wann fit nach Polypen-OP u.a. Fragen

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von cleomio 20.03.11 - 06:41 Uhr

guten morgen,

mein kleiner hat morgen polypen-raus-und-mehr-op (der arme)

er darf nur bis 7.00 uhr essen und um 13.00 uhr ist die op (geht nicht früher - finde das ziemlich :-[)
unser problem ist, er hasst frühstück! sein hunger kommt immer erst so um 9.30.
ich weiß echt nicht, wie ich bis 7.00 was in ihn reinbekommen soll.#kratz

irgendwelche ideen?? trinken darf er bis 10.30

wie lange hat es denn bei euren zwergen gedauert, bis sie nach der op wieder fit waren??
(blöderweise muss mein mann ab dienstag die ganze woche auf montage und kommt jeden tag spät heim) und da wir noch einen 4 mo. alten buben haben...

was meint ihr #kratz sollte ich mir für dienstag die oma als unterstützung holen?

was haben eure zwerge denn die tage danach gegessen? normal oder eher nicht? was zb.? suppen, eis??

langsam bekomm ich echt eine heiden angst vor morgen!!!!
versuch es zu verdrängen, damit der kleine nichts merkt, aber#zitter

habt ihr sonst noch infos, was IHR meint, was noch wichtig ist??

dank euch schon mal

lg
cleo

Beitrag von dascugian 20.03.11 - 07:32 Uhr

Hallo und guten Morgen!

Also, mein Großer ist damals an den Polypen operiert worden und ihm sind gleichzeitig noch Paukenröhrchen gelegt worden.Er war damals 1 1/2 Jahre alt. Er ist morgens gleich als erster operiert worden, deswegen kann ich dir leider nicht wirklich helfen was das frühstücken betrifft.:-(

Zum fit sein kann ich dir nur sagen,dass meiner schon am Nachmittag wieder so fit war als wenn nix gewesen wäre. Er hat zum Kaffeetrinken um 3 Uhr nachmittags einen Quarkkuchen gegessen und zum Abendessen hat er eine Scheibe Weißbrot (schön weich) mit Frischkäse gegessen. Am nächsten Tag durften wir dann wieder heim und uns wurde gesagt, dass wir die erste Woche lieber nur weiche Sachen geben sollen und etwas was nicht zu scharf oder sauer ist. Eis durfte er natürlich auch haben,allerdings haben wir ihn im Winter operieren lassen, so dass es statt Eis kalten Pudding oder Joghurt gab.Er durfte eine Woche lang nur duschen, nicht baden und auch eine Woche nicht in die Kita.Ihn ruhig zu halten war gar nicht so einfach.Er wollte schon am nächsten Tag wieder rumtoben und rennen.Das sollte er aber nicht, wegen der Gefahr des Nachblutens.
Also er war sehr schnell wieder fit.Allerdings ist jedes Kind anders.Und ich hatte damals auch noch kein Baby dazu und konnte mich voll und ganz um ihn kümmern. Wenn du noch so´n kleines Mäuschen dabeihast, dann würde ich mir schon die Oma noch als Unterstützung dazuholen.Dann kann sie sich ums Baby kümmern und du um den Großen oder umgekehrt.

Ich hoffe, ich konnte dir etwas helfen!Falls du noch Fragen hast,dann schreib mich ruhig an.

LG Kathrin mit Noel (4 3/4), Bastian (2 1/2), Stella (1 1/2) und Vivian (morgen 12 Wochen)