Was mache ich denn nur? Geburt..

Archiv des urbia-Forums Ungeplant schwanger.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Ungeplant schwanger

Was ist, wenn eine Schwangerschaft überraschend und ungeplant kommt? Hier kannst du fragen, wie andere diese Situation bewältigt haben. Grundsatz-Diskussionen um das Thema Schwangerschafts-Abbruch sind allerdings besser im Forum "Allgemeines" aufgehoben.

Beitrag von mh.... 20.03.11 - 22:17 Uhr

Guten abend,

ich habe ein recht seltsames anliegen... Und möchte das nicht im Schwangerschaftsforum fragen.

Ich bin mit dem 2. Kind Schwanger, genau wie das 1. ist es Ungeplant gewesen. Mein Großer ist 6 Jahre alt.

Mit meinem Freund bin ich nicht mehr zusammen, die ganze Beziehung war ein On/Off, als ich Schwanger wurde, war erstmal alles okay bis zum 4. Monat. Dann trennte ich mich, und seitdem sind wir auch nicht wieder zusammen gekommen.
Er stand eigentlich hinter mir und hat mir bei allem geholfen, das wir nochmal ein paar werden, stand offen.. Nun ist es seit Monaten ein riesiges hin und her. Er konnte sich nie entscheiden. Nun hat er sich mittlerweile so ins Negative verändert (leider), dass ich ihn nicht mehr bei der Geburt dabei haben möchte/kann.

Er hatte mir immer versprochen, die letzten wochen bei mir zu schlafen, falls was ist, mir geht es körperlich überhaupt nicht mehr gut.. das weiß er nicht so detailiert.. kann kaum laufen und weiß nicht mehr wie ich meinen großen Schatz beschäftigen soll.
Ich hätte seine Hilfe echt nötig..

Nach dieser ganzen hinhalterrei, warmhalten... leeren versprechungen, verzichte ich nun entgültig auf seine Unterstützung.. (die sowieso nicht von Herzen kommt).

Ich war in der 1. SS auch schon alleine und zudem Zeitpunkt erst 16 Jahre alt, meine Mutter war bei der Geburt dabei und es war okay.

Nun ist es so, das ich mit meinem großen hier alleine in meiner Wohnung bin und ich hier oben niemanden habe, der mal ebend meinen Sohn nehmen könnte, wenn es losgeht..
Den Erzeuger, möchte ich weder dabei haben, noch gebe ich ihm bescheid wenn es losgeht. Das steht fest.

Die sache ist, die schwangerschaft kam wirklich völlig überraschend, und ich hatte nie großen Bezug zu dem Baby, habe an Adaption gedacht, und tue mich wirklich schwer damit abzufinden wieder alleine zu sein, und alles wieder von vorne machen zu müssen.

Mittlerweile geht es.. aber der Bezug ist trotzdem noch nicht so da.

Es ist so, dass ich wollte das meine Mutter meinen Sohn nimmt, die auf Abruf bereit steht. Sie akzeptiert und Respektiert aber NICHT das ich sie NICHT bei der Geburt dabei haben möchte, ich bin halt keine 16 mehr, das sie mir das händchen halten muss! Sie drängt sich total auf und will unbedingt alles wissen und dabei sein, ich bin nur noch genervt.
Ich habe ihr Klipp und Klar gesagt das ich sie anrufe, wenn der zwerg auf der Welt ist und fertig.
Nein, dass will sie nicht. Sie will schon vor'm Kreisaal warten, ich will das aber nicht!! Ich brauche keinen druck mehr von außen, ich WILL alleine sein, ich brauche diese Bindung zudem Kind ALLEINE!

Ich habe dann rausgefunden das sie hinter meinem Rücken einen Babysitter für meinen großen Organisiert hat!! Ich bin total wütend! Wieso hat denn niemand verständnis das ich das nicht will?? Ich hätte gerne meinen Ex Freund dabei gehabt.. weil ich hoffte, dass er auch dann eine bessere Bindung bekommt.. und das es uns als Paar zusammenschweißt..#schmoll
Aber wie gesagt, dass will ich nun auch nicht mehr.

ich weiß leider genau, dass sich meine Mutter nicht dran halten wird was ich will... damit nimmt sie mir leider sehr sehr viel.

Nun..wie soll ich es sonst machen?
Was ist wenn ich nachts einen Blasensprung bekomme.. wohin mit dem kleinen? Ich meine, ich könnte ihn nicht mal irgendwo hinfahren...
Ich hoffe so sehr, dass es vormittags losgeht.. würde dann selbst mit dem Auto ins Krankenhaus fahren... und hoffen das die kleine schneller ist, als meine lästige Familie...

Ich habe nur noch 14 Tage bis zur Entbindung und weiß einfach nicht mehr weiter.. ich bin schon soweit, zu denken..das ich es hinauszöger bis zum geht nicht mehr und hier in der Badewanne entbinde... Wieso wollen mir eigentlich alle diesen einen Tag nehmen und gönnen mir es nicht, es alleine zu genießen.. Ich verstehe das nicht, warum sind alle nur so Respektlos und Sensationsgeil...

In der Schwangerschaft unterstützt mich auch kein Mensch!!! Aber alle wollen sie dabei sein, wenn es um die wurst geht!!!

Hilfe... #heul

Beitrag von susasummer 20.03.11 - 22:35 Uhr

Hast du keine Freundin,die ihn dann betreuen könnte? Ich würde wohl im Krankenhaus Bescheid geben,das du keinen Besuch möchtest.Zumindest im Kreißsaal sollte das machbar sein.
Ich hoffe,du findest eine Lösung.Für die Geburt sollte man den Kopf frei haben und sich nicht mit sowas belasten müssen.Das ist wirklich traurig und schade.
lg Julia

Beitrag von coala10 20.03.11 - 22:54 Uhr

Hallo,
In welchem Bundesland wohnst du denn?
Vg coala

Beitrag von mh.... 20.03.11 - 23:07 Uhr

Hessen.

Beitrag von mami-tini 21.03.11 - 09:48 Uhr

Wo denn in Hessen?

Ansonsten würd ich auch einfach mal in eine Beratungstelle gehen und fragen. Die haben mit Sicherheit eine Lösung.

Beitrag von erdbeer-hase 20.03.11 - 23:37 Uhr

Hey
Verzwickte Situation hast du da #liebdrueck

Hast du vllt mal daran gedacht den Kleinen einfach mitzunehmen?
Du kannst auch ein Taxi/Krankenwagen rufen wenn es nachts losgeht und du nicht alleine fahren möchtest.

Ich finds ziemlich unverschämt von deiner Mutter, dass sie sich da so aufdrängt und deine Entscheidung nicht akzeptiert
Bestimmt kannst du auch den Leuten im KH sagen, dass du niemanden vorm Kreißsaal haben möchtest. Die schicken deine Mom dann mit Sicherheit weg.

Aber wie gesagt, wenn du überhaupt keinen hast der auf deinen Sohn aufpassen könne, kannst dir ja überlegen ob du ihn nicht mitnehmen willst
Dort wird sicher gut für ihn gesorgt solange du dein Kind auf die Welt bringst

Hoffe, dass alles gut geht und dass deine Mom noch die Kurve kriegt

Gruß Erdbeer-#hasi & Hosenmatz (5 Wochen) #klee

Beitrag von schnuffelschuh 20.03.11 - 23:56 Uhr

Hallo #winke

Also das ist schon eine schwierige situation in der du gerade steckst #kratz

Kann denn dein Ex nicht auf den kleinen aufpassen du kannst ihm ja sagen wenn er dich wirklich unterstützen will dann soll er an dem tag der geburt für dich und deinen sohn da sein !!!


oder eine freundin nachbarin oder ähnliches ??


Wenn du wirklich alleine entbinden möchtest dann kannst du das auch die lassen ohne deine einverständniss niemanden in den Kreisal .....ich würde einfach meine Familie erst in kenntniss setzen wenn das kleine da ist und du bereit bist für den familien ansturm ..... schlieslich weiß ja niemand wann es wirklich losgeht ..........

Und wenn dein Ex dir nach der entbindung deinen großen ins krankenhaus bringt habt ihr auch noch zeit für euch

Ich drück dir die daumen das alles so wird wie du dir das wünscht #klee#klee

#herzlich Bianca

Beitrag von witch71 21.03.11 - 00:10 Uhr

Also die Lösung, dass der Ex auf Deinen Sohn aufpasst, wäre auch naheliegend. Somit gehst Du sicher, dass er nicht im KKH vor der Türe steht, Deine Mutter es nicht erfährt, wenn es los geht und Du Deine Ruhe hast.

Dein Ex weiss dann zwar, dass Du entbindest, aber mal ehrlich: Er ist immer noch der Vater des Kindes und wenigstens diese Info kann er ja haben. Wenn er dann Deinen Sohn abholt, wäre er aber aus dem Weg geräumt und Deine Mutter musst Du dann nicht benachrichtigen.

Alternativ spannst Du eine Freundin als Kindersitter ein. Ausserdem - wenn Dir das wichtig ist - kannst Du noch jedem erzählen, Du würdest in KKH A entbinden, während Du Dich tatsächlich für KKH B entschieden hast.

Und was noch wichtig ist: Erzähle unbedingt Deiner Hebamme offen und ehrlich von diesem Dilemma und Deinen Gefühlen. Sie wird nicht nur Trost sondern sicher auch praktikable Ratschläge zur Hand haben.

Beitrag von charlotte24435 21.03.11 - 07:32 Uhr

Guten Morgen, ja, was soll man raten?
Ich bin selber Mutter von vier Kindern und verstehe Deine Mutter nicht.
Deine Wünsche muss sie doch akzeptieren.
Geh mal davon aus, dass Dein Kind zum Termin kommt. Kannst Du Deinen Sohn nicht schon ein paar Tage vorher zur Oma geben?
Sag ihr, dass Du Dich, jetzt so zum Ende, nicht fühlst und den Jungen nicht richtig betreuen kann. Versprich ihr, dass Du sie benachrichtigst wenn es los geht. (Man muss nicht Versprechen halten, die unter Druck gemacht werden).
Du kannst dann ganz entspannt mit der Taxe oder Krankenwagen (bitte nicht selber fahren) ins KH, kannst entbinden, Dich mit dem Krümel anfreunden und Deine Mutter benachrichtigen wenn DU es willst.
Ich wünsche Dir alles Gute zur Geburt. Lass von Dir hören wenn der Krümel da ist und wie es mit der Frau Mama gelaufen ist.
Charlotte

Beitrag von meandco 21.03.11 - 07:39 Uhr

meld dich mal bei pro familia bzw caritas (!).

grade die caritas stellt für solche fälle eine haushaltshilfe. die könntest du, je nachdem wie schlecht es dir geht, jetzt eventuell auch schon haben, dann kennt er die.

die haben dann auch sicher eine lösung, wie das klappen kann bei der geburt.

was deine "familie" anlangt - sorry, da brauchst du keine feinde mehr :-( mit der haushaltshilfe musst du deiner mama gar nichts mehr sagen.

oder aber du fragst mal bei anderen eltern im kiga/schule ob sie nicht vielleicht einspringen könnten zur not und du ihn bringen kannst für 1 tag, dann kümmert sich die oma.

so irgendwie was.

und deinen wunsch allein zu sein und leute die sich dagegen stellen kenne ich. also ich nehm meinen partner diesmal das erste mal mit - kann aber sein, dass ich den wieder heim schicke #kratz
und besuch in den ersten tagen hab ich mir verboten. ich kenn jede menge leute die sich nicht dran halten werden. ich hab mir schon vorgenommen, dann einfach für die nachmittage im kizi zu verschwinden. da dürfen dann ohnehin nur mein mann und meine tochter rein #cool

ich will erst ab 2 wochen besuch - mal schauen, was ich dann wieder alles geheißen werde ;-)

lg und ne schöne geburt alleine wünsch ich #pro
me

Beitrag von almararore 21.03.11 - 08:25 Uhr

Sei mir nicht böse, aber für mich hört sich das nach Rundumschlag an... wenn ich meinen Freund nicht haben kann, dann brauche ich die Mama auch nicht. Für mich schwingt da ziemlich viel Zorn mit, weil sie Dir helfen mag aber er nicht, trotz Deiner Bemühungen. Das ist auch erlaubt. ABER:
Deine Mama will ja nicht mit Dir in den Kreissaal, sondern würde draußen warten und wenn Du der Hebamme sagst, dass Du allein da drin sein willst, dann ist das Gesetz! Wenn ich im Kreissaal bin und ein Kind gebäre, dann gibt es niemanden außer mich und dieses Kind. Wir arbeiten gemeinsam.
Du hast genug gelitten in den letzten Monaten also lass Deine Mutter helfen mit dem großen Sohn und nimm Dir die letzten 14 Tage Zeit um herauszufinden, was Du mit Deinem zweiten Kind als Alleinerziehende anfangen möchtest. Nimm Dir die Zeit um zur Ruhe zu kommen. Ich weiß, wie problematisch Beziehungen mit Müttern sein können, trotzdem würde ich ihre Hilfe annehmen und nicht noch mehr Energie verpuffen lassen, die DU jetzt für DICH brauchst!!! Jetzt vor der GEburt und nachher erst recht oder willst Du die nächsten 14 Tage noch verkrampft herumlaufen mit Deinem eigenen seelischen Elend und noch jemanden suchen müssen, der sich dann um Deinen Sohn kümmert und dann im Krankenhaus hast Du ebenfalls keine ruhige Minute, da Du die Betreuung vielleicht nicht kennst.

LG und Alles Gute
Alex

Beitrag von meandco 21.03.11 - 09:44 Uhr

ja, aber die kennt sie auch nicht, wenn ihre mutter statt auf das kind aufzupassen wie sie es sich wünscht einen ihr unbekannten babysitter zu hause abstellt und selber im kh vor der tür hockt um nur ja sofort das baby sehen zu können #augen

ich hab auch kein verständnis für ihre mama. denn ihr bedürfnis hat sie klar zum ausdruck gebracht.

sie möchte es alleine angehen mit dem guten gefühl, dass zu hause jemand zuverlässiger auf ihr kind aufpasst.

ihre mama ist dazu nicht bereit, weil sie eben anders will. was hat das jetzt mit einem rundumschlag ihrerseits zu tun?

lg
me

Beitrag von tapsie70329 21.03.11 - 09:44 Uhr

Hallo Unbekannte ;)

erstmal möchte ich dich drücken und dir viel kraft schicken #liebdrueck

das Thema mit deinem "Freund" -abgehackt!!!

So nun zu deiner bevorstehenden Geburt.

ich kann dich sehr gut verstehen und bei mir dreht meine Mutter (ich bin 33 Jahre und erwarte im Juni mein 3. Kind -meine 2 großen sind 14 und 11 jahre alt ) auch am Rad-sie war bei den anderen entbinungen dabei weil mein Exmann zu dem Zeitpunkt in einer anderen Stadt Soldat war und es nie klar war ob er es rechtzeitig schafft ,es war auch okay als sie dabei war und ich habe mein ding gemacht-aber als die kinder dann geboren waren störte es schon beim "bonding" wenn da noch jemand rumwusselt....
Diesemal möchte ich nur meinen Partner dabei haben und meine Familie kann dann später zu besuch kommen ...oh je sind das diskussionen ...aber es geht um Dich und deine Bindung zu deinem Kind

PROBLEMLÖSUNG:

a) sage wenn du in KH gehst gleich der Hebamme bescheid das du ALLEINE hier bist und auch ALLEINE entbinden wirst .....und du NICHT möchtest das du während oder nach der Geburt durch Famangehörige gestört wirst-sie kann sich dann besser um dich kümmern (schaut auch öfters nach dir ) und kann deinen "Besuch" abwimmeln

Nutze doch die Gelegenheit und mache einen Geburtsplan (habe ich auch schon für mich ausgefühlt !!!)da steht dann auch alles andere drin was du dir so vorstellts-sicherlich wirst du an einen Punkt kommen wo du nicht mehr so gut reden oder sagen kannst was du willst und dann ist es praktisch wenn die Hebammen /Ärzte schon vorher bescheid wissen und deine Wünsche aktzeptieren (außer im Notfall -da geht die Gesundheit von Dir / Kind vor )

http://i.onmeda.de/geburtsplan.pdf

nun zu deinem Sohn #winke

wie alt ist er denn ?? Geht er schon in Kindergarten /Schule??? vieleicht hat er dort einen Freund mit dem er gerne spielt und zusammen ist??? Probiere doch ob er stundenweise schon mal bei diesem Kind zum spielen kommen kann und wenn das gut läuft über Nacht -spreche die Mutter des Kindes an und frage ob es möglich wäre deinen Sohn zu betreuen wenn du entbindest ???!!!!!
Die Frage ist nur was machst du wenn du nicht ambulant entbinden kannst??

Ansonsten würde ich im Notfall schonmal beim Jugendamt anfragen ob es eine Betreuungsmöglichkeit oder Kostenübernahme (sogar vielleicht daheim bei euch dann wäre es keine fremde Umgebung für dein Kind ) gibt ?????

Ich wünsche dir alles liebe und lass wieder von dir hören wie es dir ergangen ist gerne auch über PN ...BITTE mach nicht den quatsch mit allein entbinden in der Badewanne ...suche dir dann lieber eine tolle Hebamme die eine Hausgeburt macht (findest du auch im Internet)

#winkeSteffi und Emma (die ihre Mutter mit unter auch auf den Mond schießen könnte ;))

Beitrag von osiris3105 21.03.11 - 10:11 Uhr

Hallo,
arbeite selber in der Eltern und Schwangerenberatung, von daher würde ich Dir empfehlen, das du beim Jugendamt nachfragst, die müssen dir eine Tagesmutter stellen die den Großen dann nehmen kann.
In manchen gegenden gibt es auch den Verein Frauenmantel e.V. die sich auf sowas spezialisiert haben.
In ganz deutschland werden die Frühen Hilfen aufgebaut. wende dich dahin und du bekommst unterstützung, auch nach der Geburt, es ist nicht immer einfach alleine mit Kindern. Hast du eine Hebamme das wäre auch sehr wichtig! Die weiß auch von Unterstützungsangeboten in der nähe!

Ich drücke dir die Daumen das alles klappt!#liebdrueck
LG
Simone

Beitrag von seluna 21.03.11 - 12:05 Uhr

Hallo,
mein ungeplantes Kind kam heute vor acht Wochen zur Welt.
Ich hatte auch arge Probleme mit der Schwangerschaft, zur Entbindung nahm ich meine Schwester mit und bin heilfroh das ich das getan habe.
Mir tat es sehr gut und meiner Bindung zum Kind war es nur förderlich gegenüber.
Solange ich allein in den Wehen lag, fühlte ich mich einsam und haderte mit meinen Gefühlen, meine Schwester half mir nur durch ihre Anwesenheit.

Helfen kann ich dir leider nicht, aber ich wünsche dir alles liebe

Beitrag von nisivogel2604 21.03.11 - 13:01 Uhr

Such dir eine Betreuung für deinen Sohn. Freunde, Nachbarn....

Und dann erzähl deiner Mutter, das du dich doch entschieden hast in Klinik XY zu gehen, wegen weil. Lass sie in dei falsche Klinik fahren und fertig.

Ideal wäre natürlich, wenn sie den Geburtsbeginn tatsächlich nicht mitbekommt. Ich kann gut verstehen, das du allein sein willst und ich finde, das sollte respektiert werden.

Es gibt einen Verein der heißt wellcome
http://www.wellcome-online.de/cgi-bin/adframe/index.html

Die können sicher auch jetzt schon helfen und beraten.

Ich wünsch dir alles Gute

Beitrag von sarahwong 22.03.11 - 10:59 Uhr

Boah das klingt ja echt aetzend.. ich moechte meine Mutter auch auf keinen Fall bei der Geburt dabeihaben und wuerde ausflippen, wenn sie so darauf bestehen wuerde! #schock
Was du brauchst sind liebe Menschen, z.B. eine Freundin, die dir beisteht oder eine, die auf deinen Sohn aufpasst.
Schon eine waghalsige Angelegenheit, ich meine es kann ja zuhause mal was passieren und du kommst nicht alleine ins KH. Kannst du nicht ne Freundin fragen, ob sie die naechsten2 Wochen bis zur Geburt bei dir wohnt, dir im Haushalt und mit deinem Sohn hilft..?