Wie kann ich meine Große stärken? Wird geärgert in der Schule...

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von luckymouse23 20.03.11 - 11:23 Uhr

Hallo

erstmal allen einen schönen sonnigen Sonntag ;-) #sonne

Ich hab da mal ein kleines Probelm.

Meine Tochter ist eine recht ruhige Maus, hat sich schon im Kindergarten nicht wirklich gewehrt, allerdings im letzten Jahr, in der Vorschulgruppe, da war sie stark und hat sich auch durchgesetzt.

Jetzt ist sie ja in der 1. Klasse und seit Monaten wird sie und ihre Freundinnen von einem anderen Mädchen geärgert. Dann sind sie mal wieder Freunde, dann wieder nicht usw.

Sie ist völlig verändert, ruhig, spielt kaum noch, läft keine Freunde mehr ein ud denkt viel nach. Nachts wacht sie oft weinend auf.

Dieses Mädchen haut sie, sticht ihr die Finger in die Augen, mobbt und erpresst sie.

Dann sind sie wieder die besten Freundinnen, bis dieses Kind wieder mal meiner Tochter weh tut.

Ich wollte mit der Mutter mal in Ruhe reden,d as lehnt sie ab, das will sie nicht, das sollen die Kinder untereinander klären.

Die Lehrerin und die Hortnerin sagen nur " Ja, das Kind sollte mal ein Junge werden anscheinend, sie ist sehr lebhaft"....

Von mir aus kann die Kleine so lebhaft sein wie sie will, solange meine Tochter da nicht drunter leiden muss.

Aber das tut sie.

ich hab schon oft mit ihr gesprochen, ihr versucht zu erklären das sie sich wehren soll (nicht hauen aber weggehen, Lehrerin holen usw) aber das traut sie sich nicht bzw verschallt es ungehört bei dem anderen Kind.

Ich weiß mir nicht mehr zu helfen.

Was würdet ihr tun?

Fragende Grüße

lucky

Beitrag von susanne85 20.03.11 - 11:51 Uhr

hallo

ich habe 2 tips für dich

1.) schick sie in eine kampfsportart, am besten 2 mal pro woche damit sie lernt sich zu wehren...
achte dabei auf eine wirklich gute schule und nicht irgendetwas.

2) terrorisiere die schule..

geh zum lehrer, dann zum direktor, hilft das nicht droh mit der schulbehörde.. sie müssen deiner tochter helfen.


auch würde ich wirklich mir die kleine mal " vorknöpfen " und ein ernstes wort mit ihr reden.

lg

Beitrag von joanni 20.03.11 - 13:03 Uhr

Hallo lucky,

du kannst deine Tochter nur immer wieder bestärken, sie ermutigen, ihr zuhören, sie verstehen.

Ich würde mir auch mal das andere Kind vorknöpfen, mit ihr reden und auf Verständnis hoffen.
Ich war als Kind mal in einer ähnlichen Situation. Meine Mutter hat sich lange rausgehalten und meinte, da muss ich alleine durch, muss lernen, mich zu wehren.
Irgendwann war aber Schluss. Ich war ein Häufchen Elend und da hat meine Mutter eingegriffen. Ich muss sagen, das war das Beste, was sie tun konnte. Ich war so erleichtert, denn ich war mit der Situation vollkommen überfordert.

Ich an deiner Stelle würde das auch tun, würde aber nicht nur mit dem Kind, sondern auch mit der Klassenlehrerin und der "Horttante" reden. Und ich würde darauf bestehen, dass etwas unternommen wird.

Und die Mutter würde ich mir auch zur Brust nehmen. Frag sie doch mal, wie es ihr gehen würde, wenn ihr Kind das Drangsalierte wäre.

Gruß Joanni

Beitrag von caravan 20.03.11 - 13:54 Uhr

Hallo,

ich kann nur sagen: HILF IHR !!!!

Ich habe als Kind ähnliche Erfahrungen gemacht. Ich war klein, zart und mit wenig Selbstbewusstsein ausgestattet. Ich wurde von einem körperlich größeren, dickeren und lauten Mädchen aus unserem Dorf geärgert. Immer und immer wieder. Ich wusste mir überhaupt nicht zu helfen, war total überfordert.
Eines Tages hat sie mir in der Schule hinterher gerufen: "Pass bloß auf, wenn ich dich heute Nachmittag sehe, dann setzt es was." Ich hätte nie getraut, irgendetwas zu erwidern. Aber mein großer Bruder #verliebt hatte alles gehört. Sie hatte ihn in einer Gruppe Jungs gar nicht gesehen.
Er hat sich vor sie gestellt und ganz ruhig gesagt: "Wenn du sie auch nur einmal anrührst, dann kriegst du Senge von mir. Und zwar mit einem Gummiknüppel."
Und er hat zu Hause einen alten Gartenschlauch auseinander geschnitten und sich ein Stück auf seinen Fahrradgepäckträger geklemmt. Und immer, wenn er sie am Nachmittag gesehen hat, hat er den Gartenschlauch in die Hand genommen und ihr zugerufen: "Denk dran!" Sie hat mich nie wieder angerührt und absolut in Ruhe gelassen.

Meine Mutter hat übrigens gar nichts davon mitgekriegt.

Ich will dir jetzt natürlich nicht raten, dem anderen Kind Prügel anzudrohen #schock.
Aber ich denke, du solltest deinem Mädchen helfen, wenn sie sich nicht zu helfen weiß. Ich bin meinem Bruder heute noch dankbar, dass er mir geholfen hat. Ich selbst konnte mir nicht helfen.
Sprich nochmal mit der Lehrerin und der Erzieherin im Hort. Und natürlich auch noch einmal mit der Mutter. Allerdings könnte man vermuten, dass diese mit ihrem Kind auch überfordert sein könnte....

Zusatz zur Anekdote:
Ich treffe dieses Mädchen übrigens immer noch regelmäßig. Sie wohnt auch noch in der Gegend. Aber wir haben uns bis heute nichts zu sagen....


Noch einen schönen Sonntag!

#herzlich Cara

Beitrag von farina76 20.03.11 - 20:52 Uhr

Hallo!

Also ich würde ihr auch helfen.

1. Dran bleiben und mit den Lehrern/Betreuern reden.

2. Dein Kind ermuntern dass es sich wehrt und mit so einer gemeinen Person nicht immer wieder Freund sein sol

3. Mir das Kind mal selber vorknöpfen und ihr sagen was du davon hälst.

Meine Tochter ist auch eher ne liebe und wir hatten mal so eine Situation mit einem Kind dass sie auf dem Schulweg auf die Straße geschupst hat, und auch mit einer Betreuerin die mies zu den Kindern war.

In beiden Fällen konnte ich meinem Kind helfen und sie war dadurch sehr gestärkt. Sie hat immer wieder gesagt sie versteht nicht warum die anderen Eltern nichts machen und dass sie es toll findet dass die Mama sich für sie gewehrt hat.

In deinem Fall ist die Grenze zum "das Kind muß sich selber wehren" längst überschritten. Ich würde auch mal den Elternbeirat mit einschalten. Vielleicht können die auch helfen.

LG und Kopf hoch!

Sabine

Beitrag von kat30 21.03.11 - 08:19 Uhr

Hallo Lucky,

so wie Du schreibst, ist Deine Tocher ja nicht alleine, sondern ihre Freundin ist auch betroffen. Vielleicht sprichst Du mal mit deren Mutter. Bestärkt Eure Mädels, dass sie zusammenhalten ( da gibt es auch schöne Bücher oder auch eine Geschichte von Lauras Stern, wo sich alle zusammen gegen die großen Jungs wehren!!!) und übe mit ihr laut zu werden.

Unsere Tochter ist sehr klein, sehr zart und noch dazu als Kann-Kind eingeschult - ich habe ihr immer geraten, sich lautstarkt zu wehren. D. h. nicht hauen/schubsen (da hätte sie eh keine Chance) sondern die anderen anzuschreien, wenn die sie ärgern. Nach 3 Monaten Schule hab ich dann zufällig mitbekommen, wie ein Junge aus der nächsthöheren Klasse zu einem anderen sagte "Mit der leg dich besser nicht an, die kann ganz schön zickig werden!!!" #rofl

Ausserdem halten Sie und ihre Freundinnen zusammen wie Pech und Schwefel!!! Also sprich mit beiden Kindern, mach ihnen Mut, dass sie zusammen stärker sind!

Liebe Grüße

Kat

Beitrag von erstes-huhn 21.03.11 - 08:42 Uhr

Rede mit der Lehrerin!!

Versuche da, dass sie das Thema Mobbing (und etwas anders ist es nicht) in der Klasse bespricht. Denn, in Klassen, die über das Thema bescheid wissen, wird erheblich seltener gemobbt.

Ermutige deine Tochter sich zu wehrern (mit Worten) sag ihr, das sie im Recht ist, unterstütze sie in Punkto Selbstwertgefühl.

Wovon ich nur abraten kann: selber mit den Kindern zu sprechen, die deine Tochter bedrängen, das kann soetwas von nach hinten losgehen, das es deine Tochter noch schwerer hat.

Versuche lieber Kontakt zu den Eltern aufzunehmen, am besten auch über die Schule. Frag die Lehrerin danach, ob es nicht möglich ist zu einen Gesprächskreis zu laden. Oder schreibe Briefe an die Eltern, die über die Schule verteilt werden.

Ich bin derzeit in der selben Situation wie du - heute habe ich ein Gespräch mit der Klassenlehrerin.

Viel Glück.

Beitrag von katjafloh 21.03.11 - 11:21 Uhr

Meine Tipps:

1.) Versuche ihr mal mit Rollenspielen zu vermitteln, wie sie sich wehren kann. Wie sie reagieren kann. Was sie sagen soll. Wie sie sich verhalten soll. An wen sie sich wenden soll in solchen Situationen.

2.) Melde sie doch mal bei einem Selbstbehauptungs-/Selbstverteidigungskurs an. Mein Sohn geht seit der 1. Klasse zum Kids WingTsun. Ihm kommt keiner mehr krumm. Der kann sich wehren. #cool Un der hat ein Selbstbewußtsein bekommen, davon kan ICH nur träumen.

http://www.kids-wingtsun.de/

LG Katja