Wie teuer ist Kinderbetreuung ab 12 Monaten?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von puppenclub 20.03.11 - 11:01 Uhr

#winke,

wir haben gerade beim Frühstück die möglichen Betreuungwege durchgesprochen, die wir nach dem ersten Lebensjahr hätten.

Ich werde auf jeden Fall arbeiten gehen wollen und auch müssen. Am liebsten wäre mir natürlich, nicht Vollzeit zu arbeiten, aber ist halt eine Kostensache.

Stimmt es, dass für die Kita Kosten von monatlich bis zu 800Euro auf uns zu kommen für das Kind unter 3 Jahren? Oder ist das sehr unterschiedlich?

#danke für eure Erfahrungen

#herzlich

Beitrag von kleinerracker76 20.03.11 - 11:06 Uhr

Nee.. doch nicht sooo viel!!!

Ich habe bei uns auch nachgefragt... es sind knapp über 300 Euro wenn man den Knirps Vollzeit dort abgeben würde und mit Mittagessen.

Am Besten, du rufst die Kitas bei Euch an... würde ich sowiso raten, da ich auch erst vor kurzem erfahren habe, dass ich meinen Kleinen schon anmelden muss, um den Platz zu sichern.

GLG

kleinerracker 27. SSW

Beitrag von schorti 20.03.11 - 11:06 Uhr

Hallo
Ich weiß ja nicht wo du wohnst, es ist ja überall unterschiedlich.
Unsere Tochter geht seit ihrem 2 Lebensjahr in die Krippe und wir bezahlen im Monat für eine Betreuungszeit von 7:15Uhr - 13:45Uhr ca 135€ glaub ich.
Essensgeld fürs Mittagessen kommt noch dazu.

LG Schorti

Beitrag von .mondlicht.4 20.03.11 - 11:09 Uhr

Hallo,

tja, so pauschal kann dir keiner Antworten. Frag doch mal beim Jugendamt nach, was eine Tagesmutter kostet und lass dir ein paar Adressen geben. Eine Tagesmutter würde ich einer Krippe immer vorziehen. Erkundige dich, was bei euch ein Krippenplatz kostet. Das kann auch stark variieren.

Ich arbeite z. B. in einem Landkindergarten und wir nehmen bereits Kinder ab 1/2 Jahren. Unser max. Satz liegt bei 108 Euro plus 10 Euro U3-Pauschale. Krippenplätze mit dem gleichen Umfang liegen bei 350-400 Euro bei uns in der Region. 20 km weiter sind die Preise aber schon wieder ganz anders.

Liebe Grüße und viel Glück.
mondlicht (16. SSW) die ihr Kind dann wieder mit in den Kindergarten nehmen kann ...

Beitrag von anni.k 20.03.11 - 11:14 Uhr

ich denke auch, dass es unterschiedlich ist...
bei uns kostet ein platz in ner privaten kita, die die kleinen schon ab 8 wochen nimmt 300€ im monat.
inkl. essen, betreuung an feiertagen und ferien...öffnungszeiten von 7 bis 18h...

die "normalen" kindergärten kosten bei nem ganztagesplatz irgendwas um die 150€..nehmen die kleinen dann halt "erst" ab 2 jahren auf

lg

Beitrag von puppenclub 20.03.11 - 11:15 Uhr

#winke,

ich hatte letzte Woche nur mal pauschal mir ein paar Internetseiten angeschaut und da war auch einmal eine Kostenaufstellung dabei, wo knapp 800 Euro bei raus kamen.
Aber vielleicht war das ein besonderer?? #kratz Wir wohnen im Ruhrgebiet, weiß nicht, bo das regional besonders exklusiv ist, doch eher nicht, oder? #rofl


Aber wir wollten uns auch für die nächsten Wochen das Anrufen in den Kitas vornehmen, damit wir uns auch einen Platz sichern. SOll ja nicht so einfach sein, einen zu bekommen, wenn man erst ab Geburt loszieht. #schwitz

Beitrag von schorti 20.03.11 - 11:18 Uhr

In der Krippe meiner Tochter haben wir jetzt auch schon angefragt wegen einem Krippenplatz für unseren Bauchzwerg ab 12 Monaten. Die sagten uns, das wir frühstens ab der Geburt unser Kind anmelden können.

Beitrag von puppenclub 20.03.11 - 11:36 Uhr

Ich kann wie gesagt NOCH nicht von eigenen Erfahrungen berichten, aber Kollegen haben uns erzählt, dass man "vorgemerkt" wird und bei der Geburt sich dann verbindlich anmelden kann?! Keine Ahnung...

Beitrag von herzchen82 20.03.11 - 11:15 Uhr

Hi,

ich werde auch 12 Monate zu Hause bleiben, mein Freund nimmt dann seine 2 Monate Elternzeit und macht dann die Eingewöhnungsphase mit unserem Krümel. Er geht dann also mit ca. 14 Monaten in die Kita.

Ich werde auch erst einmal in Vollzeit (40 Stunden) wieder gehen und werde schauen wie das so läuft. Gegebenfalls werde ich dann auf Teilzeit gehen, dann senkt sich ja auch die Betreuungszeit und wird dadurch "etwas" günstiger.

Die Kosten für die Betreuung sind von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich.

Wir wohnen im Bundesland Brandenburg und zahlen für eine Vollzeit-Betreuung (über 8 Stunden täglich) 217 Euro dazu kommt dann noch das Essengeld von ca. 50 Euro.

LG Sandra, ab morgen in der 34. SSW mit Baby Boy unter dem Herzen

Beitrag von gruene-hexe 20.03.11 - 11:19 Uhr

Mit Kita haben wir noch keine Erfahrung, aber mein Töchterchen kam mit 18 Monaten zur TM. Die kostet pro Stunde 5€, zusätzlich 2,50€ am Tag für essen und natürlich Hygienemittel muss man selber stellen.

Beitrag von redrose2282 20.03.11 - 11:22 Uhr

huhu

also so teuer sicher nicht. im august kommt unser 2. kind mit 12 monaten in die kita und wir zahlen pro kind grad mal 130 euro + 50euro essensgeld.

informier dich bei den kitas, denn das, was man zahlt ist einkommensabhängig. in den kitas gibts ne liste.

lg red

Beitrag von puppenclub 20.03.11 - 11:35 Uhr

Achso, verdiene ich dann vielleicht zuviel? Verdiene ca. 2000 Euro netto, wenn ich voll arbeite?!

Ja, am besten ist es tatsächlich, sich selbst zu informieren. Aber wir waren grad im Gespräch und ich sagte dann, ich frag mal bei den Urbiarinnen nach, da kriegen wir bestimmt eine erste Antwort. #verliebt

Wir gehen nun das schöne Wetter geniessen und wünsche euch auch einen sonnigen Sonntag!

Herzlichen Dank für eure Antworten, hat uns für heute erstmal weitergeholfen.

#liebdrueck

Beitrag von mira24 20.03.11 - 11:58 Uhr

Ob es genauso teuer ist kann ich nicht sagen, aber sie sind sehr teuer. Es wird nach dem Einkommen von euch beiden berechnet. Hinzu kommt halt das die kleinen "mehr Geld kosten" und es ist auch eine Frage wie lange das Kind in der Krippe bleibt.
Frag mal bei dem zuständigem Jugendamt nach, das für die Krippe zuständig ist- JA im Ort der Krippe-

Ich werde meinen kleinen Mann später auch mir in die Kita nehmen, in der ich arbeite. Bin auch schon gespannt was das kostet.

LG

Beitrag von evileni 20.03.11 - 13:42 Uhr

Das kann man doch so pauschal nicht sagen, es kommt aufs Bundesland, auf die Institution usw. an und es wird nicht immer nach dem Einkommen berechnet.

Beitrag von mai75 20.03.11 - 12:02 Uhr

Hallo,
meine Schwägerin hat ihr Kleine mit 1 1/2 zu einer Tagesmutter gegeben und bekam über die Steuererklärung einen Zuschuss pro Stunde.
Leider kann ich Dir nicht genau sagen wie viel das ist - aber das lässt sich sicher übers www oder durch einen Anruf bei Deinem zuständigen Finanzamt klären.
Die Tagesmutter hat Eur 5,00 die Std. genommen (das wären bei 8 Std. täglich und einer 5-Tage-Wochen dann Eur 800 im Monat) und der überwiegende Teil wurde dann allerdings bezuschusst - meine Schwägerin und mein Schwager verdienen übrigens sehr gut - keine Ahnung ob bzw. welche Einkommensgrenzen es ggf. gibt.

Zu Kitas und Krippen kann ich leider nichts sagen.

Maike

Beitrag von happy13.08.2011 20.03.11 - 12:05 Uhr

huhu....#winke

arbeite auch in einer krippe. es kommt auf euer einkommen an, der beitrag den ihr bezahlen müsst wird an eurem letzten jahreseinkommen berechnet. aber das ist von bundesland und gemeinde unterschiedlich. rufe einfach bei dir in der gemeinde oder direkt ind er kita an und frage dort nach.

lg happy

Beitrag von derhimmelmusswarten 20.03.11 - 12:07 Uhr

Rheinland-Pfalz: 119,10 € pauschal für einen Ganztagsplatz. Unabhängig vom Einkommen. Gott sei Dank! Und ab 2 Jahren kostenfreier Kindergartenplatz, auf den man auch Anspruch hat. 800,00 Euro? Das ist ja heftig. Da lohnt es sich für eine Frau ja gar nicht arbeiten zu gehen, sofern sie einen stinknormalen Job hat.

Beitrag von manana85 20.03.11 - 12:57 Uhr

Also, die Preise ab 2 Jahren sind ganz andere, als dei unter 2 Jahren!
Man kann beim Zuständigen Jugendamt eine Liste runterladen, wo die Beitragslisten sind, denn man muss nach Jährlichem Einkommen rechnen!
Das zählt aber nur für Städtische, Awo, & Kirchliche, Private & Elterninitiativen oder auch Waldorf kosten Tatsache für Vollzeit bis zu 800€ & mehr, und man muss noch sehr viel Eigeninitiative erbringen!
Wir bezahlen bei gutem Mittleren Einkommen etwa 320€!
Tagesmüttre haben auch nochmal andere Preisklassen! Das muss man dann mit Tagesmutter & Jugendamt abklären!
Anmelden kann man sich in den STädtischen erst ab der Geburt & in den Privaten schon vorher!
LG

Beitrag von bjoerki 20.03.11 - 12:59 Uhr

unsere kleene ging schon mit 5 monaten in die krippe, da haben wir 260,17 euro bezahlt.ohne essen.
frühstück so 1,50,mittag 2,00 , vesper 50 cent.
aber da wir eh unzufrieden waren, haben wir gewechselt zur tagesmama...ich kenn sie auch ganz gut...da ist der platz billiger.148 euro und jetzt isst meine maus auch mit.bezahl da auch nicht so viel...ist machbar.;-)

Beitrag von evileni 20.03.11 - 13:39 Uhr

Es kommt bestimmt darauf an, wo man wohnt, aber für 800 Euro kriegst du bei uns ja eine Vollzeit-Tagesmutter, die nach Hause kommt. Ich musste/wollte auch nach einem Jahr wieder arbeiten gehen. Wir hatten, bis die Kleine 2 war, 3mal in der Woche eine Tagesmutter für den halben Tag und haben ihr pauschal (mit Mittagessen) 20 Euro pro halben Tag bezahlt (egal, ob es bis 12.00 Uhr oder bis 14.30 Uhr war). Sie hatte dann aber nur unser Kind. Ab zwei Jahren war sie in der Kita, das kostete von 7.00 bis 14.30 Uhr 87 Euro im Monat (plus 2 €, wenn sie dort gegessen hat), ein Vollzeitplatz kostet ca. 120 € im Monat (7.00 Uhr bis 16.00 Uhr). Da wir in RLP wohnen, ist der Kiga glücklicherweise seit letztem Jahr beitragsfrei. Ich würde mich einfach mal erkundigen. Wir haben die Tagesmutter über Mundpropaganda gefunden, die, die das Jugendamt vermittelt hat, konnte man, gelinde gesagt, vergessen. Da gings bei vielen nur um die Kohle. Meine Tagesmutter hat zwei erwachsene Kinder und keine pädagogische Zusatzausbildung, aber unsere Tochter liebt sie heiß und innig und geht (auch mit vier Jahren) immer noch gerne zu ihr. Umhören lohnt sich, würde ich sagen.