Nachbars Hund.! Kläfft, bis die Kinder weinen!

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von schnupsi76 20.03.11 - 22:03 Uhr

Hallo!

Haben uns ein Haus gekauft und leben seit dem 1.1 drin. Es hat einen wunderschönen Garten, der an drei Nachbarsgrundstücke grenzt. Typisch Deutschland, ist unser Grundstück nach allen Seiten mit einem Maschendrahtzaun eingegrenzt! ;-)

Alle Nachbarn sind wirklich sehr nette Leute, die ich teilweise auch seit Jahren kenne. Aber mehr vom Sehen her- ist halt ein Dorf.:-D#winke

Der einzige Haken hier, ist der eine Hund der rechts von uns lebt. Die Leute haben zwei Tiere. Der kleiner, ein Weibchen ist wirklich supersüß und lieb und freut sich immer, wenn sie einen von uns sieht. Meine Jüngste und sie lieben sich heiss und innig. (Was wohl auch an den Leckerchen liegen kann, mit denen meine Tochter sie immer füttert.) ;-)

Der Große Hund, ein Labradorrüde ist dagegen ein ganz fieser, böser Kläffer. (nennt man dieses tiefe Bellen eigentlich Kläffen?)
Er rennt, sobald er wen von uns sieht oder hört an den Zaun und bellt sich heiser! Er springt am Zaun hoch, wedelt teilweise sogar#kratz, hats Nackenfell hochgestellt und fletscht, wenn er mal grade nicht bellt, die Zähne.

Meine Kleine heult dann natürlich gleich los, rennt wieder rein und versteckt sich. Zweitweise wollte sie nachts nicht schlafen, weil sie den Hund hat bellen hören!! Wir anderen ignorieren ihn , verstehen aber unser eigenes Wort nicht mehr. Es macht echt keinen Spaß draussen zu sein.

Die Nachbarn holen ihn, wenn wir länger draussen sind oder sie die Kleine weinen hören, sofort rein, läßt ihn aber nach zehn Minuten wieder raus. :-(

Das Tier bellt wirklich andauernd! (wortgemäß!!!). Die anderen Anwohner stört die ewige Kläfferei natürlich auch, sind aber alle sehr zurückhaltend!


So, liebe Hundeflüsterer.... was soll das werden? Was kann man tun? Der Hund ist schon sieben Jahre alt, topfit und wurde erst vor zwei Wochen kastriert. Besteht da noch Hoffnung? Gehorchen tut er nur widerwillig. Am Besten hört er auch die Oma von nebenan....die ist aber nur Freitags da....:-(


Verzweifelte Grüße

Beitrag von cherymuffin80 20.03.11 - 22:30 Uhr

Hallo,

da gibt es mehrere Möglichkeiten:

- die einfachste für euch, zieht auf eurer seitee einen blickdichten Holzzaun der auch hoch genug ist (so 2 Meter hohe Holzzaunteile gibt es ja im Baumarkt). Kostet euch natürlich Geld.

- Bittet die Nachbarn einen blickdichten hohen Zaun aufzustellen wenn sie ihren Hund weiterhin nicht unter Kontrolle bekommen (Jaaa, er kann es auch mit 7 noch lernen). Werden sie denke ich aber nicht freiwillig tun.

- Redet mit den Nachbarn das es eurem Kind angst macht wie der Hund abgeht, klar ist es ihr Grundstück, aber auch auf dem muss man auf die Nachbarn rücksicht nehmen.

- Sollte alles Reden nichts bringen kannst du wegen Lärmbelästigung das Ordnungsamt einschalten, die verteilen dann "Bellprotokolle" in der nachbarschaft wo eingetragen werden muss wann und wie lange der Hund bellt, ist es überdurchschnittlich, wird der besitzer eine Auflage gegen Strafandrohung bekommen das zu unterbinden.

Zu guter Letzt würde ich aber auch den anderen Hund dann nicht mehr mit Leckerchen vollstopfen, denn wenn man sich mit Nachbarn wegen Tieren "anlegt" sollte man da keine Unterschiede machen welcher der Hunde nun "doof" ist ;-)
Dann erklär deinem Kiund das es sich vorerst von der Zaunseite fern halten soll und das ihm nichts passiert solange es nicht nah ran geht und das es den Hund gar nicht beachten soll und das solltet ihr auch nicht tun, dann werdet ihr vieleicht bald langweilig für ihn.

LG

LG

Beitrag von schnupsi76 21.03.11 - 22:06 Uhr

Hallo, danke für deine schnelle Antwort.
Werden, des guten Willens wegen diese Woche einige Sichtschutzzäune kaufen. Glücklicherweise bekomme ich diese Woche 20% im Baumarkt! :-)


Mit der Nachbarin werd ich morgen mal gemütlich- bei uns- einen Kaffee trinken und ihr die Situation nochmal erklären....


Vielen lieben Dank!

LG

Beitrag von pechawa 20.03.11 - 22:34 Uhr

Hallo,

wartet mal ab, es könnte sein, dass es sich nach der Kastration bessert. Ansonsten mal mit den Nachbarn Tacheles reden, denn es geht nicht, dass ein Hund ununterbrochen bellt! Hundeflüsterer gibt es eigentlich nicht ;-) sondern höchstens Menschen, die gut mit Hunden kommunizieren und damit sind die Besitzer des Tieres angesprochen, entsprechend zu reagieren! Hierzu kann ich nur sagen, dass es keinen Zweck hat, den Hund wegen dem Bellen ständig zu maßregeln, sondern es muss die Ursache herausgefunden werden, weswegen er bellt. Labradore sind normalerweise keine Kläffer!

LG Pechawa

Beitrag von kyra01.01 20.03.11 - 22:44 Uhr

hallo hunde wedeln auch mit dem schwanz wenn die in angriffsstimmung sind!
das heißt nicht gleich freude!
weiß ich glaub ich auch erst seid dem sachkundetest den man machen muss ;-)
ich würde das auch so angehen wie meine vorschreiber!
übrigens es gibt auch rüden die nach einer kastration aggresiv werden bzw sich das schlimmert will dir ja keine angst machen hab aber so einen in der nachbarschaft!
alles gute und lg

Beitrag von schnupsi76 21.03.11 - 22:07 Uhr

Hallo,
na dann werde ich mal hoffen, das es sich bessert. Bei mir, wenn ich alleine draussen bin, ist er ja mittlerweile etwas ruhiger geworden! ;-)

Danke für die schnelle Antwort!

LG

Beitrag von mauseannie 20.03.11 - 23:45 Uhr

Gewoehn Deiner Tochter mal schnellstens das mit den Leckerchen ab. Ich wuerde nicht wollen, dass irgendwelche Pratzen meine Tiere mit irgendeinem Muell vollstopfen. Ich lasse mir deren gesunde Ernaehrung naemlich einiges kosten. Deine Nachbarn wollen das wahrscheinlich auch nicht.
Fuer den Rest weiss ich nicht ob man da viel machen kann.

Beitrag von klumpfussindianer 21.03.11 - 06:07 Uhr

Es heisst Kinder, nicht Pratzen. Und anstatt soviel Geld in die ach so gesunde Ernährung deines Hundes zu investieren, solltest du mal Geld in einen Knigge-Kurs investieren.

Wenn du nur Unfrieden stiften willst, geh in irgend ein Ghetto deiner Stadt und pöbel da mal so rum, wie hier, da kriegste dann wenigstens eine zurück.....und hoffentlich sitzt das dann. Um mal auf deinem Niveau zu antworten.

Leute gibts, unglaublich. Wo siehst du, das die Nachbarn was dagegen haben, das sie den Hund füttert? Ne so wie ses schreibt verstehen sich alle gut nur der Hund hat n Ei am wandern. Und da du nicht wirklich nen Tipp geben kannst, halt doch dann auch die Klappe!

Kein Wunder das Urbia immer mehr User los wird, dank so Leuten wie dir. Und so langsam verstehe ich auch, das man das hier als "Voll-Fot***n-Treff" oder "Ar****geigenverein" bezeichnet wird.
Traurig, als ich zu urbia kam von über zehn Jahren mit dem ersten Kind schwanger wurde man freundlich aufgenommen und bekam freundlich, sachliche Tipps.
Mittlerweile wurde ich schon mehrfach gelöscht, weil ich ja angeblich so böse bin und Leute wie du beim Team heulen gehen, weil sie prima austeilen können aber nicht das Echo vertragen.

Beitrag von mauseannie 21.03.11 - 14:28 Uhr

Kinder die anderer Leute Tiere fuettern sind in meinen Augen nun mal verzogene Pratzen. Diese Meinung musst Du ja nicht teilen.
Und ich habe hier noch nie jemanden angeschwaerzt und wurde auch (in ebenfalls 10 Jahren) noch nie gesperrt. Frag Dich doch mal, warum Du mehrfach gesperrt wurdest, bevor Du anderen voellig ueberzogen ins Gesicht springst.

Beitrag von flogginmolly 21.03.11 - 07:44 Uhr

Mich würde es auch stark wundern wenn ein Pratze deine Hunde füttert, meistens sind es doch die Twin Pratzen die sowas machen ;-)
Anstatt soviel Geld in Hundefutter zu stecken, hätte die Investition von 30€ für einen Duden oder ein Wörterbuch mehr Sinn gemacht, damit du die Leute wenigstens Sinngemäß beschimpfen kannst.
Ich finde es ehrlich gesagt widerlich, wenn man schon soweit ist, fremde Kinder zu beschimpfen, aber sicherlich bist du so damit beschäftigt, dein Geld für gesundes Hundefutter zusammen zu kratzen, dass dabei der Anstand auf der Strecke bleibt.

Beitrag von mauseannie 21.03.11 - 14:31 Uhr

Isch 'abe gar kein' 'unde.

Beitrag von minimoeller 21.03.11 - 08:43 Uhr

Der Ton Deiner Antwort ist unterste Schublade!

Aber der Inhalt - zumindest was das Füttern fremder Hunde angeht - ist richtig.

Ich würde mich auch wehren, wenn fremde Kinder am Grundstück ohne meine Einwilligung meinen Hund füttern. Das ist ein absolutes No-Go!

Trotzdem bekommst Du von mir ein deutliches #contra#aerger für die Wortwahl der Bezeichnung "Pratzen" für Kinder. Das geht gar nicht und ist unverschämt.

Beitrag von tauchmaus01 21.03.11 - 09:48 Uhr

#rofl
Ich hab echt noch nie in meinem Leben Boxzubehör gesehen, was Tiere mit Müll vollstopft.
Stell ich mir gerade vor wie
http://www.khunpon-kampfsportartikel.de/images/twins-pratzen-L-schwarz-rot-kpl-1.jpg
einen
http://www.schulelaupen.ch/gif%20animate/hund.jpg
mit
http://www.rip-ev.org/files/muell2.jpg
vollstopft.

Du bist einfach so witzig, unglaublich!

Mona#rofl

Beitrag von rhcp 21.03.11 - 10:49 Uhr

Huhu Mona,

klasse Antwort...#rofl#rofl#rofl

Hatte das genau so vor Augen (bin selbst Kampfsportlerin) und musste so grinsen, als ich Deine Antwort gelesen hab.

Ein #pro für Deine graphische Aufbereitung der Thematik!
#winke

P.S.: Habs im Ausgangsthread eig. eher so verstanden, dass die Kleine den Hund unter Aufsicht der Hundebesitzerin füttert...vielleicht erfahren wir ja noch mehr.

Beitrag von schnupsi76 21.03.11 - 22:03 Uhr

a) ist mein Kind keine "Pratze"!

b) Füttere ich keinen Müll, sondern hochwertige Leckerchen

c) Meine Nachbarin hatte die Idee, den Hund mit den Leckerchen zu ködern

d) Scheinst du die eigentliche Frage meines Beitrages offensichtlich nicht verstanden zu haben

Warum bist du so gefrustet?

Beitrag von redrose123 21.03.11 - 08:44 Uhr

Macht die Seite zu damit der Hund euch nicht mehr sieht ganz einfach.....

Beitrag von schnupsi76 21.03.11 - 22:08 Uhr

Ist in Planung....hoffe, es bringt was....Wie hoch können solche Hunde eigentlich springen? #zitter

Beitrag von tauchmaus01 21.03.11 - 09:51 Uhr

Also, bei uns leben auch Hunde in der Nachbarschaft die an den Zaun gerannt kommen und bellen.....sind natürlich auch noch schwarze Hunde;-) und groß.
Wir haben einfach Kontakt mit den Hunden aufgenommen, waren mal bei den Leuten mit im Garten und die Hunde haben uns also kennengelernt. Und nun ist Ruhe wenn wir vorbei gehen.

Vielleicht könntet ihr es ja mal so versuchen, sofern der Hund sonst brav ist. Einfach mal kennenlernen, vielleicht den Hund mal zu Euch in den Garten lassen......

und auf keinen Fall einfach füttern. Vielleicht ist es ja auch Futterneid, der eine bekommt was, der andere nicht...

Sonst denk ich wäre der Zaun echt ne Option, ich denke mal die Nachbarn finden das Bellen auch nicht so prall, oder?

Im besten Fall teilt ihr Euch den Preis für den Zaun.

Mona

Beitrag von schnupsi76 21.03.11 - 22:14 Uhr

Hallo- genau so...Groß und schwarz- der Kinderschreck schlechthin!#zitter

Das mit den Leckerlis war die Idee der Nachbarin. "Bestechung". Und da ich es mit dem Hund so halte, wie mit den Kids- gibt es die Leckerchen erst wenn sie/ er brav ist bzw nicht bellt. :-) Manchmal klappt das sogar. Aber halt nur, wenn ich alleine bin!


Danke für deine lieben Tipps!