Wir üben wieder <3 ... ein paar Fragen

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von dydnam 20.03.11 - 19:16 Uhr

Seit langem gehts mir mal wieder richtig gut. Nachdem mein Mann gestern wieder nach den Kondomen rennen wollte, hab ich mich trotz Zweifel an seiner Zustimmung (er ist normalerweise eher sehr vernünftig) doch überwunden, und mit treuem Hundeblick ganz lieb gefragt, ob er sich denn nicht vorstellen könne, doch schon diesen Zyklus ein bisschen zu werkeln. Nicht krampfhaft und auf Gedeih und Verderb, aber eben ohne Verhütung, wenn wir Lust haben. Zu meiner großen Überraschung machte er nur große Augen, lächelte süffisant, und meinte nur trocken &quot;Du bist der Chef.&quot; #huepf#verliebt Was für eine Erleichterung. Der ganze Verhütungsmist war echt belastend.

In der Klinik riet man uns zwar zu 2 Verhütungszyklen, meine Gyn will sogar 3 Zyklen Pause, aber bei mir ist jetzt, nach einem Verhütungs-Zyklus, der Punkt erreicht, an dem ich einfach wieder aktiv werden möchte. Alles oder nichts. Ich versuche einfach, trotz der vielen Enttäuschungen, meinem Körper zu vertrauen.

Ich gehe zunächst erst mal eh nicht davon aus, dass wir gleich im 1. Ü-Zyklus den Treffer landen. Kenn ja meinen Zyklus noch nicht mal wirklich. Nehme wieder regelmäßig meine Folsäure und meine Lachsölkapseln, und möchte auch noch kommende Woche zum Arzt und mich mal gründlich durchchecken lassen. Meine Gyn und die Ärzte in der Klinik sahen keinen Grund, weitere Nachforschungen anzustellen, ich habe ja bereits 2 gesunde Kinder, es gäbe also kein Problem. Naja, nach 3 FGen ist das schwer, soviel &quot;Pech&quot; zu akzeptieren, und ich möchte einfach mit einem guten Gewissen in eine neue SS starten.
Schilddrüse und Blutgerinnung stehen ganz oben auf meiner Liste.

Meine Fragen an Euch:

1) Normalerweise halte ich nicht viel von Statistiken, aber ich würde mich freuen, wenn ihr mir Eure Erfahrungen bezüglich der Wartezeit schildern könntet. Wer von Euch hat auch nur einen einzigen Zyklus pausiert? Ging es danach gut, oder nicht?

2) Meine Schilddrüse habe ich aufgrund einiger Symptome schon länger in Verdacht, gerade weil ich oft sehr müde und antriebslos bin, mich nur schwer konzentrieren kann, und teils auch depressive Umschwünge habe. Kann natürlich auch andere Ursachen haben, aber sicher ist sicher. Mein Problem ist jetzt aber v.a. der Faktor Blutgerinnung. Mir ist schon länger aufgefallen, dass ich oft großflächig blaue Flecken v.a. an den Beinen habe, obwohl ich mich nicht entsinnen kann, mich irgendwo gestoßen zu haben. Sieht teilweise wirklich erschreckend aus, wenn fast die ganze Wade grün und blau ist. Kann das was mit der Blutgerinnung zu tun haben? Abgesehen davon: ist es überhaupt nötig, auf Blutgerinnungswerte zu testen, wenn man schon 2 gesunde Kinder geboren hat bzw. kann ich davon ausgehen, dass ich eben wegen zwei problemloser Schwangerschaften keine Gerinnungsprobleme habe?


Vielen Dank im Voraus für eure Erfahrungen.


Liebe Grüße
Mandy mit
#stern (Okt. 2007), Silas (*06.12.08), #stern (April 2009), Tamino (12.06.10) und #stern (Februar 2011)

Beitrag von nadjas-48 20.03.11 - 19:49 Uhr

Hallo
erstmal tut mir leid wegen deinen 3 Sternen. Ich habe selber 2 Sterne.
Nach der 1 Fg haben wir gar nicht abgewartet, haben sofort los gelegt, bin auch sofort wider schwanger geworden, leider endete die Schwangerschaft in der 22 SSw mit einer stillen geburt. Danach hat meine FÄ mich richtig auf dem Kopf gestellt und auch was gefunden, habe leichte Schilddrü´ßenunterfunktion und auch Geringungsstörung dazu kommt auch eine Insulinresisstenz.
Wenn du den Verdacht hast, das etwas nicht stimmt, würde ich warten und verhütten, sicher ist sicher. Ich weiß das ist schwer, aber sokannst du alles abklären ohne dir dann ständig Gedancken zu machen.

Beitrag von dydnam 20.03.11 - 20:09 Uhr

Ja, es ist echt schwer, gegen den eigenen Wunsch hin zu verhüten. Ich werde mal schauen, was der Arzt mir rät. Momentan besteht eh noch keine Eisprung-Gefahr. Wenn die &quot;gefährlichen Tage&quot; dann da sind, muss ich mir noch mal durch den Kopf gehen lassen, ob ich das Risiko eingehe. Das entscheide ich aus dem Herzen heraus (wie immer :-p).

Hattest du denn irgendwelche Symptome bezüglich deiner Störungen?

Beitrag von ischanie 20.03.11 - 19:53 Uhr

Liebe Mandy,

wie erschreckend, dass es Euch genauso geht wie uns. Wir haben bereits zwei gesunde Kinder. 9 und 7 Jahre und seit Feb. 2010 geht alles schief. Feb. FG in der 6-8 Woche. Akzeptiert! Oktober 2010 Totgeburt in der 33. SSW nicht akzeptiert!!! Mrz 2011 FG in der 9. SSW. Ich weiß bis heute auch nicht was da los ist, leider konnten die &quot;nichts&quot; finden, weder bei mir noch bei meinem toten Kind.
Wegen Deinen Fragen kann Dir glaube ich keiner eine sichere Auskunft geben! Zumindestens würde ich es mich nicht trauen. Mach ruhig alles was geht, damit Du für Dich Sicherheit hast! Bei uns kam nichts raus. Aber nach der letzten FG gingen wir in die Kinderwunschabteilung und siehe da, jetzt laufen andere Untersuchungen. Auf irgendwelche Stoffwechselerkrankungen, da weder die Gerinnung noch die Schilddrüse schuld sind. Habe zwar Unterfunktion die wird aber behandelt und ist eingestellt. Ich schicke Dir mal eine Freundesanfrage, dann können wir uns ja weiter austauschen.

LG ischanie

Beitrag von dydnam 20.03.11 - 20:05 Uhr

Ja, das ist gerade so extrem frustrierend. Einerseits 2 wirklich super Schwangerschaften, aber dann doch das Auf und Ab mit den Fehlgeburten, das einen immer wieder runterzieht. Einmal Pech ist okay, zweimal konnte ich es irgendwie auch noch mit viel Murren hinnehmen, aber 3 Fehlgeburten? Irgendwas stellt sich bei mir da quer. Ich wäre zufrieden, egal was bei irgendwelchen Untersuchungen rauskommt. So habe ich entweder Gewissheit, dass die FGen möglicherweise die und die Ursache hatten (und man möglicherweise vorbeugen kann), oder aber, wenn nichts gefunden wird, kann ich etwas beruhigter in die nächste SS gehen, weil ich weiß, dass theoretisch nichts gegen eine normale SS spricht.

Ach Mann, was muss das für ein tolles Gefühl sein, einfach unbeschwert an einen Kinderwunsch herangehen zu können. Was würde ich dafür geben, wieder so naiv sein zu können. Schon schlimm, wie so ein Erlebnis einen für den Rest des Lebens prägen kann. #schmoll

Beitrag von boujis 20.03.11 - 20:38 Uhr

#liebdrueck

Ich glaube man weiss selbst am bestern, wenn man wieder bereit ist.
Eine Garantie gibt e nicht. Ich habe gewartet und wir haben fast alles testen lassen und trotzdem hatte ich wieder eine Fg. Aber wir wollen so gern noch ein Kind, also werden auch wir es wieder probieren. Aber zuerst werden noch einmal die Blutwerte geprüft, wird aber auch nichts dabei heraus kommen.
Langsam denke ich meine Angst vor einer FG löst diese erst aus. Meine FG`s sind relativ spät und immer eine MA, das wird auch geprüft.
Wie stellt man angst denn ab ?

LG und viel Glück beim üben.

Beitrag von dydnam 20.03.11 - 20:51 Uhr

Deine Leidensgeschichte ist ja auch erschreckend lang. #heul Meine FGen waren allesamt noch vor der 12.SSW, entwickelten sich irgendwann nicht mehr weiter (3x MA). #schmoll

Mein Mann meinte auch schon oft zu mir, dass ich möglicherweise durch meinen negative Einstellung/Zweifel schon vor den Schwangerschaften bzw. am Anfang der Schwangerschaften vielleicht auch die FGen begünstigt haben könnte. Hab ihm das immer übel genommen. Kann mir eigentlich nicht vorstellen, dass Ängste so eine verheerende Wirkung haben können. Wobei natürlich positive Gedanken immer gut sind. Aber die muss man erst mal wieder aufbringen können.

#liebdrueck

Beitrag von anja570 21.03.11 - 00:59 Uhr

Hallo Mandy,

zur Pause sagen die FÄ alle etwas anderes, von gar nicht warten bis 6 Monate warten hört und liest man alles.

Ich habe in den letzten Jahren mehrmals 2 Mens abgewartet, es kam dann im Anschluss wieder zu einer FG.
Auf meinen Jüngsten musste ich länger warten, hatte vorher 2 FG und danach dauerte es 13 Monate, aber es ging gut.
Nach ihm hatte ich dann letztes Jahr wieder 2 FG und soll mir jetzt mehr Zeit geben, 2 Mens hatte ich seit der letzten FG schon.
Nur 1 Zyklus wäre mir doch zu wenig gewesen, auch wenn ich verstehen kann, dass Du nicht verhüten möchtest.

In der Zwischenzeit könntest Du einige Untersuchungen wahrnehmen.

Blutgerinnung und Schilddrüse testen macht schon Sinn, das habe ich hinter mir, auch die Genetik und die Antikörper, war alles o.k.

In der nächsten SS werde ich erstmalig Utrogest nehmen, evtl. kommt noch Heparin dazu, ist noch nicht sicher.
Das wird im Rahmen der Ethig-Studie entschieden, hab mich dafür angemeldet.
ASS100 habe ich in der letzten SS versucht, brachte bei mir nichts.

LG
Anja

Beitrag von lilaluise 21.03.11 - 08:43 Uhr

Hallo!
ich kann dir nur was zur Wartezeit erzählen...und raten ein paar Zyklen zu warten...hätte nie gedacht dass ich das mal schreibe..:-(
Ich würde 3 Zyklen warten!Wir haben gar nicht gewartet, sondern sofort wieder losgelegt. Ich wurde auch sofort wieder schwanger. Schon in der 8ssw hatte ich Blutungen und dann ging es bis zur 18ssw gut. Dann löste sich ein Teil der Plazenta (Sturzblutungen) und die Fruchtblase riss!Ich lag dann sehr lange im Krankenhaus (13 Wochen) und wie durch ein Wunder mit viel postiver Energie hat mein Sohn überlebt. Ob es daran lag, dass ich sofort wieder schwanger wurde?#kratz

Ich wünsche dir alles Gute..dass du bald schwanger wirst mit deinem 3.Wunschkind und alles gut verläuft!

lg luise

Beitrag von dia111 21.03.11 - 09:25 Uhr

Hallole,

ich lese mich aus deinem Text wieder...

ich hatte zwei Frühaports in der 7 und 6SSW und im Dez eine stille Geburt in der 22SSW.
Uns sagte man das wir auch 3Mon pausieren sollten,haben aber nur einem Monat Verhütet und sind jetzt im 2Mon am üben, bis jetzt hat es nicht geklappt,aber bei meiner zweiten FG hat es ja auch 4mon gedauert.

Aber auch ich habe mit meinem Mann darüber gesprochen,das ich nicht mehr verhüten will,und es nochmal probieren möchte.Eigentlich war für uns die Stille Geburt der letzte Versuch,aber ich kann so nicht damit abschließen.
Doch dann meinte er plötzlich mit einem Verschmitztem Lächeln... wenn du es nochmal probieren möchtest, dann tun wir das.....

Auch bei mir wurde nicht untersucht, da ich zwei gesunde Kinder habe und ja diese dopp. Gebärmutter,die alle für die Ursache halten..

Geh doch mal zum FA und sage ihm was dich bedrückt und lass dich doch mal durchchecken.

Aber egal was ist, meine Freundin hatte auch FG und ist jetzt lange nicht mehr SS geworden, eine ander ist gleich wieder SS geworden ohne Pause und es ging gut...

Drück dich ganz feste und hoffe das ihr bald posit testen dürft und auch ein gesundes Kind im Arm halten dürft

LG
Diana mit 2Kid an der Hand und 3 #stern fest im #herzlich

Beitrag von tantediddy 21.03.11 - 12:41 Uhr

Hallo !

Zu uns ist auch gesagt worden: da wir schon einen Gesunden Sohn haben wird es wohl wieder klappen.
hatte aber auch schon 2 FG. (MA +AS) 1. Im Mai10 in der 9SSW.
und Jan. 11 in der 8 SSW.

wir sollen auch drei Monate warten!
Aber wollen bis Ende des Jahres Warten, Da mein HA meinte da ich zweimal innerhalb eines Jahres 2 SS. hatte und AS. sollte ich meinm Körper etwas ruhe geben.

Will die Zeit jetzt auch nutzen und einen neuen FA aufsuchen für eine 2 Meinung und auch die Blutgerinnung bestimmen lassen.
Ob es an meiner Schildrüsse liegt ( möglich ) nehme schon mehrere Jahre L-Thoroxin auch schon bei meiner 1 SSW. und eingentlich bin ich gut eingestellt.

Ich drücke dir die daumen das alles gut wird und du bald wieder Schwanger bist und es gut geht.

LG Diddy

Beitrag von dia111 21.03.11 - 13:25 Uhr

Ich hatte 3 SS mit zwei natürlichen Abgängen(Jan und März) und eine Stille Geburt in der 22SSW.

Mir hatte man auch zwar geraden,3Mon zu warten, doch jeder sagte mir auch,wenn ich nach 2Mon schon wieder SS werden würde, wäre das auch kein Beinbruch.

Ich kann und will nicht warten, jetzt ist es der 3Mon nach der STillen Geburt... ich denke wenn der Körper Zeit braucht, dann nimmt er sich die selber.

LG
Diana