Stillproblem

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von winniwindel 20.03.11 - 08:32 Uhr

Hey ihr :)

ich hoffe ihr könnt mir helfen.(bzw. meiner Frau, in dessen Namen ich schreibe)

Unsere Kleine ist Dienstag morgen zur Welt gekommen. Seit Freitag ist meine ist Sie mit meiner Frau zur Hause. Das Stillen klappte leider schon im Krankenhaus nicht so richtig. Leider saugt die kleine immer nur ein paar mal und hört dann auf. Meistens ist es sogar so, das sie nach ein paar minuten einschläft.

Seit gestern früh tut meiner Frau beim Stillen auch sehr die Brustware weh, so sehr das ihr die tränen laufen.

Haben es gestern schon mit Abpumpen versucht, was auch gut geklappt hat. Tat auch einfach weniger weh :)

Jetzt heute Morgen, quasi vor 2 stunden, weckt sich mich mit einem Tränenverzehrten gesicht, das ihr die Brust so weht tut; wieder beim stillen.

Darauf hin hat sie versucht abzupumpen, wo aber leider nicht mehr so viel wie gestern raus kam.

Ich hab ihr dann gesagt, sie solle im bad ein Handtuch nehmen, es unter heisses wasser halten und es um die brust wickeln (ich meine gelesen zu haben, das das anregend wirkt für die milchproduktion), ging auch wohl danach etwas besser...

nun zu meinen 2 hauptanliegen:

1. was kann man tun, das die produktion der milch mehr angeregt wird?

und

2. Meine frau ist sehr traurig wegen dieser geschichte, weil sie es als sehr schlimm empfindet das sie ihr kind nicht richtig stillen kann...

Ich freue mich über viele netten antworten :)


mfg

WinniWindel´s Mann :)

Beitrag von lalal 20.03.11 - 08:59 Uhr

Hallo,

erstmal Glückwunsch zum Nachwuchs.

Hat deine Frau eine Nachsorgehebamme? Wenn ja diese unbedingt sofort kontaktieren und bitten vorbei zu kommen.

Eventuell bittet ihr eine Stillberaterin nach deiner Frau zu sehen bzw. holt euch telefonischen Rat.

http://www.lalecheliga.de/index.php?option=com_content&view=article&id=401&Itemid=93

Deine Frau sollte sich in jedem Fall mit eurem Baby ins Bett kuscheln, die beiden brauchen Ruhe, besonders deine Frau jetzt wenn sie so angespannt ist, das ist ein Teufelskreislauf. Durch ihre Anspannung bleibt der Milchspenderreflex entweder aus bzw. kommt sehr spät so das euer Baby sehr frustriert ist wenn die Milch nicht schnell genug fließt.

Den Milcheinschuss hatte sie schon? Dann können die Brüste natürlich schon sehr schmerzempfindlich sein , das sollte sich aber schnell legen.

Was genau tut ihr denn weh? Merkt sie den Milchspenderreflex, also wenn die Milch anfängt zu fließen, Oder sind die Brüste einfach nur sehr prall? DA hilft , wie du ihr schon geraten hast, wärme vorm dem Stillen und etwas Milch ausstreichen.


Schmerzen die Brustwarzen?

Wie gesagt am besten wäre es eine Hebamme zu kontaktieren, die Ahnung vom Stillen hat.

Lg


Beitrag von lalal 20.03.11 - 09:03 Uhr

Ach mensch hast du ja schon geschrieben, wenn die Brustwarzen schmerzen hilft die Milch an der Brustwarze trocknen lassen, nicht weg wischen.

Außerdem kann sie Lanisoh Salbe auf die Brustwarzen schmieren wenn diese sehr gereizt sind, event. mit Stillhütchen stillen um die Warzen erstmal zu schonen.

Beitrag von italyelfchen 20.03.11 - 09:14 Uhr

Herzlichen Glückwunsch erstmal,

das klingt ja verfahren und am allerbesten seid ihr beraten, eine Stillberaterin oder sehr stillerfahrene Hebamme (sind nicht alle) zu kontaktieren, damit sie direkt bei euch vorbei kommt.

Bei uns im Club: http://www.urbia.de/club/Stillprobleme
ist auch eine Stillberaterin Gastgeberin, vielleicht kann sie euch aus der Ferne schon ein wenig helfen. Da gibt es auch ganz viele Tipps gegen wunde Brustwarzen!

Auf den ersten Blick scheint es wirklich wie ein Problem mit dem Milchspendereflex zu sein, merkt sie, dass die Milch kommt? Tropft die andere Seite? Das sind alles Anzeichen, dass die Milch tatsächlich kommt. Der Milchspendereflex kann durch Angst, Stress und Anspannung verhindert werden, allerdings ist das so früh eigentlich sehr untypisch, weil nach einer natürlichen Geburt der Oxytocinspiegel sonst sehr hoch ist! Oder hatte sie einen Kaiserschnitt? Sollt das das Problem sein, kann man es recht leicht beheben! Eine lange Liste von Tipps und Tricks gibt es ebenfalls im Club!
Es kann aber auch sein, dass die Maus eine Trinkschwäche hat, so ging es mit bei Sophia, die immer wieder sofort weggepennt ist! Hat sie vielleicht eine wenig Neugeborenengelbsucht?

Wie gesagt, am besten direkt eine Fachfrau ran lassen!

Liebe Grüße
Elfchen

Beitrag von italyelfchen 20.03.11 - 09:20 Uhr

PS: Bevor sie abpumpt, lieber mit Stillhütchen versuchen! Daran saugen die Kinder meist auch ganz gut, weil sie weit in den Mund ragen und den Saugreflex auslösen!

Bei meiner Tochter half übrigens eine andere Stillposition am besten, bei der ich sie besser anlegen konnte! Das zeigt euch am allerbesten eine Stillberaterin vor Ort!

Beitrag von julchen-mama 20.03.11 - 16:51 Uhr

Hallo Britta, ich bin auch dabei. Versuche heute den Schnuller bei Julia wegzulassen, es ist grausam. Sie schreit den ganzen Tag. Liebe Grüße Grit

Beitrag von lilly7686 20.03.11 - 09:16 Uhr

Hallo!

Herzlichen Glückwunsch zum Nachwuchs!

Ich würde euch dringend empfehlen, eine Stillberaterin zu kontaktieren.
http://www.afs-stillen.de
http://www.lalecheliga.de
Beide Vereine arbeiten ehrenamtlich, ihr zahlt also nichts für deren Hilfe.

Ich vermute, deine Frau legt einfach falsch an bzw. das Baby saugt falsch. Das kann euch eine Stillberaterin vor Ort natürlich genau sagen und zeigen, wie es richtig geht.
Meist ist es nur ein klitzekleiner Handgriff den man anders machen muss.

Hier noch ein Video, womit das Anlegen vielleicht auch schon mal besser klappt:
http://www.youtube.com/watch?v=89G62Ycfhqc

Die Milch wird nur mehr, wenn deine Frau wirklich nach Bedarf anlegt. Nur dann kann euer Baby die Brust gut stimulieren.

Mach ihr eine Tasse Stilltee (4-6 Tassen pro Tag sind ideal, bitte nicht mehr davon trinken!) und massiere sie vielleicht ein bisschen, damit sie entspannter ist ;-)
Je entspannter die Mama, umso entspannter das Baby und umso leichter geht das Stillen (nicht umsonst heißt der Milchspendereflex auf englisch "Let-Down-Reflex" ;-)).

Und nochwas: mit der richtigen Unterstützung kann fast jede Frau stillen ;-)
Deshalb finde ich es echt super von dir, dass du ihr hier zur Seite stehst und aktiv helfen möchtest :-)
Ruf am besten noch heute eine Stillberaterin in der Nähe an. Wie gesagt, LLL und AFS arbeiten ehrenamtlich. Diese Frauen dürfen nur Stillberaterinnen werden, wenn sie selbst Kinder haben und diese gestillt haben. Das heißt, die haben das alles schon mindestens einmal durchgemacht ;-)

Ich wünsche euch alles Liebe mit eurem Zwerg, eine schöne Kennenlernzeit und hoffentlich bald eine tolle Stillzeit :-)

Beitrag von sarahjane 20.03.11 - 09:23 Uhr

Herzlichen Glückwunsch zum Nachwuchs!

Es wäre zwar nicht schlimm, wenn es mit der (ausschließlichen) Ernährung per Brust nicht klappen sollte, aber Ihr könnt es durchaus noch mal versuchen. Meist reicht schon die Hilfe einer guten Nachsorgehebamme.

Beitrag von dancediamond 20.03.11 - 09:36 Uhr

Huhu

telefonier direkt mal rum und schaut das ihr eine gute Nachsorge Hebamme bekommt.
Dann klappt es auch mit dem Stillen, das sind Startschwierigkeiten ;-)

Lg

Beitrag von meandco 20.03.11 - 09:49 Uhr

nachsorgehebamme oder jemanden von la leche liga ... leider können wir hier ja nicht genau sehen und beobachten woran es liegt.

das mit der wärme stimmt. sie sollte auch warme füße haben! und vor allem entspannt sein - das ist sie sicher nicht mehr, wenn sie schmerzen hat.

kurz was ihr auf die schnelle selber versuchen könnt:
stillposition korrigieren - baby muss bauch an bauch liegen und locker an der brust sein (kein zug, sonst beißen sie statt zu saugen)
hat das baby den ganzen brusthof im mund (also vorher mund weit auf und dann brust rein). wenn nicht, dann erwischt das baby nur die brustwarze und kann den milchfluss nicht richtig stimulieren ...
wurde dem baby im kh zugefüttert? dann ist es nämlich jetzt klarerweise frustriert, da aus der brust schwerer was rauskommt ....

noch ne frage: ist die brust heiß? dann DRINGEND ne beratung ins haus holen!

falls ihr einen guten stilltee braucht, der hier wirkt schnell und zuverlässig. in 3 tagen ist es wie beim milcheinschuss:
je 1 el kümmel, anis, fenchel in 2 l kaltes wasser
zum kochen bringen und 5 min köcheln lassen
je 1 prise brennessel und geißrautenkraut dazugeben
10 min ziehen lassen
noch mal aufkochen, mit schlehensirup nach belieben süßen und über den tag verteilt trinken. mindestens 3 tage lang.

lg
me

Beitrag von angeldragon 20.03.11 - 10:48 Uhr

kräuterhexe #rofl#rofl ;-)

Beitrag von meandco 20.03.11 - 15:23 Uhr

wenn funzt #schein

:-p;-)

Beitrag von maerzschnecke 20.03.11 - 11:39 Uhr

Zu 1.) am wichtigsten zur Anregung der Milch ist ANLEGEN. Und wenn es alle 10 Minuten ist. Ich hatte am Anfang auch Probleme mit dem Milcheinschuß. Gerade am Anfang kam es daher vor, dass ich Emilia 20 Minuten gestillt habe, dann 20 Minuten Pause hatte und sie dann wieder anlegen musste. Aber es hilft in der Tat.

Milchbildend sind außerdem Malzbier, Malzkaffee (z. B. Caro-Kaffee) sowie Bockshornklee. Letzteren bekommt man als Kapseln in der Apotheke. Es reicht oft, wenn man einmal täglich eine Kapsel nimmt. Man kann aber auch bis zu 3x3 Kapseln täglich nehmen. Gegen gereizte Brustwarzen empfehle ich die Multi-Mam Kompressen - erhältlich in der Apotheke.

Zu 2.) Ich kann das voll und ganz verstehen. Als ich im Krankenhaus am 3. Abend das erste Mal zufüttern musste, habe ich Rotz und Wasser geheult und mich gänzlich als Versagerin gefühlt. Umso schöner war es dann, als ich eine Woche später das erste Mal voll gestillt hatte.

Unabhängig von meinen Tipps kann ich auch nur empfehlen, sich eine gute Nachsorgehebamme zu suchen. Die Unterstützung hilft enorm.

Beitrag von 20girli 20.03.11 - 12:13 Uhr

Herzlichen Glückwunsch erst einmal.

Wichtig ist das jemand schauen kommt ob die kleine richtig angelegt wird.

Wie kommt ihr darauf die Milchproduktion ankurbeln zu wollen. Gebt Ihr die Flasche noch dazu?

Das pumpen bitte weglassen. bringt nix. Und ist auch nicht aussagekräftig. Nach dem Pumpen oder ausstreichen hätte ich wohl nie Milch gehabt...meine Kinder sind aber satt geworden. Das heis, euer Baby trinkt efektiver als eine Pumpe das kann.

Wurde im Kh mit Flasche dazugefüttert?

Versucht es mal mit Stillhütchen, wenn die Brust zu voll und prall ist kommt euer baby vielleicht nicht richtig dran.

WICHTIG.. eine stillberaterin die sofort Zeit hat kontaktieren.
Geduldig sein....bei mir hat es leider auch 3-4 wochen weh getan, dann war der spuk von heute auf morgen wie weg und seitdem ist es schön.

Ruhe. Deine frau braucht viel Ruhe. Nur das Kind sollte sie versorgen. Alles andere die nächsten 3 wochen liegen lassen.

Dann wird das -

lg Kerstin