Frage zur Krankenversicherung

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von shamea 20.03.11 - 21:31 Uhr

Hallo zusammen,

viell. könnt ihr mir ja wieterhelfen.
Wir haben einen Sohn und ich arbeite momentan für über 400€ mtl (Gleitzone), mein Mann ist privatversichert und mein Sohn ist über mich kassenversichert, da ich über 400€ verdiene.

Wenn wir ein zweites Kind bekommen wie lange kann ich dann noch kassenversichert bleiben und bin ich gezwungen nach einem Jáhr Elterngeld über 400€ zu verdienen, damit ich und die Kinder nicht auch privat versichert werden müssten????#zitter

Kann mir da jemand weiterhelfen? Ist sicher nicht grad billig alle einzeln privat zu versichern?? #schockIch hab echt keine Ahnung.

Danke für eure Hilfe:-D

Gruß Vera

Beitrag von susannea 20.03.11 - 22:30 Uhr

Wenn du einen ruhenden Vertrag während der Elternzeit hast, kannst du bis zu 3 Jahren darüber beitragsfrei Krankenversichert sein.

Beitrag von kati543 21.03.11 - 08:40 Uhr

Ohne ein sozialversicherungspflichtiges Einkommen werdet ihr euch alle einzeln versichern müssen. Derzeit ist mir ohnehin nicht klar, wieso deine Kinder nicht eine eigene Versicherung haben müssen. Wart ihr bei der Geburt noch nicht verheiratet? Oder ist dein Mann selbstständig?
Eine private Versicherung ist sowieso nie das, was man seinen Kindern antun sollte. Wir haben damals - als wir alle 4 in der PKV waren, knapp 1000€ monatlich bezahlt. Dann kamen natürlich die 4 Selbstbeteiligungen noch dazu - also nochmal 1200€ jährlich. Jede GKV ist preiswerter (auch wenn man monatlich vielleicht etwas mehr zahlt) und hat auch ein breiteres Leistungsspektrum.

Beitrag von miau2 21.03.11 - 09:08 Uhr

Hi,
Dein Mann verdient offenbar nicht über Beitragsbemessungsgrenze, oder? Ansonsten solltet ihr schnellstens prüfen, ob ihr überhaupt noch einen Anspruch auf die Beitragsfreie Familienversicherung über dich habt!

Wenn du einen unbegrenzten Vertrag für über 400 Euro (alles ab 401 aufwärts) hast kannst du den wie jeden sozialversicherungspflichtigen Job bis zu drei Jahre in Elternzeit ruhen lassen. Und in dieser Zeit bist du - unabhängig davon, wie lange du Elterngeld beziehst - beitragsfrei sozialversichert.

Ob ihr für die kinder zahlen müsst hängt vom Einkommend es Ehemanns ab.

Nur, wenn du keinen (ruhenden oder aktiven) sozialversicherungspflichtigen Job hast - also eben NUR einen Miniob z.B. - dann musst du dich entweder privat oder freiwillig gesetzlich versichern.

Wenn du dich privat versicherst müssen die Kinder eigene Verträge haben.

Wenn du dich dann freiwillig gesetzlich versicherst hängt das weiterhin davon ab, wie viel dein mann verdient. So lange er unter Beitragsbemessungsgrenze verdient können die Kinder dann weiterhin über dich Familienversichert bleiben.

DEINE freiwillige gesetzliche Versicherung kostet abhängig vom Einkommen des Ehemanns. Angerechnet wird die Hälfte seines Einkommens - der Beitrag liegt dann irgendwo zwischen mindestens ca. 145 Euro und höchstens dem doppelten, soweit ich weiß.

Kinder kosten freiwillig gesetzlich versichert aktuell ca. 145 Euro im Monat.

Bei uns ist es so:

- Mann privat versichert, verdient über BBG
- ich habe einen ruhenden, sozialversicherungspflichtigen Vertrag, bin in Elternzeit, nebenbei habe ich einen Minijob (egal in diesem Fall)
- meine Versicherung kostet nichts, so lange ich in Elternzeit bin. Danach muss ich entweder versicherungspflichtig arbeiten (also ab 401 Euro), oder meine Versicherung selbst zahlen. Mich würde das den Höchstbeitrag (also knapp 300 Euro im Monat) kosten in der freiwilligen gesetzlichen, eine private würde mich gar nicht nehmen
- die Kinder sind freiwillig gesetzlich versichert, da eben der papa zu viel verdient um sie über mich beitragsfrei zu versichern

Alle Klarheiten beseitigt?

Viele grüße
Miau2