja " die Sorte" der Steine bestimmt, so dass man wusste welches Futter dafür geeiegnet ist.

Unser Kater ist ca 8 Jahre alt.

Es hat aber kein Arzt gesagt das er nicht lange leben würde.
Wenn er Nierenkrank ist, dann gibt es auch spezielles Futter für ihn.

Kläre das erst einmal alles in Ruhe mit dem Tierarzt ab. Mache dir nicht so viele Gedanken

Beitrag von tath 20.03.11 - 12:01 Uhr

Hallo und vielen Dank für Deine Hilfe

Nicht wegen dem Nierenproblem wurde uns das mit dem kurzen Leben gesagt, sondern wegen den anderen Erkrankungen damals.

Unser Kater kam von der STraße und war gerade mal 3 Wochen alt, er war unterernährt, dehydriert, hatte einen schweren Katzenschnupfen, ein Auge war zu klein und zu tief in der Augenhöhle und zu dem Blind. Er hatte eine schwere Lungenentzündung und Fieber, die ihn über die Jahre immer wieder begleitete, auch der Katzenschnupfen wurde chronisch und kommt teils mit Blut aus der Nase.
Er wurde am Auge operiert und bekam Nasenspülungen per Narkose.

Er hat auf die kurzen Jahre hin viel mitgemacht und wegen der Vorgeschichte, wobei die erste Woche sehr kritisch war, wurde uns mitgeteilt, das er nicht so alt werden wird, wie eine normale Hauskatze, nur deswegen.
Das mit den Nierenproblemen wurde jetzt über das Blutbild festgestellt.

Den Rest erfahre ich am Montag, ich wollte einfach mal hören, wie es Euch und Euren Katzen damit ergangen ist.
Unser Kater bekommt wegen den Nieren jetzt Medis, damit das langsamer fortschreitet und braucht ein Spezialfutter, ich denke mal wieder das von Hills, das hatten wir vor kurzen schon als Diätfutter bekommen.

Vielen Dank nochmal

Tanja

Beitrag von maxundich 21.03.11 - 15:13 Uhr

Hallo Tanja,

bei meiner alten Dame wurde letzte Woche CNI diagnostiziert. Ich bin auch mit ihr zum Tierarzt, weil sie 2 Tage nur erbrochen und schließlich nichts mehr gefressen hat (dabei ist sie sonst die reinste Fressmaschine). Stattdessen war der Trinkbrunnen ihr bester Freund. Auch ihr Verhalten war anders: sie war gar nicht mehr zickig und lag nur noch auf dem Vorleger vor dem Katzenklo.

Nach der Blutuntersuchung dann die Diagnose CNI. Nach 3 Flüssigkeitsinjektionen und mehreren kleinen Spritzen (Mittel gegen Übelkeit, SUC und anderes) sowie täglichen Tabletten hat sie die Krise überstanden und ist wieder fit. Sie frisst wieder (sogar die Nierendiät vom Tierarzt) und ist wieder zickig wie vorher.

Werde heute nochmal zum Tierarzt gehen und besprechen, wie es weitergeht. Lass dich aber nicht verunsichern, CNI ist zwar nicht heilbar, aber es ist auch kein sofortiges Todesurteil. Dazu gibt es auch eine tolle Seite:
http://www.felinecrf.info/seitenueberblick.htm

Alles Gute für euch
maxundich