Pornographie im Internet - Schutz der Kinder?

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von luka22 19.03.11 - 23:43 Uhr

Meine Kinder werden langsam größer und mich beschäftigt schon länger die Frage, wie man Kinder vor Pornographie im Internet
schützen kann. Ich finde es unglaublich, dass härteste Pornos umsonst und für alle zugänglich aufgerufen werden können. Ich bin immer davon ausgegangen, dass man sich in entsprechenden Foren anmelden muss - das schreckt ja wenigstens mal ab. Aber dem ist gar nicht so. Ein paar Klicks und ein Kind sieht eventuell Bilder, die es noch überhaupt nicht einordnen und verarbeiten kann. Mein Ältester ist erst 8, also noch weit davon entfernt gezielt nach solchen SAchen zu suchen. Aber das er mal das "f..." Wort mit einem Freund aus Spaß bei google eintippt, das kann ich mir schon vorstellen.
Wie geht ihr mit diesem Thema um? Ist euer PC "kindersicher". Wenn ja: Wie geht so etwas? Klärt ihr eure Kinder auf, dass es im Internet Seiten gibt, auf denen sie nichts verloren haben? Vertraut ihr Ihnen, dass Sie sich daran halten? Oder seht ihr da überhaupt keine Probleme?
Mir macht das alles große Angst. Schlussendlich weiß auch ich, dass man seine Kinder nicht schützen kann, was dieses Thema angeht. Irgendwann wird es soweit sein, dass entsprechende Fotos/ Videos auf dem Schulhof rumgezeigt werden. Man spricht ja inzwischen auch von der "Generation Porno". Die Neugier ist groß, die Jugendlichen (kinder?) sehen ein totales Zerrbild menschlicher Sexualität und sind dann damit alleine. Ich bin eine reife Frau, aber was man auf einschlägigen Seiten alles zu sehen bekommt...da bekomme sogar ich Beklemmungen.
Am liebsten wäre mir so ein Schutz, wo pornographische Seiten nicht aufgerufen werden können. Gibt es da etwas?

Grüße an alle
Luka

Beitrag von ma2004 20.03.11 - 09:28 Uhr

Hallo!

Der beste Schutz ist, daß man Kinder in diesem Alter gar nicht alleine an den PC läßt.

So machen wir es jedenfalls.

Außerdem haben wir eine Kinderschutz Software.

Gruß

Susanne

Beitrag von robingoodfellow 20.03.11 - 14:30 Uhr

Hallo,

es gibt spezielle Schutzprogramme die auf die Rechner gespielt werden können.

Wenn unsere Söhne ihre eigenen PCs bekommen wird sich mein Mann (der allerdings auch Informatiker ist) sich die Admin-Rechte für die Kinderrechner behalten und so sehen wo sie surfen.

Wir sagen immer im Scherz, wenn sie 14 sind schalten wir ihnen youp.... frei und warten ab was passiert.

Aber eigentlich graust es mir schon davor, aber was soll man machen, sie werden groß.

Beitrag von asimbonanga 20.03.11 - 16:05 Uhr

Hallo,
einen 100% Schutz gibt es nicht.Da sind ja noch die Freunde und mein 15 Jähriger Sohn ist z.B. jedes zweite Wochenende bei seinem Vater, der keinerlei Kontrolle ausübt und auch wenig Ahnung vom PC hat.
Wir kontrollieren täglich den Verlauf, das mag hart klingen, aber leider ist mein Sohn derzeit sehr neugierig;-)
Mich beschleicht auch ein sehr ungutes Gefühl mit diesem Einstieg in die Sexualität :-(

Zumindest reden wir ganz offen darüber.

L.G.

Beitrag von luka22 21.03.11 - 15:45 Uhr

Den Verlauf kann man doch löschen? #kratz
Und genau das ist es, was mir Angst macht. Die Neugier ist doch das normalste von der Welt. Biologisch gar nicht anders vorgesehen. Aber wo wir früher verstohlen in der Bravo geblättert haben, bekommen die Jungen heute was ganz anders zu sehen. Harte Pornographie - ungefiltert.

Grüße
Luka

Beitrag von asimbonanga 21.03.11 - 15:49 Uhr

Kein Problem für meinen Mann.:-)

Beitrag von justwoman 20.03.11 - 18:44 Uhr

Weiss ich leider nicht aber
vielleicht hilft das weiter
http://sicherheitspaket.t-home.de/kinderschutz/

und mit acht wuerde ich meine Tochter nicht alein am Rechner lassen ,find ich zu frueh

und spaeter gut aufklaeren,selbstsicher erzeihen und offen ueber solche Themen sprechen


meine Cousine hatte mit 12 von der Schule einen geschuetzten Chat ...das wurde von der Schule geleitet .

liebe gruesse
Chris

Beitrag von ppg 20.03.11 - 21:01 Uhr

Die Filmchen bekommen die Kiddies in der Schule von Freunden aufs Handy - also macht Euch nicht allzuviel Stress mit der Kontrolle von Internet.

Ute

Beitrag von asimbonanga 20.03.11 - 21:55 Uhr

Stimmt.Meine 14 Jährige hat Filmchen auf dem Schulhof gesehen.
Sie sagte: Mama das sah so unnatürlich aus, ich glaube nicht, das es den Frauen Spaß gemacht hat.
Bei ihr mache ich mir keinen Kopf, mein Sohn scheint irgendwie......... anfälliger dafür zu sein.

Tja moderne Zeiten-bei uns musste die Bravo herhalten.

Beitrag von robingoodfellow 21.03.11 - 08:03 Uhr

Hallo,

ja weil Jungs von 13 - ???? eigentlich nur Sex im Kopf haben, sonst so gut wie gar nichts. Da sind die Testosterone schuld die fahren grad in der Pubertät Achterbahn.

Von daher kann man sie nur gut aufklären und hoffen das sie vernünftig damit umgehen werden.

Und ich hab zwei von der Sorte, allerdings im Moment noch klein bzw. halbklein.

Beitrag von lisasimpson 21.03.11 - 10:53 Uhr

"Tja moderne Zeiten-bei uns musste die Bravo herhalten. "

also bei uns gab es immer einen vater im freundinnenkreis, der seine Vhs- Pornosammlung nur unzureichend versteckt hatte

lisasimpson

Beitrag von asimbonanga 21.03.11 - 12:10 Uhr

Ich bin halt 20 Jahre älter.:-)
Mein erstes Porno-Heftchen und Filme bekam ich mit fast 20 Jahren zu sehen.

Beitrag von lisasimpson 21.03.11 - 12:19 Uhr

o.k.- ist ein argument:)

lisasimpson

Beitrag von luka22 21.03.11 - 15:40 Uhr

Na ja, nur weil Freunde auf dem Schulhof so ein Schrott weiterreichen, heißt es ja nicht, dass ich nichts unternehmen muss...oh Gott mir graut echt davor. Als Kind habe ich bei Bekannten mal aus Versehen ein Porno zu sehen bekommen und es war traumatisch. Die Bilder haben mich verfolgt und ich konnte auch mit niemandem darüber sprechen. So etwas möchte ich meinem Kind ersparen :-(.

Grüße
Luka

Beitrag von anunnaki 22.03.11 - 13:05 Uhr

Natürlich gibt es Programme zum Schutz von Kindern, allerdings halte ich mehr davon, Kindern den Umgang mit den "neuen Medien" beizubringen, als sie permanent zu überwachen und zu reglementieren. Wissen schützt am Besten!

Du wirst dein Kind auch nicht bis 18 an der Hand durch den Straßenverkehr führen, sondern ihm/ihr den sicheren Umgang damit beibringen (Ampeln, Schutzwege etc.), oder?

Wir haben einen Pop-Up- blocker installiert, und Sicherheitssperren eingebaut, die versehentliches anzeigen einschlägiger Werbung etc. verhindert und meine Tochter darf den Verlauf (Chronik) auch nicht partiell löschen, da ist eine Sperre eingebaut. Allerdings sehe ich die mehr oberflächlich durch, da in dem Alter eine gewisse Privatshäre bereits wichtig ist. Ich habe ihr die nötige Aufklärung mitgegeben, stehe immer für Fragen zur Verfügung....

Viel wichtiger als den Schutz vor dem Konsum von Pornographie halte ich nämlich das Erlernen des richtigen Umgangs mit privaten Daten usw.

lg, anunnaki

Beitrag von verameyer 22.03.11 - 16:03 Uhr

Klar die beste Kinderschutzsoftware nützt gar nichts, wenn man nicht mit seinen Kindern redet. Aufklärung ist die beste Prävention. Sicherlich sind viele Eltern überfordert und wissen vielleicht gar nicht, was im Internet alles problemlos aufgerufen werden kann und welche Gefahren für Kinder lauern. Dabei helfen jedoch Inititiven wie klicksafe oder saferinternet.at. Die haben super Seiten mit vielen Infos für Eltern und Kinder.

Zum Thema Schutzsoftware. Für kleinere Kinder ist so etwas sicher hilfreich. Meine Schwägerin nutzt die von Dolphin Secure (http://www.dolphinsecure.de) und ist zufrieden. Die haben ein tolles Angebot an Kinderseiten, auf denen deine Kids bedenkenlos surfen können. Du kannst die Liste für deine Kids jedoch auch selbst erweitern. Schaus dir dch selbst mal an.