"Trotz Pille schwanger" Diskussionen

Archiv des urbia-Forums Verhütung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Verhütung

Pille, Kondom oder doch Spirale? Im Laufe der Jahre probieren die meisten Frauen verschiedene Methoden der Verhütung aus. Da tauchen eine Menge Fragen auf, für die hier der Raum ist. Übrigens: Medikamente und Verhütungsmittel dürfen bei uns nicht weitergegeben werden.

Beitrag von loeffelstiel 20.03.11 - 16:54 Uhr

Hallo !!

Ich habe mal ne Frage. Man liest häufiger, dass Frauen "trotz Pille" schwanger werden.

Häufig sind Einnahmefehler der Fall - behaupte ich jetzt einfach mal so.

Wenn ICH mal ne Pille vergesse, bekomme ich sofort 2 Tage später ne Zwischenblutung. Und während der Pillenpause ist man doch auch geschützt und muss nicht anderweitig verhüten !?

Hab ich grad nen Denkfehler, oder wie kann das sein ?

Lg
Löffel

Beitrag von gemababba 20.03.11 - 16:59 Uhr

Keine Ahnung ich vertrage diese scheiß Hormone sowieso nicht und halte auch nix davon , aber ich habe mal von einer Bekannten gehört das die Pille einfach zu schwach dosiert war und sie dann schwanger wurde und das gleich 2 x !

Nun was da genau passiert ist weiß ich nicht aber eins weiß ich keine Verhütung ist 100% also von demher alles kann nix muß !

LG Jenny

Beitrag von karra005 20.03.11 - 18:01 Uhr

#zitter O gott du wärst auch eine von denen. Weil du nämlich scheinbar nicht weißt, wenn man Anwendungsfehler in der letzten Einnahmewoche macht, dass man in der Pillenpause NICHT geschützt ist...

Meine Tochter entstand durch einen Anwendungsfehler und ich bin nicht zu feige es zuzugeben. Leider ist vielen anderen Frauen das einfach viel zu peinlich zuzugeben dass sie einen Fehler gemacht haben. Denn nur sehr wenige wissen dass der Pearl Index der Pille bei Anwendungsfehler 2-8 hat!

"Wenn ICH mal ne Pille vergesse, bekomme ich sofort 2 Tage später ne Zwischenblutung. "
Was hat das jetzt mit der ZB zu tun? Die kannst du auch haben ohne dass du ne Pille vergisst.

Wenn man einen Verhütungsfehler macht, sollte man binnen 72h die Pille danach nehmen. Wobei die PD nichts bringt wenn der Es schon war.
Jeder der die Pille schluckt sollte ja wissen dass es unter der Pille zu spontanen Es kommen kann. Dh. bei einem Anwendungsfehler kann entweder direkt ein ES geschehen oder eben auch nicht. Kommt auf die Follikelgröße an.

Beitrag von mami-tini 20.03.11 - 18:51 Uhr

Also echte Tropis gibt es nur sehr sehr selten. Die häufigste Ursache sind Einnahmefehler, aber dabei handelt es sich nicht mehr um Tropis. Nur wollen die Frauen das ungern zugeben.

Die Pille hat einen gewissen PI, glaub ca. 0,4 oder so. Dieser PI gilt für eine einwandfreie Einnahme ohne Fehler. Sobald man schon eine einzige Pille vergisst, steigt die Wahrscheinlichkeit einer möglichen Schwangerschaft an. Man ist in der Pillenpause komplett geschützt, aber nur wenn man die drei Wochen vorher alle Pillen genommen hat. Vergisst man innerhalb des Zykluses eine der Pillen kann es zu einer Schmierblutung kommen, weil der Körper irritiert ist.

Das ist einfach alles so und es ist am besten wenn man sich mal die Packungsbeilage genau durchliesst. Wenn du absolut nicht schwanger werden möchtest, dann halte dich an die Angaben, ansonsten kommt es vielleicht auch zu einem unechten Tropi.

Beitrag von toffifairy 20.03.11 - 21:51 Uhr

Hallo,
mein Mittlerer ist auch ein Tropi.
Allerdings ein klassischer Einnahmefehler und da stehe ich auch dazu;-).
Die Pille in Kombination mit hochdosiertem Johanniskraut.
Das wusste ich zu der Zeit noch nicht, daß die Wirkung der Pille bei Einnahme von Johanniskraut fast null ist. Aber wir haben uns dann trotzdem sehr gefreut!

Beitrag von mami-tini 21.03.11 - 07:56 Uhr

Dann ist es kein Tropi wenn es ein Einnahmefehler war. Das mit dem Johanniskraut stand bei mir in der Packungsbeilage.

Aber schön wenn ich euch drüber gefreut habt!

Beitrag von goldengirl2009 21.03.11 - 08:26 Uhr

Guten Morgen,

gerade zum Thema Pille habe ich meine eigene Theorie.
Jede Frau ist unterschiedlich,bei der einen wirkt z.B. eine Aspirin absolut nicht während die andere Frau schmerzfrei ist.
Warum kann dieses nicht auch bei der Pille sein ?
Bei der einen wirkt die Pille zu 100 % bei einer anderen Frau eben nicht.
Es müssen nicht immer Fehler sein die passieren.
Mir wurde mal eine Pille verschrieben die viel zu stark war, ich war hormonell so überdosiert,dass es fast 2 Jahre dauerte bis alles wieder normal war.

Gruß

Beitrag von karra005 21.03.11 - 21:07 Uhr

Du kannst ein Aspirin nicht mit der Pille vergleichen... Die Pille beinhaltet weibl. Hormone!
Die Wirksamkeit der Pille nimmt aber etwas ab je übergewichtiger die Frau ist. Deswegen ist auch allg. bekannt, das die Pille NICHT an Frauen verkauft werden sollte die einen BMI von über 25 haben.

"Mir wurde mal eine Pille verschrieben die viel zu stark war, ich war hormonell so überdosiert,dass es fast 2 Jahre dauerte bis alles wieder normal war. "

Rund 50% aller Frauen nach absetzen hormoneller Verhütung haben Zyklusstörungen.
Ich hatte nach 6 Jahren Pille keine nennenswerten Zyklusstörungen.

Beitrag von kleiner-gruener-hase 21.03.11 - 10:51 Uhr

Ich bin komplett deiner Meinung. Ich habe jahrelang die Pille genommen und bin davon überzeugt dass 99% aller TroPi- Babys aufgrund von Einnahmefehlern entstanden sind!

Beitrag von 5474902010 21.03.11 - 10:59 Uhr

Nun, wenn man trotz Pille schwanger wird, dann ist es entweder ein Einnahmefehler wo die Pille dann ja nicht mehr wirkt und man der Pille ja nicht mehr die "Schuld" geben kann (ist dann ja also "kein-schwanger-trotz-Pille" mehr!) oder die Pille selber wirkt nicht richtig (jeder Körper ist nunmal anders), trotz richtiger Einnahme (wie oben schon jemand schreibt).

Wenn ich die Pille vergesse, also Einnahmefehler und schwanger werde, dann ist es meine eigene Schuld und da kann ich doch nicht sagen, dass ich trotz Pille schwanger geworden bin. Das stimmt ja denn nicht mehr #kratz