Wie "nicht über den Partner ärgern" !?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von Ärger 20.03.11 - 17:04 Uhr

Ich hab mal ne Frage.

Und zwar kritisiere ich meinen Freund in letzter Zeit recht viel. Erzähle ihm ständig was er hier und da nicht macht oder anders machen soll - das er davon genervt ist, ist ja klar. Und es ist auch gut, dass ich das erkannt habe.

Aber wie kann ich es schaffen nett zu ihm zu sein, wenn ich mich über sein Verhalten ärgere ? Und das tue ich ja nunmal leider.
Ich hatte es jetzt mit der Version "ich sage einfach nix mehr" versucht - dann fragt er mich was los ist und warum ich so still bin und so eine Flappe ziehe... wenn ich dann Antworte "es ist nix" sagt er "ich sehe doch das was ist". Und dann platzt es aus mir heraus und er sagt wieder "siehste, du kritisierst mich schon wieder". Ein Teufelskreis.

Wie schaffe ich es einfach gelassener zu bleiben und mich nicht ständig zu ärgern !?!

Beitrag von sequoia 20.03.11 - 17:23 Uhr

Hallo,

oft stören einen die Dinge, die man selber macht...

"Nicht" ärgern geht nicht. Schau mal, was dich stört. Wenns zuviel ist, passts vielleicht allgemein nicht mehr?

Grüße

Beitrag von Ärger 20.03.11 - 17:28 Uhr

...ich rege mich über Kleinigkeiten auf.

Das er beim Duschen seine Wäsche und das Handtuch einfach auf den Boden pfeffert, das er nicht sieht das der Geschirrspüler mal wieder ausgeräumt werden muss, dass er ständig massiert werden will aber ich im Gegenzug noch nicht einmal in seinem Arm liegen darf, das er sich Hunde anschafft und ich damit spatzieren gehe während er lieber auf dem Sofa liegt weil er so kaputt von der Arbeit ist, weil ich Haushalt mache während er am PC sitzt... all solche Sachen.

Ich liebe ihn. Über alles.

Beitrag von schlimmschlimm 20.03.11 - 17:35 Uhr

Das hört sich nicht gut an.
Gibt es irgendwas Schönes an eurer Beziehung?

Beitrag von xxtanja18xx 20.03.11 - 17:40 Uhr

dazu fällt mir nur ein: Es gibt immer einen der es macht und einen der es mit sich machen lässt...

War das schon immer so??

Es ist doch selbstverständlich. das man die sachen nach dem Duschen wegräumt...das kann man ja nicht vergessen....

Dann würde ich Ihm sagen, das wennn er nicht mit seinen Hunden geht, er sie weggeben muss...

Matcho....Sonst nix.

Habt Ihr Kinder? gehst du auch arbeiten?

Wie alt seid Ihr?

Beitrag von Ärger 20.03.11 - 17:53 Uhr

Naja, ich bin nunmal leider jemand, der den Haushalt gern super in Schuss hat und bin da auch etwas pingelig. Ich fühle mich nicht wohl wenn überall alles herumsteht. Mache ich auch gern und verlange ja nicht viel von ihm. Ihn stört es aber halt nicht das das nasse Handtuch zusammengeknautscht in der Ecke liegt. Wenn ich es liegenlasse räumt er es dann schon irgendwann weg, aber wie sieht das denn aus ?! Und er macht auch Wäsche wenn ich sie liegen lasse - aber das dauert halt. Und ich hab gern alles auf dem laufenden.

Wenn wir Besuch bekommen ist er übrigens wie ausgewechselt - dann wird der Staubsauer rausgeholt, die Fenster geputzt und Abgewaschen. Ganz von allein und piko bello !!

Das mit dem Haushalt war schon immer so, weil ich es auch gleich an mich gerissen habe. Und für ihn ists halt so bequem. Kann ich schon verstehen. Aber wenn er den Tisch abräumt und ich ihn bitte die Sachen gleich in den Spüler zu räumen und dann ein "später" kommt kann ich es nicht verstehen, weil das ne Sache von 2 Sekunden ist.

Er ist schon bequem, kann man nicht anders sagen.

Wir arbeiten beide vollzeit, Kinder haben wir nicht, nur die Hunde. Um die kümmert er sich auch super - morgens wird Futter gemacht - die halb offene Dose wird dann aber stehengelassen und die Gabel mit der das Futter rausgeholt hatte steckt auch noch im Pott und alles ist vollgeschmiert. Auch beim Essen krümelt er rum und kleckert alles voll - von Tisch abwischen hält er nicht viel. Arrrrggghhhh !!!

Auf der anderen Seite ist er dann wieder so lieb - letztens hatte ich nen Platten, da ist er SOFORT losgefahren und kam mit neuem Reifen wieder. Heute morgen hat er mich ganz lieb geweckt.

Beitrag von xxtanja18xx 20.03.11 - 18:22 Uhr

Naja, du redest es dir ja selber wieder schön....Es sind doch seine Hunde...Dann soll auch ER mit denen gehen...

Ich bin auch sehr peniebel, wenn es um den Hauhalt geht...muss alles 1A sein....Wir haben hier 2Kids und gehen beide Voll arbeiten....Aber Mein Freund macht seine Wäsche abends selber in den Wäschekorb und hängt das Handtuch weg...Er macht auch die Heizung aus und lüftet...Über sowas muss man doch garnicht reden....Nach dem Abendbrot, räumt Er immer die Spühlmaschiene ein...Bring von alleine den Müll/Bio/Papier raus...wenn er was sieht, macht er es weg....
Ich mache zb das Bad lieber selber sauber oder Staubwischen...

Er hilft schon immer genug und das OHNE absprache!!!

Beitrag von jenner 21.03.11 - 11:04 Uhr

...dem kann ich nur beipflichten. Wenn doch soooo vieles stört solte man vielleicht mal die Beziehung an sich auf den Prüfstand stellen...nur mal so dahingeschrieben...

LG

Beitrag von lagefrau78 20.03.11 - 17:44 Uhr

Hallo!

Ärger über den Partner bleibt nicht aus und es kann nicht die Lösung sein, alles runterzuschlucken und nix zu sagen.
Es ist eine Frage der Formulierung. Auf Vorwürfe ála "Immer lässt Du Deine Handtuch liegen", "Nie räumst Du den Geschirrspüler aus", Du hast schon wieder..." #bla reagiert jeder genervt. Das würde mir nicht anders gehen.

Vielleicht versuchst Du mal ihm möglichst vorwursfrei Deine Situation zu erklären? Wenn ich Dich richtig verstehe, hast Du zuwenig Zeit und bekommst zuwenig Anerkennung und Zuwendung, oder? Sag ihm halt so etwas wie "ich finde doof, dass ich vor lauter Haushalt nie Zeit für mich habe - bitte übernimm etwas davon" und kombiniere das mit klaren Vorschlägen, was er machen könnte.

Ich würde nicht so lange warten, bis es rausplatzt, dann wird es auf jeden Fall verletzend und blöd für ihn. Offenbar will er es ja auch wissen, sonst würde er nicht fragen. Aber Deine Haltung macht es ihm schwer, auf Dich einzugehen. Erzähl ihm von Deinen Bedürfnissen - vielleicht hat er sogar selbst Vorschläge, was er übernehmen will. Abspülen, wenn Du gekocht hast, Müll raustragen, selber für Euch kochen was er will...

Viele Grüße!

Beitrag von Ärger 20.03.11 - 17:58 Uhr

Danke !!!!

Ich glaube das war ein guter Tipp :) !!! Du verstehst mich vollkommen richtig. Anerkennung und Zuwendung fehlt mir, richtig.

Wissen will er es auf jeden Fall. Und Müll macht er ganz allein von sich aus, immer. Damit habe ich gar nichts zu tun *freu* ! Das versuche ich mal umzusetzen ! Vielen Dank !

Beitrag von lagefrau78 20.03.11 - 18:13 Uhr

Freut mich! :-)

Nach dem, was Du schreibst, habe ich nämlich schon den Eindruck, dass er interessiert ist an Dir und Deinen Bedürfnissen. Ihr redet wahrscheinlich nur aneinander vorbei.

Bei uns ist das übrigens oft nicht anders, daher weiß ich auch so gut, dass das funktioniert... In stressigen Zeiten lässt er eine Menge liegen und ich sage nichts, weil ich meinen Stress nicht an ihm auslassen will. #klatsch Er merkt aber, dass etwas nicht stimmt, bohrt so lange, bis ich mit Vorwürfen rausplatze und dann ist es zu spät...
Wenn wir uns am Riemen reiße und ich frühzeitig die Dinge anspreche, und zwar so, wie *ich* es erlebe, klappt es komischerweise.

Alles Gute!

Beitrag von ____ 20.03.11 - 18:39 Uhr

Dein Freund beschwert sich, dass du ihn kritisierst.....
Aber überleg mal!... es hat doch alles einen Grund warum du ihn kritisierst!
Machst du schliesslich nicht aus spass #nanana
wenn er ändert was dir nicht gefällt dann kritisierst du auch nicht! ganz einfach! :-D

Beitrag von widowwadman 20.03.11 - 20:33 Uhr

Wir wissen ja nun nicht ob sie ihn zu recht kritisiert. Kann ja auch sein, dass sie vielleicht einfach ein bissel an sich arbeiten muss um Dinge gelassener zu sehen und sich nicht zu aergern

Beitrag von *lach* 21.03.11 - 01:22 Uhr

Damit hättest du die Lösung aller Eheprobleme gefunden.
Derjenige, der kritisiert wird, ändert sich und fortan leben alle glücklich bis an ihr seliges Ende.#verliebt

Beitrag von Fillause 21.03.11 - 01:39 Uhr

Ein Mann lernt wie die meisten Lebewesen durch wiederholen. Früher hab ich auch gemeckert. Leider war das nicht sehr vorteilhaft für die Beziehung. Jetzt sag ich meinen Mann immer wieder ganz lieb"Schatzi kannst du morgen bitte deine Wäsche in den Wäschekorb bringen", jeden Tag und jedes mal wenn ich ihn bei solch einem Vergehen erwische. Je nach Aufwand dauert es manchmal bis zu 2 Wochen bis es hört und die tätig selbständig ausübt. Ich muss aber auch sagen das mein Männchen ziemlich verzogen war als ich es bekam. ;-)

Beitrag von mich schauderts 21.03.11 - 02:24 Uhr

*Je nach Aufwand dauert es manchmal bis zu 2 Wochen bis es hört und die tätig selbständig ausübt. Ich muss aber auch sagen das mein Männchen ziemlich verzogen war als ich es bekam.*
Hört sich an, als ob du die Erziehung eines Welpen beschreibst.
Das wäre nichts für mich, das ist keine Beziehung auf Augenhöhe.

Beitrag von mama-sein-ist-toll 21.03.11 - 10:48 Uhr

Redest Du über Deinen Mann? Schon mal drüber nachgedacht, ihn in der Hundeschule anzumelden? Vielleicht bringt er Dir dann morgens die Zeitung.
Geht ja gar ncht Dein Gerede. Peinlich!!!

Beitrag von mich schauderts 21.03.11 - 12:33 Uhr

???

Beitrag von mama-sein-ist-toll 21.03.11 - 12:39 Uhr

Sorry, meinte nicht Dich sondern die mit dem "schwer erziehbaren Mann".

Beitrag von baaaaaaaah 21.03.11 - 09:35 Uhr

'Ich muss aber auch sagen das mein Männchen ziemlich verzogen war als ich es bekam.'

Hattest Du schon überlegt 'es' auszusetzen?
#klatsch

Hoffe, 'es' redet über Dich genauso. :-p

Beitrag von männchen-trainer 22.03.11 - 11:20 Uhr

du hast das loben vergessen...

*jaaah, das hast du aber toll gemacht* *gg*

aber du hast wirklich recht, gleich ansprechen, in nem normalen ton, und oft wiederholen...

ärgern bringt eh nix..

gl