Dammnaht nach Schnitt/Riss 2.Grades

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von honey1402 20.03.11 - 17:26 Uhr

Hallo ihre Lieben,

habe letzte Woche Samstag unsere süße Maus zur Welt gebracht. Ich wurde geschnitten und bin dann auch leider noch sehr schwer gerissen. Beim Nähen stellte die Ärztin fest dass ich sehr weiches Gewebe habe und bei jedem Knoten die Naht wieder aufging :-( #heul

Bei der Abschlussuntersuchung wurde festgestellt das die Naht leicht wieder aufgegangen ist :-( Zu Hause hat dann meine Hebi nochmal nachgeschaut und gemerkt dass die ganze Naht wieder aufgegangen ist #schock

Sie meinte es wird nicht mehr nachgenäht und es würde so heilen. Soll es immer trocknen nach dem duschen und eine Creme hab ich auch bekommen.
Habe ein sehr großes Hämatom neben der Naht was das einzige ist was weh tut.

Jetzt meine Frage : Hat irgendwer Erfahrung was die Heilung betrifft? Ich kann mir gar nicht vorstellen dass so eine offene Wunde komplett zusammen wachsen soll so ganz von alleine . Wie lange dauert so was denn in etwa? Und werde ich beim Sex später Schwierigkeiten bekommen? Ich mach mir echt Gedanken dass das alles net so wird wie es soll :-(

Ich wär euch sehr dankbar wenn ich ein paar Antworte bekommen würde #danke

Lg Honey mit Emma auf dem Arm #verliebt

Beitrag von hebigabi 20.03.11 - 18:16 Uhr

Ich hatte vor 2 Wochen eine in der Praxis sitzen deren Naht beim 1. auch sehr gruselig aussah und ich sie nochmals ins Krh geschickt habe zur Ansicht und die sagten - warten (und damit war ich aus der Verantwoprtungsnummer raus).
Jetzt bekommt sie das 2. und mit dem #sex scheint es demnach auch wieder zu funktionieren ;-)

Es hat ne ganze Weile gedauert, aber ich gebe den Frauen immer Tannolact Tüten und die machen mit jeweils 1/2 Tüte in der Dusche morgens und abends ein Sitzbad - nach jeder feuchten Anwendung (auch Dusche) trockenföhnen un d 3 x tgl 1 Tbl Traumeel Tabletten unter der Zunge auflösen lassen.

Und auf keinen Fall auf einen Ring setzen!!!!

LG

Gabi

Beitrag von schnupsi76 20.03.11 - 21:17 Uhr

Hallo!

Mal eine hoffentlich nicht allzu dumme Frage: Kann man, wenn es nicht direkt im Bereich der Scheide ist, eine solche Naht nicht auch klammern? Mit den Klammerpflastern (...die ich, seit ich Kinder habe IMMER zuhaus habe :-)).

Das hat mich immer schonmal interessiert.

Der TE gute Besserung!

Beitrag von hebigabi 20.03.11 - 21:20 Uhr

Dafür wird die Oberfläche zu feucht sein, als das es halten kann.

LG

Gabi

Beitrag von schnupsi76 20.03.11 - 22:04 Uhr

#klatsch
Klar! Danke für die geduldige Antwort! #blume :-)

Beitrag von sajon711 20.03.11 - 23:09 Uhr

"Jetzt bekommt sie das 2. und mit dem #sex scheint es demnach auch wieder zu funktionieren "

Ganz schön unsensibel für eine Hebamme und keinesfalls lustig!

Es gibt etliche Frauen, die monatelang bis jahrelang Probleme haben beim Sex. Seit wann bedeutet eine neue SS, dass das Sexualleben super ist? Vielleicht hat ja auch EIN krampfiges, schmerzhaftes Mal gereicht?

@TE
ja, es wächst schon wieder zu. Dass man es nicht noch einmal zunähen kann hängt mit der Infektionsgefahr zusammen, man würde dann Bakterien mit in die Wunde einschliessen. Meine Hebamme hat das damals auch auf die leichte Schulter genommen ("in 6 Wochen sitzen sie wieder auf dem Fahrrad"), ich bin dann trotzdem nach 2 Wochen mal zum FA, und erst danach ging die Heilung super flott. Es hatte sich wildes Fleisch gebildet, das hat er entfernt.
Ich wünsche dir, dass alles wie vorher wird, ich hatte Zeiten, in denen ich an eine Re OP dachte, jetzt nach 1,5 Jahren geht es einigermassen.

Viel Glück!

Beitrag von hebigabi 21.03.11 - 08:08 Uhr

Es sollte nicht lustig sondern beruhigend sein, denn wenn ich auf alles negative was nach einem Dammschnitt folgen könnte eingehen würde, dann käme ich aus dem erzählen nicht mehr raus- und habe selbst auch negative Erfahrungen machen müssen.

Alles kann, nichts muss und demensprechend erst mal positiv.

Gabio

Beitrag von yale 21.03.11 - 08:27 Uhr

Also ich bitte Dich!

Zeig mir eine Frau die Sex durch zieht bis zum Finale Grande wenns schmerzt,krampft usw.

Beitrag von sajon711 21.03.11 - 19:14 Uhr

Ich meinte keine Krämpfe, sondern verkrampften Sex.

Und ja, ich kann dir einige zeigen. Allein an den zahlreichen postings hier sieht man doch, dass das erste Mal Sex nach einer Geburt oft mit Ängsten verbunden ist - auch ohne Schnitt.

Wenn für mich die Alternative ist kein Sex oder eben vorsichtiger Sex, weil die Narbe manchmal/bei bestimmten Bewegungen noch schmerzt weiß ich, wie ich mich entscheide. Ganz abgesehen davon, dass man es natürlich immer mal wieder versucht, in der Hoffnung, dass es irgendwann wieder klappt. Das heisst ja nicht, dass man ein tolles Sexleben hat, sowie hebigabi das "scherzhaft" unterstellt.
Ich nehme an, du bist selber nicht betroffen?

Es geht ja auch nicht darum, dass Frau es unter Schmerzen bis zu Finale aushalten soll, sondern ich stoße mich daran, dass eine Hebamme (!) sagt, "sie ist schwanger, also klappt es ja auch mit dem Sex wieder."
Diese Aussage ist ja wohl ziemlich dämlich.

Beitrag von hebigabi 21.03.11 - 21:00 Uhr

Ich hab weder von "tollem" Sexleben noch etwas "scherzhaft" gesagt, aber wie es so ist im Internet- es wird gerne was missverstanden oder sich an Sachen aufgehangen, die bei anderen richtig verstanden ankommen.

Und Fakt ist - es klappt mit dem Sexleben wieder- ich hab bewusst nicht geschildert, welche Formen das annehmen kann um keine Angst zu verbreiten, das überlasse ich dann anderen.

Beitrag von sajon711 22.03.11 - 11:14 Uhr

Meine Antwort bezog sich auf diese Aussage "Zeig mir eine Frau die Sex durch zieht bis zum Finale Grande wenns schmerzt,krampft usw" von yale und nicht auf deine. Nein, du hast nicht von "tollem Sexleben" gesprochen, aber wie gesagt, es bezog sich nicht auf deinen Text. Mein Endruck bzgl deines Textes entstand eher durch die lustig bunten smileys und deine Schlussfolgerung "schwanger = es klappt mit dem Sex". Natürlich spielen dabei auch meine eigenen Erfahrungen mit Hebammen eine Rolle, davon kann sich wohl niemand freisprechen.

Ich habe deine Antwort oben gelesen und zur Kenntnis genommen, dass du es anders meintest und wollte es dabei belassen.

Jetzt bekomme ich aber den Endruck, dass eher Du dich an irgendetwas hochziehst. Ich darf doch innerhalb eines Threads sagen, wenn ich etwas missverständlich/falsch/verletztend finde?#augen

Beitrag von hebigabi 22.03.11 - 13:25 Uhr

Na ja- den Eindruck hatten wir dann anscheinend beide voneinander- bei dem - an was hochziehen

Ich denke einfach wir sollten es dabei belassen- es ist im Internet beim Schreiben eh immer schwieirig etwas so rüberzubringen wie man es möchte und so kommt es immer wieder zu Mißverständnissen.

LG

Gabi

Beitrag von gslehrerin 21.03.11 - 20:57 Uhr

Ich hatte zwar keinen schnitt, aber diverse Risse (u.a. DR 2. Grades). Bei mir und meiner Zimmernachbarin (und allen aus meinen GVK, die um die Zeit in diesem Krankenhaus - zufällig alle vom gleichen Arzt genäht) ist die Naht wieder aufgegangen, war wohl nicht so der "Schneidermeister".
Wochen später hieß es dann zur Nachuntersuchung "Ach wären Sie doch noch mal gekommen, dass hätte man ja alles noch nachnähen können..."

Es ist zugeheilt, erfüllt alles seine Funktion, sieht aber nicht mehr so aus wie im Originalzustand. Schmerzen hatte ich noch recht lange, zumindest beim Sex.
Ist nur blöderweise so eine wetterfühlige Narbe geworden (hab ich mehrere von) und es bedarf schon etwas Übung, an der Supermarktkasse nicht plötzlich die Beine zusammenzukneifen, weil man einen Stich an der narbe spürt... Aber dieses Probleme hab ich wirklich selten, ansonsten waren die Schmerzen nach etwa 3 Monaten weg.

LG
Susanne