Frage bzgl. Husten

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von babygirl2010 19.03.11 - 22:26 Uhr

Guten Abend zusammen.

Lea (12 Monate) hat seit gut 5 Wochen nen total hartnäckigen Husten... er will einfach nicht weg gehen. #aerger

Es ist mal mehr mal weniger stark. Es gibt sogar Nächte, in denen sie Codicabs Hustenstiller braucht. Der ist normal erst ab 2 Jahren aber den hat unser Kinderarzt für den Notfall verschrieben. Wollten ihn erst nicht geben, aber nachem Lea dann die zweite Nacht in Folge stundenlang wach war und nur noch gekeucht hat und dadurch geweint hat weil`s so weh tut, haben wir ihn ihr gegeben. Und selbst dann hatte sie noch Hustenanfälle.

Es ist total komisch, mal hört er sich so schleimig an, als würde er sich lösen. Aber ein Tag drauf ist er wieder total trocken und sie keucht nur noch vor sich hin...

Sind 2x die Woche beim Abhören zeim Kinderarzt und mit den Lungen ist alles ok. Nur die Bronchien sind regelmäßig verengt. :-(

Habt ihr Tipps, wie wir den Husten weg bekommen? Das kann doch langsam nicht mehr normal sein, oder?

LG Janine

Beitrag von xyz74 19.03.11 - 22:29 Uhr

Mehrmals täglich Zwiebelsaft geben.

Außerdem Zwiebelwickel machen.
http://www.claudia-langohr.de/5.html

Nachts ins Zimmer eine aufgeschnittene Zwiebel stellen.

Beitrag von babygirl2010 19.03.11 - 22:33 Uhr

Okay, danke! Werd ich mal ausprobieren.

Aber kann das sein, dass sich ein Husten so hartnäckig hält??

Beitrag von xyz74 19.03.11 - 23:47 Uhr

Wie sieht denn ihre Ernährung aus?
Wenn sie Sachen isst, die verschleimen( Milchprodukte, Südfrüchte, Säfte), dann kann sich das ziemlich lange halten.

Ansonsten würde ich mal nach einem Heilpraktiker schauen, der eine Konstitutionsbehandlung machen kann.
http://www.vnr.de/b2c/gesundheit/homoeopathie/homoeopathische-konstitutionsbehandlung-die-konstitutionsbehandlung-in-der-klassischen-homoeopathie.html
Vielleicht ist sie erblich vorbelastet.

Beitrag von ephyriel 19.03.11 - 22:33 Uhr

Geh mit ihr doch mal zu einem Lungenfacharzt...

Leider hab ich sonst keine Ahnung was euch helfen könnte außer nasse Handtücher im Kinderzimmer aufhängen zur Luftbefeuchtung.

LG
Billa

Beitrag von babygirl2010 19.03.11 - 22:35 Uhr

Hi Billa.

Das mit den nassen Handtüchern machen wir schon.

Brauch ich für den Lungenfacharzt eine Überweisung vom Kinderarzt?
Meinst du, dass der was raus findet?

Das Ding ist eben, jedes Mal wenn sie erkältet ist, legt es sich auf die Lungen bzw. auf die Bronchien. Sie hatte schon 6x Bronchitis seit sie auf der Welt ist... zwei mal sogar mit Antibiotikum weil es da kurz vor ner Lungenentzündung war. :-(

Beitrag von ephyriel 19.03.11 - 23:03 Uhr

Ruf mal bei Lungenfachärzten (Pneumologen) in deiner Nähe an und frag nach was du brauchst und ob sie so kleine Kinder auch behandeln!

Ich weiss es leider nicht.

Aber ich denke das es bestimmt nicht schaden kann!

Das ist ja Wahnsinn sie schon so oft so schwere Lungenproblema hatte!

Also ich würde das wirklich mal vom Facharzt ansehen lassen.

Gute Besserung deiner kleinen Maus und viel Glück bei der Lungenarztsuche!

Billa