mein sohn ist so schüchtern :-(

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von agra 19.03.11 - 23:31 Uhr

hallo

ich muss mal bei euch fragen, sind eure 2 Jährigen auch so schüchtern?

Emilian ist sehr schüchtern.wenn wir wie heute zu bekannten gehen(haben 3 Kinder) braucht er ewig um warm zu werden.meist bis kurz bevor wir wieder gehen.
er möcht dann immer auf meinen arm, angucken oder gar ansprechen von den bekannten geht auch garnicht, vergräbt sich dann.

wir der was gefragt, keine antwort, er guckt aufm boden.


ist das dennn normal in dem Alter?wird das nochmal besser?

es ist immer so traurig.zuhause ist er so ein aufgeweckter,redet sehr viel und singt ohne ende(seine Leidenschaft)
keiner erlebt ihns so wie er eigentlich ist.

ist es bei euch auch so?

danke euch

Beitrag von babsi1972 19.03.11 - 23:34 Uhr

Das kommt mir bekannt vor. Meine. Kleine ist allerdings erst 14 Monate alt.
Lg
Babsi

Beitrag von frettchen19 19.03.11 - 23:59 Uhr

ja bei uns ist es ganz genau so und ich bin auch sehr traurig das sie niemand so sieht wie sie wirklich ist. emma ist auch 2

Beitrag von cleomio 20.03.11 - 06:47 Uhr

hallo,

mach dir keine sorgen....
das ist total normal!
jedes kind hat seine eigene geschwindigkeit um warm zu werden, auf zu tauen...

ich kann nur von meiner nichte reden. sie war genauso, wie dein kleiner.
aber dann im kindergarten ist sie richtig aufgewacht (hat zwar 1/2 jahr gedauert) aber seit dem ist sie echt ein anderes kind.

gib deinem emilian die zeit, die er braucht. du weißt wie dein sohn wirklich ist, nur das zählt. was andere denken, sollte keine rolle spielen.;-)

ich würde ihn immer wieder ermutigen, aber nie drängen.

alles gute
cleo, die einen sohn hat, mit sehr viel selbstbewußtsein und der schüchtern-sein nicht kennt (was auch oft ziemlich anstrengend ist;-); denn wir müssen immer bremsen;-))

Beitrag von yozevin 20.03.11 - 07:43 Uhr

Huhu

Unsere Kleine ist genauso.... Sie ist allerdings auch erst 14 Monate alt! Aber selbst bei meiner Oma brauchte sie anfangs eine Zeit, um warm zu werden.... Bei meinem Bruder und bei meiner Freundin (ihr Mann ist Pummels Patenonkel) braucht sie jetzt noch ewig, obwohl bei meiner Freundin ein Zwerg in ihrem Alter rumkreucht..... Letztes Mal wurde sie gar nicht warm bei meiner Freundin, allerdings entwickelte sie im Laufe des nachmittags auch Fieber....

Aber ich bin um diese Schüchterheit bzw Zurückhaltung eigentlich recht froh.... Unser Großer ist nämlich das Gegenteil, der geht mit JEDEM mit! Ich habe mir diese Woche ein neues Auto gekauft und wir waren halt bei dem Händler, um eine Probefahrt zu machen, uns das Auto richtig anzuschauen etc und der konnte unseren Großen einfach an die Hand nehmen und mit ihm in sein Büro gehen.... Schlumpi hat sich nicht mal mehr umgeschaut nach uns.... Fand ich ehrlich gesagt nicht so toll! #aerger Bei ihm werden wir da echt aufpassen müssen und ihm zu gegebener Zeit fest eintrichtern, dass er das nicht darf! Dafür werden wir es mit der Eingewöhnung in den Kindergarten bei ihm dadurch hoffentlich einfacher haben..... Bei unserer Kleinen sehe ich da echt schwarz! Ohne Mama oder Papa geht da nix!

Aber trotzdem ist mir die Zurückhaltung lieber.... Die Sorgen darum sind (erstmal) kleiner!

LG

Beitrag von sunflower.1976 20.03.11 - 12:42 Uhr

Hallo!

Das kenne ich von meinem großen Sohn (5,5 Jahre). Mittlerweile geht es, aber in ganz fremden Situationen ist es teilweise auch noch extrem. Allerdings ist es so, dass mein Mann und ich als Kind auch sehr zurückhaltend waren und auch jetzt nicht lautstark überall mitmischen.

Zeige Deinem Sohn, dass es in Ordnung ist, wenn er bei Dir ist. Dränge ihn nicht, zu den anderen Kindern zu gehen. Wenn dann noch ein Kommentar von irgendjemandem wegen seines Verhaltens kommt, kann das sehr kränkend sein. Ich kann mich noch an einige Situationen aus meiner Kindheit erinnern, wenn wieder irgendeine Nachbarin o.ä. zu mir gesagt hat: "Nun sei doch nicht so schüchtern!" oder "Du kennst mich doch, da brauchst Du doch nicht so schüchtern zu tun!". Das hat mich sehr verletzt und es für´s nächste Mal nur schlimmer gemacht.

Ich habe daher zugelassen, dass mein Sohn bei mir bleibt, wenn er das möchte. Als er größer wude, hab ich ihm dann nur gesagt, dass er sich nicht bei mir verstecken soll. Meine jemand anderes, seine Schüchternheit kommentieren zu müssen, hab ich ihn unterstützt und gesagt, dass er groß genug ist, selber zu entscheiden, ob er am Tisch sitzen oder spielen gehen möchte.

LG Silvia