Frage zum Betreuungsunterhalt

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von a.auma 20.03.11 - 21:13 Uhr

Hallo,

ich arbeite 30 Std die Woche und verdiene etwa ein Drittel von dem, was mein Lebenspartner verdient. Wir haben ein 1,5 Jahre alten Sohn. Unsere Beziehung läuft seit mehreren Monaten schlecht, wir haben uns jetzt eine Frist gesetzt.
Ich würde gern von jemand Kundigem wissen, ob mir - im Falle einer Trennung - Betreuungsunterhalt zusteht, auch wenn sich an meiner wöchentlichen Arbeitszeit nichts ändern würde.

Danke u LG

Beitrag von 16061986 20.03.11 - 21:30 Uhr

Wieviele stunden hast du denn vor der schwangerschaft bzw vor dem mutterschutz gearbeitet? es kommt auf deinen verdienst vor der geburt an und wenn du jetzt wegen dem kind nicht mehr vollzeit arbeiten kannst(wenn du das denn auch vorher gemacht hast) dann muss er dir die differenz aber höchstens 770€ monatlich zahlen. kommt aber auch wieder auf seinen verdienst an. am besten zum anwalt gehen und alles berechnen lassen

Beitrag von a.auma 20.03.11 - 22:15 Uhr

Ich hatte ein halbes jahr vor geburt einen befristeten 28H Job + 10 H Minijob. Davor war ich 4 Monate arbeitslos und davor 1,5 Jahre im Schuldienst bei 80 od90%.Verdient hab ich aber immer mehr wie jetzt!
Das wäre also alles etwas kompliziert.

Beitrag von 16061986 21.03.11 - 09:36 Uhr

ja dann ist es am besten einem anwalt alles zu übergeben aber wenn du davor mehr verdient hast müsste er schon zahlen bis der kleine 3 jahre alt ist oder wäre es jetzt schon möglich mehr stunden zu arbeiten?