Rauchen vor der Schwangerschaft - Planzenta nach Geburt

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von cappuccino. 20.03.11 - 14:25 Uhr

Hi ihr Lieben,
habe mal eine etwas bescheuerte Frage :-(
Ich habe jahrelang geraucht, seit ich aber letzte Woche erfahren habe nicht mehr. Bzw. an dem Tag selber vor lauter Schock und Aufregung zwei nacheinander und dann war Ende.

Sieht man das denn nach der Geburt? Also das ich vorher geraucht habe?
Ich frage mich auch wieviel das Baby noch abkriegt, denn mein Körper ist ja nicht entgiftet. Sowas dauert Jahrzehnte. Zudem habe ich auch noch geraucht, als ich noch nichts davon wusste. Nun mache ich mir natürlich Sorgen. Ich war nie eine Kettenraucherin und wenn ich mal über Stunden keine Möglichkeit hatte oder mit Nichtrauchern zusammen war, hatte ich auch kein Problem damit. Ich erwähne das nur, damit ihr nicht denkt das ich ein ganz furchtbare Qualmerin war #schmoll Bei mir war es oft der Stress oder der Frust, Traurigkeit usw. Es soll keine Ausrede sein, aber so war es leider. Und an den Wochenenden wenn ein Glas Wein dazu kam, aber das fällt nun auch ganz weg und ist somit keine Gefahrenquelle ;-)

Bitte keine bösen Antworten

#herzlich eure cappuccino.

Beitrag von haruka80 20.03.11 - 14:28 Uhr

Huhu,

in der 1. SS hab ich bis zur 12. SSW gebraucht um aufzuhören und meine Plazenta war überhaupt nicht verkalkt oder sonstiges bei der GEburt.
Zumindest hat niemand was gegenteiliges gesagt.

Beitrag von cappuccino. 20.03.11 - 14:34 Uhr

Danke dir.
Ist es denn besser zu reduzieren oder sofort aufzuhören? Der Entzugerscheinungen wegen. Bekommt das Baby das Gift mit, welches noch im Körper ist oder nur das, welches während er SS zugefügrt wird.
Weißt du wie ich meine?

Beitrag von kirsch-mieze87 20.03.11 - 14:36 Uhr

Besser ist in jedem Fall sofort aufzuhören.
Jede weitere Zigarette bringt ja wieder neue Giftstoffe zum Kind.

Beitrag von lady-aribeth 20.03.11 - 14:53 Uhr

Ich habe in einem Heft von der Hebamme (ich selbst rauche nicht, aber es geht da um allergenfreie Umgebungen fürs Kind) gelesen, dass es nicht um den Entzug geht, sondern viel mehr um die Schäden, die ein Kind durch das Rauchen bekommt, deshalb soll man eigentlich sofort aufhören. Jede Zigarette, die die Mutter raucht, ist fürs Baby so, als würde es zwei rauchen.

Ich drücke dir die Daumen, dass du es schaffst, ich weiß, wie schwer es sein kann eine Angewohnheit abzulegen.

Beitrag von kirsch-mieze87 20.03.11 - 14:34 Uhr

Aus meiner Erfahrung:

Bin eig. selber Raucherin und nur eines meiner Kinder war geplant.
Somit bin ich auch jedesmal mit dem positiven Test vor vollendete Tatsachen gestellt worden und hatte nicht die Möglichkeit vor der Schwangerschaft den Körper zu entgiften.
Habe jedesmal mit dem positiven Test aufgehört und meine Kinder waren die gesamte Schwangerschaft über gut versorgt; zur Geburt hatte die Plazenta jeweil nur die üblichen Verkalkungen aufgrund der Schwangerschaftsdauer.

Ich finde es gut, wenn man so verantwortungsvoll ist und dem Kind zuliebe sofort aufhört.
Der Entzug im Mutterleib ist für die Kinder wesentlich einfacher zu verkraften als nach der Entbindung :)