Verhältnis Schwiegermutter nach Geburt

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von mama-sein-ist-toll 20.03.11 - 21:03 Uhr

Hallo!

Ich hatte zu meiner Schwiegermutter eigentlich immer ein gutes Verhältnis. Auch während der Schwangerschaft haben sich immer alle erkundigt. Ok, es war immer so, dass wir immer dort hinkommen mussten, was zwar nicht so toll war, aber auch nie ein Problem darstellte. Jetzt mit Kind ist das natürlich schwieriger. Wegen Mittagsschlaf, Essen usw. Immer alles mitnehmen ist echt umständlich. Hier kann der Kleine auch auf seine Krabbeldecke oder zwischendurch einfach mal ein Nickerchen machen. Das geht da nicht. Habe ich denen auch so erklärt, was angenommen und akzeptiert wurde. "Ja klar, das ist ja auch wichtig für den Kleinen"

Das Ende vom Lied, sie sehen ihn nie, beschweren sich aber hinterrücks, dass wir nie kommen und sie ihn zu selten sehen. Haben das schon mal erklärt und herzlich eingeladen (1o Autominuten).

Unterstützung gab es seit Geburt nie. Sein Kinderzimmer hat sie nach 4 Monaten mal angeguckt. Die ersten 6 Wochen haben sie ihn bis auf einen Besuch im Krankenhaus gar nicht gesehen. Es heisst immer, wir sollen kommen.

Dazu ist sie noch sehr besitzergreifend, wenn wir da sind. Weint der Kleine auf ihrem Arm, darf er nicht zu mir, weil sie ihn jetzt nun mal hat und so selten sieht und ihn dann auch haben will. Gefällt mir überhaupt nicht, aber ich sage dann nichts.

Kritikfähig ist sie gar nicht. Keift immer schnell rum.

Bin ich da, damit er sie überhaupt mal sieht, wird immer rumgezickt, wenn ich sage, wir müssen lagsam los, er muss gleich ins Bett. Was ich denn schon wieder weg wolle usw. Wäre ja wieder viel zu kurz... Aber vorher macht er ja Mittagsschlaf. Bis zum Schlafengehen sind dann nur noch 3 1 /2 Stunden..... Mit fertig machen, füttern, los fahren bleiben für einen Besuch nur noch 2 Stunden. Was soll ich denn machen? Will auch nicht, dass seine Tagesstruktur so darunter leidet. Gerade wenn null Bereitschaft besteht, mal zu uns zu kommen.

Wie handhabt ihr das? Hat sich bei euch seit Geburt auch so viel verändert? Habe das Gefühl, dass mir nur auf die Finger geguckt und kritisiert wird, dabei habe ich selbst den Eindruck, dass es bei uns richtig gut läuft, was auch schlafen usw angeht.

Haben ein total ausgeglichenes Kind, was toll schläft.

Beitrag von bobderbaumeister 20.03.11 - 21:21 Uhr

Hallo,
Also unabhängig davon wie sich deine Schwiemu benimmt, wiso kann er dort nicht schlafen? Gibts kein Kiwa wo der kleine schlafen kann oder nen Reisebett bei deinen Schwiegereltern? Weil zwei Stunden find ich auch wenig für einOmi Opi besuch...
Grüße

Beitrag von mama-sein-ist-toll 20.03.11 - 21:27 Uhr

Den Kinderwagen bekomme ich in mein Auto leider nicht rein. Und wenn mein Mann zur Arbeit ist, fahre ich halt immer mit dem Bus in die Stadt oder gehe zu Fuß. Zu Fuß dorthin geht nicht. Und Auto leider nur ohne Kinderwagen :-(
Reisebett könnte ich mitnehmen, aber da haben die Hunde und Katzen zu jedem Raum Zutritt. Bei verschlossenen Türen randalieren die. Haben das schon mal in Omas Bett versucht. Da war er sofort wach, weil der Hund an der Tür Randale machte.

Beitrag von widowwadman 20.03.11 - 21:34 Uhr

Spieldecke auf dem Boden? Tragetuch? Ich kann echt nicht verstehen wie man so unflexibel sein kann, gerade in dem Alter schlafen die Kleinen doch echt ueberall. Das klingt mehr nach nicht wollen, als nicht koennen.

Und ich vermute wenn die SchwieMu regelmaessig bei dir auf der Matte stehen wuerde wuerdest du auch wieder jammern, dass sie dir auf den Geist geht...

Beitrag von mama-sein-ist-toll 20.03.11 - 21:39 Uhr

Wenn der Kleine auf dem Boden liegt, gehen sofort die Hunde ran, dann ist er wach und quengelig und kommt auch nachts nicht zur Ruhe.
Jeden Tag will ich auch nicht. Klar :-) Aber im Wechsel fänd ich schon ganz gut.
Tragetuch bzw. Trage habe ich versucht, aber dann ist sie beleidigt,was ich denn komme,wenn ich ihn eh nur bei mir halte.
Haben darauf ihr die Trage umgemacht. Haben wir an 3 Tagen versucht, aber das will er nicht. Er windet sich und schreit dann ohne Ende.
Bin auch ganz traurig wegen der Situation... :-(

Beitrag von rufinchen 20.03.11 - 22:42 Uhr

Lass dir mal nicht so komische Dinge einreden. Zwei Stunden reichen völlig, wenn man 10 Autominuten auseinander wohnt, denn es ist ja dann wirklich kein Problem, dass sich beide Parteien um Treffen bemühen und man sich öfter sieht. Ein Baby muss nicht den halben Tag bei den Omas abhängen, wenn man so nah aneinander wohnt.
Unser Sohn hat auch nie woanders geschlafen, wir sind dann immer mit dem Kiwa rausgegangen. Ihr könntet zusammen spazieren gehen. Das haben wir immer gemacht, als er noch im Kiwa geschlafen hat. Es sind nicht alle Kinder gleich, da musste dir auch nichts einreden lassen. Es gibt halt Anfängerbabies und eben andere, die ein bisschen anspruchsvoller sind. Unser Sohn war und ist leider schwierig was schlafen betrifft, aber Kiwa ging eine ganze Weile.

Ich kenne dieses seltsame Verhalten auch, dass erwartet wird, man solle das Kind möglichst oft ankarren und wenn man es nicht tut, wird man der Kindesentziehung bezichtigt. Du musst es ansprechen, dass du dir wünscht, sie kämen zu euch. Du kannst sie doch erst einmal ein paar Mal einladen und dann auch ansprechen, dass du es zwangloser möchtest und sie auch mal selbst auf die Idee kommen könnten, zu kommen.

Ansonsten ist das natürlich eine Frage des persönlichen Stils. Ich hab nie sklavisch Mittagschlafzeiten eingehalten, unseren Filius während Autofahrten den Schlaf einholen lassen etc ... das muss man ausprobieren, wie das Kind damit zurecht kommt. Aber mir kam nicht in den Sinn, meinen Tagesablauf so dermaßen auf unseren Sohn abzustimmen. Aber wer weiß, vielleicht ist er deswegen so ein katastrophaler Schläfer.

LG
Rufinchen

Beitrag von kathrincat 21.03.11 - 18:08 Uhr

tauscht die auto´s, du musst doch nicht den kleine fahren, wenn du nicht mal den kiwa reinbekommst.

Beitrag von asimbonanga 20.03.11 - 21:48 Uhr

Hallo,
erst dachte ich du wärst etwas umständlich.
Allerdings würde ich mein Kind auch nicht in einer Wohnung auf den Boden legen, wo Hund und Katze dran können.Transportprobleme scheinst du auch zu haben.
Also ich würde die SM einladen, penetrant und immer wieder.Wenn sie nicht kommt, hat sie Pech gehabt.

L.G.

Beitrag von mama-sein-ist-toll 20.03.11 - 21:59 Uhr

Habe auch angeboten, dass wir uns mal in der Stadt treffen, Kinderwagenschieben.... Oder sie vormittags kommt, den Kleinen knuddelt, ich ein paar Erledigungen machen kann, die beiden alleine lasse, was im Haushalt mache. Habe hier 4 Wochen nach Geburt noch mit starken Blutungen und Fieber gelegen, mein Mann musste auf Dienstreise, hat alles abgesagt, wel keiner kommen konnte, sie ist Hausfrau mit Auto, auch da kam sie nicht, sagte immer, wenn ich wieder fit bin, müssen wir kommen... Da ist so wenig Entgegenkommen, verstehe das gar nicht. Morgens bis Mittagsschlaf hätte ich 4 Stunden Zeit, aber sie ist halt so strukturiert, dass sie dann Haushalt macht, und sich erst nachmittags verabredet, das wäre immer so gewesen. Aber da ist bei meinem Kleinen nun mal die Luft raus, er quengelt.
DAS klingt für mich eher nach nicht wollen....
Und mit den ganzen Tieren, das möchte ich nicht. Deren Betten sind auch voll mit Hundehaaren :-(

Beitrag von xyz74 20.03.11 - 22:24 Uhr

Morgens bis Mittagsschlaf hätte ich 4 Stunden Zeit, aber sie ist halt so strukturiert, dass sie dann Haushalt macht, und sich erst nachmittags verabredet, das wäre immer so gewesen.
-------------

Wenn die Frau in ihrem selbstgebauten Gefängnis leben will, dann soll sie doch!
Jeder ist seines Glückes Schmied!

Beitrag von asimbonanga 20.03.11 - 22:27 Uhr

finde ich auch

Beitrag von widowwadman 20.03.11 - 22:52 Uhr

Warum kannst du denn nicht nachmittags, wenn's deiner Schwiemu nicht passt - ihr tut euch da doch irgendwie beide nix

Beitrag von mama-sein-ist-toll 20.03.11 - 22:59 Uhr

Ich kann nachmittags, aber halt nicht über Stunden.
Was würdest Du denn tun,wenn Dein Kind ab einer gewissen Zeit einfach schlafen will? Ständig ein Hund dran rumleckt, wenn Du ihn irgendwo hinlegst, Schwiegermutter rumzickt, wenn Du ihn mal in die Trage nimmst. Habe ihn auch vorher schon ein paar Mal eher aus dem Mittagsschlaf geholt oder versucht ihn eher hinzulegen.... Das war absolutes Chaos.
Wenn er bei ihr zu Besuch einmal quengelt, werden gleich meine Mutterqualitäten in Frage gestellt. Ob der Kleine nicht genug schläft usw.
Ich versteh nicht, warum Du mich hier so angehst :-(
Suche nur nach Austausch oder ein paar Tips.

Beitrag von xyz74 20.03.11 - 23:08 Uhr

Ich versteh nicht, warum Du mich hier so angehst
---------------------

Nimms nicht persönlich!
Widdow is so!

Beitrag von wonny 21.03.11 - 07:38 Uhr

Sieh zu daß du klare Verhältnisse schaffst!!!!
Es wird sich sonst nichts ändern!
Meiner ist schon fünf.Hab auch so nette Erlebnisse mit Schwiemu gehabt und mich nicht getraut was zu sagen.
Wir müssen auch immer zu denen kommen usw.

Und das beste:gestern waren wir beim Opa meines Mannes.Dem hat sie vorgeheult ich würde ihr das Kind entziehen,ihn nicht mit ihr Telefonieren lassen!#schock

Laß es nicht erst soweit kommen!
Lade sie immer wieder ein.Wenn man sich abwechselnd besucht, dann ist das nicht jedes mal so´n Umstand.Wenn sie zu bequen sind zu euch zu kommen, dann sind sie halt selbst schuld!

Drück dir die Daumen für eine schnelle Lösung!!!

Liebe Grüße,
Wonny

Beitrag von bruchetta 21.03.11 - 09:26 Uhr

Ich denke, es ist schwierig, weil beide Seiten sich anstellen.

Natürlich kann Deine SM zu Euch kommen und sollte nicht erwarten, dass Du Dich immer auf den Weg machst.
Ob ein kleines Baby sie nun sieht oder nicht halte ich für unerheblich.
Deshalb würde ich bis auf weiteres nicht mehr hinfahren und wenn sie sich direkt beschwert, sie nicht einfach nochmal und nochmal einladen, sondern ihr klipp und klar sagen, dass der Kontakt wechselweise stattfinden soll, tendentiell eher bei Euch, weil es in der Tat einfacher ist.

Als ich den Thread gelesen habe, war mir schnell klar, dass es Euer erstes Kind ist.
Kinder in dem Alter schlafen auch in der Babyschale, haben sicherlich noch keine so festen Schlafzeiten wie ein 2-jähriges Kind und sind allgemein sehr flexibel.
Du hingegen pochst unnötigerweise auf irgendwelche Zeiten, die konsequent und ausnahmslos eingehalten werden müssen.
Das ist Blödsinn.

Beitrag von berry26 21.03.11 - 09:49 Uhr

Hi,

ich kann dich gut verstehen. Bei uns ist es im Grunde genau das gleiche nur das meine Schwiegereltern 2 Autostunden einfach entfernt wohnen.

Den armen alten Leuten (Mitte 50) ist so eine Strecke ja nicht zuzumuten und wir mit 2 kleinen Kindern (jetzt 9 Monate und fast 4) können diese Strecke ja jederzeit unternehmen um dann die Kinder in einer verqualmten Miniwohnung "vorzuführen"!#aerger

Ich mag meine Schwiegereltern aber dieses ständige darauf pochen das WIR zu ihnen kommen, nervt mich schon gewaltig. Zumal wir auch immer die Bösen sind die ja NIE kommen und sie die Kinder sooo selten sieht.

Da wir nicht einsehen dort ständig hinzufahren, haben wir gesagt das wir die Besuche abwechselnd gestalten wollen. Also wir besuchen sie und dann sind sie dran. Wenn sie dann nicht kommen, haben sie eben Pech gehabt. Einladungen bekommen sie telefonisch mehrfach pro Woche!

LG

Judith

Beitrag von lumidi 21.03.11 - 12:23 Uhr

Also solche Probleme haben wir nicht. Wir fahren zu meinen und seinen Eltern regelmäßig hin. Wenn unser Spatz müde ist, dann macht er dort sein Schläfchen und auch Essen bekommt er dort, wenn er Hunger hat.

Warum machst du dir denn so einen Streß mit den Schlafenszeiten? Darf er nur in seinem Bettchen ein Schläfchen machen?

Das verstehe ich überhaupt nicht. In dem Punkt, finde ich ohne dich jetzt angreifen zu wollen, stellst du dich echt an.

Unser Kleiner ist auch die meiste Zeit dann bei den Eltern/Schwiegereltern auf dem Arm, wenn wir bei denen zu Besuch sind. Da habe ich auch nichts gegen. Wenn er weint, dann kommt er zu uns auf den Arm, wenn die Oma/Opa ihn nicht beruhigen kann. Sehe das auch nicht als Problem.

Beitrag von mama-sein-ist-toll 21.03.11 - 12:32 Uhr

Ich weiss nicht, ob Du alles gelesen hast...
Schlafen ist dort wegen den Tieren ein Problem. Und da es kein Zimmer gibt, wo er liegen kann, kann er dort nicht schlafen.
Tragetuch gibt Theater, weil sie sich dann hintergangen fühlt. Dann könne ich gleich zu Hause bleiben. Bei ihr ins Tragetuch will er nicht. Ab einer bestimmten Wachzeit ist er quengelig. Gerade nach dem Essen, was wir dort machen. Flasche gibt sie ihm. Schläft er dabei auf ihrem Arm ein, ist ihr das zu langweilig. Dann wird er auf der Katzendecke geparkt.
Quengelt er da rum, wird gemeckert, was denn mit dem Kind los sei.
Sage ich, dass er vielleicht einfach nur müdeist, heisst es, ob ich damit sagen wolle, ich müsste schon wieder los.....
Ich finde nicht, dass ich mich anstelle.
Bei und mit allen anderen Leuten klappt es ja auch ohne Probleme. Die am nächsten bei wohnen, stellen sich irgendwie am meisten an.
Sorry, aber kann das irgendwie nicht verstehen.

Beitrag von lumidi 21.03.11 - 12:47 Uhr

Ich habe erst jetzt alles gelesen.

Das mit den Tieren ist natürlich ein Problem. Aber ehrlich gesagt, solltet ihr bzw. vielleicht dein Mann mit ihr reden.

Außerdem würde ich es so machen wie bereits andere es geschrieben haben, sie immer wieder einladen und wenn sie nicht kommt, dann hat sie halt Pech gehabt.

Beitrag von mama-sein-ist-toll 21.03.11 - 12:52 Uhr

Hat mein Mann schon gemacht. Bringt nichts. Er hat sogar einmal mein Auto morgens genommen (Corsa A, kennt den noch einer?????), damit ich mit dem großen den Kinderwagen zu ihr bekomme.Er fährt morgens 50 km.
Dann wollte ich mit ihr mittags eine Runde drehen, damit mein Sohn schlafen kann, da hiess es, sie hätte keine Lust. Aber wenn ich schon spazieren gehen müsse, wenn ich da bin, solle ich wenigstens einen von den Hunden mitnehmen.
Sie hat in der Zeit 2 bei Kallwas geguckt und ich war mit Kinderwagen und Golden Retriever Gassi gehen. Tolle Wurst, fing auch noch voll an zu regnen :-(

Beitrag von lumidi 21.03.11 - 13:13 Uhr

Was sagt denn dein Mann dazu?

Beitrag von fallen1977 21.03.11 - 13:31 Uhr

Hallo Du!

Ich bin neu im Forum und mische gleich mit. Deine Schwiegerma ist echt geil. Kann nicht verstehen, das hier fast alle mit ihr sympathisieren.
Habe auch ein kompliziertes Schwiegerverhältnis. Bei meinem mittleren Kind war es leider so, dass wir zum Schluss gar nicht mehr da waren.
An Deiner Stelle würde ich mich nicht mehr melden. Wenn sie Dich anruft und fragt warum, würde ich reinen Wein einschenken.
Leb Dein Leben, geniess die Sonne und verbring Zeit mit Menschen, die auch wirklich Lust haben und Zeit und Mühe investieren wollen.
Das Leben ist zu kurz für diesen Mist.

Beitrag von kathrincat 21.03.11 - 18:07 Uhr

davon abgesehen, das deine schwiegi sich so benimmt, sorry mit so einene kleinen kind kannst du auch lange aus bleiben, freunde besuchen, essen gehen, oma´s besuchen, dein kind kann im kiwa schlafen, muss nicht zum mittagsschlaf oder abends zuhause einschlafen.

bei uns hat sich nur verändert, das wir sie halt überall mit hingenommen haben und mehr zum mitnehmen hatten. wir haben weiter freunde besucht, sind auf feiern gegagen,... alles mit kind im kiwa, selbst heute ist es noch so

Beitrag von dharma8 21.03.11 - 20:54 Uhr

Hallo!
Das ist deine Einstellung! Ich hab das nicht gemacht. Klar, ich bin Mittags manchmal Essen gegangen, aber ansonsten hatte ich schon einen recht festen Tagesrhythmus. Ich schleppe nicht gern meinen halben Hausstand mit rum (es kommt mir immer so vor, wenn wir länger unterwegs sind) und ich mache manche Sachen eben am liebsten in meinem Zuhause. Aber gut, wenn es bei euch auch anders ging.

Zur TE, ich finds blöd von deiner Schwiegermutter. Dann lass sie halt. Entweder sie kommt dir entgegen oder muss eben warten bis dein Kind größer ist. Mal ehrlich, die Oma wird es jetzt noch nicht vermissen.

LG

  • 1
  • 2