Brauche ganz dringend Rat. Achtung Lang!!!

Archiv des urbia-Forums Trennung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trennung

Sorgerecht, Umgangsrecht, Unterhaltszahlung ... ? Wenn sich ein Paar zu einer Trennung entschließt, ergeben sich für jedes Elternteil ganz neue Fragen an die eigene Lebensplanung.

Beitrag von arwen-berlin 20.03.11 - 00:08 Uhr

Guten Abend,

ich hoffe mir kann jemand helfen.
Folgende Situation:

Mein bester freund hat sich kurz vor jahresende von seiner Frau getrennt. Er hat zwei Kinder (8 und 4 Jahre alt). Mein bester Freund und ich hatten gemeinsam in seinen Haus ein Geschäft. So war ich also sehr oft bei ihnen und die Kinder haben mich lieben gelernt und ich habe sie auch beide in mein Herz geschlossen. Vor drei Wochen dann der Auszug. er bleibt alleine im Haus zurück. Sie hat alles mitgenommen und nur Müll und Dreck über gelassen. Ist soweit auch kein Problem, nur das es natürlich auch dadurch sehr ungemütlich ist. Leider hat sie vorher die Konten fast lehr geräumt, sodas er erst nach und nach wieder alles einrichten kann.
In der Zeit der Trennung durften die Kinder kein Kontakt mit mir haben. Sie war sogar beim Amtsgericht um eine Einstweilige Verfügung zu erlangen, das ich mich den Kindern nicht mehr nähern darf. Wurde abgelehnt.
Nun hatte er die Woche die Kinder das erste Mal. Wir haben uns bei Mc Donalds getroffen und die beiden sind mir gleich um den Hals gesprungen und wollten auch unbedingt das ich mit meinen Kindern mitkomme. Haben wir dann auch getan und wir hatten sehr viel Spaß.
Am nächsten Tag hat er dann die Kinder gefragt ob ich kommen soll oder nicht. Sie haben mich angerufen, ich solle unbedingt kommen. Wieder hatten wir einen tollen Tag. Die kleine wollte aber nicht bei ihm schlafen, weil ja auch alles so ungemütlich ist, also fuhr er sie auch nach Hause.
Die große blieb bei ihm und er verbrachte den ganzen Vormittag mit ihr. ich kam dann Mittags um ihm seine Wäsche vorbei zubringen. Die Große freute sich so, sprang mir um den Hals und ich sollte wieder bleiben. Sie musste dann aber nach Hause.
So nun ist er gerade auf Arbeit und bekommt von seiner Ex-Frau einen Anruf. Die Kinder wollen nicht mehr zu ihm, wegen mir. Sie haben Angst vor mir. ich bestimme alles, ich richte das Haus ein, dabei räume ich es nur auf, damit wir wieder Kunden empfangen können, aber nicht wenn die Kinder da sind.
Sie bekommen bei ihm nichts zu essen u.s.w.
Der Grund der Trennung sieht sie bei mir. Also sie hasst mich. Kann ich auch verstehen.
Sie sind beide bei der Jugend und Familienhilfe. Die Frau glaubt ihm kein Wort. Ihre Frau ist doch so lieb.(Bevor du die Kinder bekommst,bringe ich sie eher um). Alles was er anbringt wird ihm nicht geglaubt. Warum leihen sie sich keine Möbel von Bekannten? Die Kinder haben mir öfters schon gesagt, wie lieb sie mich haben und die Große fragte mich schon oft ob ich denn nicht ihre Mama sein könnte. Egal was er anbringt, sie glaubt nur seiner Ex-Frau.
Welche Möglichkeiten hat er denn jetzt noch. Eigentlich sind die von der Familienhilfe doch dafür da, damit eine gute Reglung für die Kinder gefunden wird.
Ich weiß auch das sie Angst hat, die Kinder wollen nur noch zu Papa. Aber wie verhält man sich denn? Wir würden niemals was tun was den Kindern schadet. Ich habe schon überlegt einen Brief an die frau von der Familienhilfe zu schreiben, aber bringt das was?

Was meint Ihr?
Kennt jemand solche Situation?

LG Steffi

Beitrag von hedda.gabler 20.03.11 - 10:12 Uhr

Hallo.

Du hast ja schon öfter über die Trennung und die Situation geschrieben ...

... und es ist wirklich schlimm, in welchem Rosenkrieg die Beiden stecken.

Aber DU verschlimmerst das Problem nur noch. Es ist völlig verständlich, dass die Ex Deines Freundes Deine Rolle überhaupt nicht einschätzen kann (hallo, Du machst ihm die Wäsche?!) und natürlich hat sie in dieser derzeit emotional angespannten Situation auch angst, die Kinder an Dich emotional zu verlieren.

Wenn Dir etwas an Deinem Freund UND an seinen Kindern liegt, MUSST Du Dich nicht nur zurücknehmen, sondern auch aus der ganzen familiären Situation rausziehen ... ihr arbeitet zusammen, okay, aber im Moment müsst Ihr Euren Umgang auf das Berufliche reduzieren, bis sich die Gemüter wieder einigermaßen beruhigt haben.
Deine ständige Präsenz gießt nur Öl ins Feuer ... das macht es anstrengend für Deinen Freund, aber schlußendlich werden vor allem die Kinder darunter leiden, da sie als Spielball benutzt werden.

Du kannst Deinen Freund ja durch Gespräche unterstützen, wenn Ihr alleine seid, aber mach nicht mit ihm auf Familie.

>>> Die Kinder haben mir öfters schon gesagt, wie lieb sie mich haben und die Große fragte mich schon oft ob ich denn nicht ihre Mama sein könnte. <<<

Das geht gar nicht ... und Dein Freund hat das zu unterbinden.

Halt Dich einfach raus!
Und schreib bloß nicht irgendwelche Briefe an offizielle Stellen ... das steht Dir nicht zu.

Gruß von der Hedda.

Beitrag von windsbraut69 20.03.11 - 10:21 Uhr

Ich schließ mich Hedda an. All das, was Du hier regelmäßig diskutierst, müssen die 2 bzw. die 4 alleine regeln.
Du verschärfst die Situation nur unnötig mit Deinem Engagement und verwirrst die Kinder.

Wie vereinbarst Du dieses zweite "Familienleben" eigentlich mit Deinem eigenen?

Gruß,

W

Beitrag von bruchetta 20.03.11 - 14:24 Uhr

Ich bin auch der Meinung, dass Du Dich zum Wohl des "besten Freundes" und seiner Kinder zurück halten solltest.

Wenn er seine Kinder hat, soll er etwas mich ihnen unternehmen.
Es gibt genug andere Tage, die Du mit Deinem besten Freund verbringen kannst.

Die "Beziehung" zu ihn ist so intim, dass es sowohl die Ex als offenbar die Kinder falsch verstehen.
Deshalb halte Dich raus!

Beitrag von dore1977 20.03.11 - 20:20 Uhr

Hallo,

ich stecke im Moment in einer ähnlichen Situation. Meine beste Freundin wurde sehr krank, gleichzeitig hat sie sich von ihrem Mann getrennt und die Kinder sind im Moment bei ihm.
Nun ist sie wieder gesund und hat vorgeschlagen das die Kinder im Wechselmodel betreut werden.
Seit sie wieder gesund ist hat er einen Krieg angezettelt der seines gleichen sucht. Es ist einfach nur erschreckend.
Dabei ist offensichtlich das er die Kinder einfach nicht richtig versorgt. Das fängt beim Essen an, zieht sich über ständig superdreckige Kleidung, das er mit den Kindern ohne Autositze durch die Gegen fährt und bei seinem Kumpel seit Monaten im Wohnzimmer pennt mit seinen beiden Kindern.
Er verweigert den Kindern ärztliche Behandlung und und und.....
Die zuständige Jugendamtsdame täschelt dem armen allein Erziehenden Vater den Kopf! Er macht das ja soooo toll und hat nicht so viel Geld (ALG2) und nicht so viel Erfahrung und und und.....

Diese Inkompetenz macht mich einfach nur sauer! Wir haben oft mit dem Jugendamt zu tun (Pflegeeltern) und sowas habe ich noch nie gehört oder erlebt.
Trotzdem habe ich kein Recht mich dort ein zu mischen auch wen ich dieser Frau wirklich gern mal die Meinung sagen würde!
Das ganze wird vor Gericht gehen und wen ich dann etwas tun kann, in welcher Form auch immer werde ich es machen aber jetzt einmischen darf ich mich einfach nicht.
Meine Freundin hat hat einen guten Anwalt und genug Wut im Bauch um das ganze zu schaffen.

Wir sehen uns fast immer wen sie die Kinder hat und ich würde niemals ein böses Wort über ihren Vater sagen.
Ich habe es auch meiner Tochter verboten die mit ihren 8 Jahren nicht blöd ist und genau versteht was da los ist.
Meine Tochter hat übrigens ein totales "Scheidungstrauma" obwohl mein Mann und ich sehr glücklich miteinander sind. Sie hat seit dem totale Angst da wir uns trenne könnten.

Das sie Kinder Deines Freundes sagen Du sollst ihre Mama sein geht nicht. Das MUSS Dein Freund unterbinden. Die Kinder meiner Freundin haben mich auch gefragt ob sie nicht bei mir wohnen können bis Mama wieder gesund ist aber ich habe (es hat mir das Herz gebrochen) gesagt das dies nicht geht weil sie doch einen Papa haben der sie liebt und Kinder zu den Eltern gehören!

Auch wen es schwer ist, halte Dich zurück!
Du machst sonst alles noch viel, viel schlimmer !

LG dore