Wer ist auch schon etwas älter? Untersuchungen....

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von sonnhalde11 20.03.11 - 18:40 Uhr

Ich bin 37 Jahre und in der 10 SSW.
Wer hat Erfahrungen mit den Untersuchungen bei "Risikopatienten" (wg. Alter).
Trisomie 21 ........

Beitrag von cbelana 20.03.11 - 18:48 Uhr

Hi,

ich bin auch 37 Jahre.
Bin in der 26 SSW.
Auch wir haben die Fruchtwasseruntersuchung hinter uns.
Ich kann nur sagen das es mir sehr gut getan hat zu wissen, das mein Baby gesund ist.
Die Untersuchung kann ich nur empfehlen und Angst brauchst du wirklich keine zu haben, du merkst kaum was.;-)

Liebe Grüße cbelana

Beitrag von almararore 20.03.11 - 18:49 Uhr

Hallo!

Ich werde nächste Woche 39 und bin bei 8+2. Ich werde mich mal für einem Combined Test anmelden (Nackenfaltemessung+Blutabnahme) um das Risiko festzustellen und falls nötig eine Fruchtwasseruntersuchung machen lassen. Zum Organscreening werde ich ebenfalls gehen.
Zwei Freundinnen haben ihre Kinder auch mit 39 bekommen aber keine Untersuchung machen lassen, da sie jedes Kind bekommen hätten. Ich könnte mir dieses Risiko für mich aber nicht vorstellen, da ich schon ein Kind mit einer leichten Form der Glasknochen habe.

LG
Alex

Beitrag von blume-70 20.03.11 - 18:52 Uhr

Hi :-D

Ich bin auch ein Oldi sogar etwas mehr wie du ;-)
Ich bin jetzt 40 und wenn unser Bub auf die Welt kommt soger 41.

Wir haben uns für die Nackentran.messung entschieden und wollten je nach Ergebnis dann die Fruchtwasseruntersuchung machen lassen.

Unser Ergebenis war aber so gut Ultraschall wie Blutwerte das wir uns gegen die Fruchtwasseruntersuchung entschieden haben.
Unser FA meinte auch da sehe er jetzt auch keine Notwendtigkeit.

Nächste Woche steht noch der Zuckertest an...ansonst sind wir dann fertig.

Hoffe ich konnte dir etwas helfen.

Liebe Grüße #blume

Beitrag von almararore 20.03.11 - 19:02 Uhr

Hast Du oder lässt Du noch ein Organscreening machen?

LG
ALex

Beitrag von siba19730000 20.03.11 - 19:09 Uhr

Hallo,

ich bin fast 38 und jetzt in der 10. Woche. Meine Frauenärztin wollte UNBEDINGT, dass ich die Fruchtwasseruntersuchung mache, weil ich halt über 35 bin. Ich war total unruhig und nicht sooo überzeugt. Letzte Woche hatte ich den 1. Termin bei meiner Hebamme und sie meinte, ich soll es lassen. Ersttrimester-Screening und großen Ultraschall in der 16. Woche, das wäre aufschlussreich...
Genau so werde ich es jetzt auch machen. Und falls danach noch Zweifel bestehen, kann ich immer noch kurzfristig die Fruchtwasseruntersuchung machen. Ich kann jetzt, seitdem ich diese Entscheidung für mich getroffen habe endlich wieder richtig schlafen.
:-D

Beitrag von anastasia70 20.03.11 - 19:27 Uhr

Hallo,

auch ich bin bereits 40. Habe 3 gesunde Jungs. War letzten Do zur Nackenfaltenmessung. Ergebnis war nicht bedenklich (ohne Blutabnahm). Die Fachärztin (Spezialistin auf dem Gebiet) meinte sie sieht auf Grund des US und den Ergebnissen keine Notwendigkeit für eine FWU. Natürlich kann und darf sie es nicht ausschliessen. Das Risiko trage ich selbst. Aber das Risiko eine Fehlgeburt auf Grund der FWU zu erleiden ist mir persönlich größer, als das das Kind an Trisomie 21 erkrankt ist. Bei uns in der Familie gibt es auch keine Auffälligkeiten. In der 23.SSW habe ich dann noch die Feindiagnostik und wenn da ebenfalls alles i.O. ist werde ich auch dann keine FWU machen lassen.
Aber das muss jeder für sich selbst entscheiden.7Ich wünsche Euch beiden viel Glück und Du wirst für Euch das richtige entscheiden.

Liebe Grüße

anastasia9470 + #ei (13+4)

Beitrag von pfaelzerin69 20.03.11 - 20:06 Uhr

Hi ,

.... und noch ein Oldi im Alter von 41 und in der 18 SSW.

Wir haben die Nackenfaltemessung und Nasenbeinmessung + Blutwerte machen lassen und das Ergebnis war top in Ordnung, daher haben wir uns nach langen Diskussionen über das für und wider gegen die Fruchtwasseruntersuchung entschieden. Uns war das Risiko einer FG zu groß. Auch mein FA und der Chefarzt der Klinik, in der wie den Feinultraschall auf Mißbildungsauschluß machen lassen werden, sahen auch keine Notwendigkeit.

Unser Zwergi ist so quietschfidel und bisher sind keine Auffälligkeiten beim US entdeckt worden. Und ein Restrisiko bleibt allemal, weil man keine 100 %ige Sicherheit auf ein kerngesundes Kind hat.

Als mein 1. Sohn in der 24+6 SSW zur Welt kam, wußten wir auch nicht, ob er gesund groß wird, oder eine Behinderung haben wird - er lebte aber und wir hätten ihn so nehmen müssen, wie er ist. Zum Glück ist er aber ein properer gesunder 12-jähriger "Mann" geworden, auf den wir sehr stolz sind.

Denke positiv, dass stärkt Deine SS


Liebe Grüße
Anja

Beitrag von clarabella38 20.03.11 - 20:35 Uhr

Hallo auch von mir noch ein paar zeilen. Bin mittlerweile in der 24 ssw mit meinem ersten Kind und seid Jan 39 . Hab mich am anfang der Schwangerschaft auch lange mit meinem Mann über all dises Prenatalen untersuchungen unterhalten, und auch viel drüber gelesen.
Wir haben dann einfach beschlossen nichts von all dem zu machen.
Da wir auf keinen Fall entscheiden könnten ein kind nicht zu bekommen weil es nicht ganz gesund sein würde. Die nackenfaltenmessung ist oft zu ungenau , und die Fruchtwasser untersuchung birgt eh ein zu grossen risiko in unsteren augen.

Bis her ist alles wunderbar o.k die US und alles andere und wir freune uns jetzteinfach auf unseren Krümel lg Martina

Beitrag von sonnhalde11 20.03.11 - 20:59 Uhr

Danke euch allen. Das tat gut zu lesen und wir werden unser Bauchgefühl in die Entscheidung miteinbeziehen!

Beitrag von karbolmaeuschen 20.03.11 - 22:07 Uhr

Hallihallo!

Du mußt Dir im Klaren sein, welche Konsequenzen das Ergebnis einer jeden solchen Untersuchung für Deine Schwangerschaft und Dein Kind hat. Wenn es für Dich unter keinen Umständen in Frage kommt z.B. ein Kind mit Down Syndrom zu bekommen, ist eine Fruchtwasseruntersuchung und ggf ein Abbruch bei einem entsprechendem Befund sinnvoll. Aber viele Untersuchungen (NFM Tripple Test) sind nur Wahrscheinlichkeitsrechnungen, die einen verunsichern und zur nächsten Untersuchung drängen. Zudem diese Untersuchungen sehr kostspielig sind.

Da ich z.B weiss, dass ich ein Kind auch mit Handycap austragen werde, kommen für mich all diese Untersuchungen nicht in Frage.

LG Silke (noch nicht ganz so alt aber schon deutlich über 30):-p