Ohrring stechen lassen u. jetzt verloren

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von lilu2005 20.03.11 - 22:18 Uhr

Hallo Ihr!

Meine Tochter, 5 J. alt, bekam am Samstag endlich ihren Wunsch von Ohrringen erfüllt.
D.h. wir waren beim Juwelier und haben ihr diese med. Ohrringe schießen lassen.
Ich fragte unmittelbar danach, ob es denn normal sei, dass der Ohrring etwas absteht, also nicht direkt am Ohrläppchen anliegt. Die Dame sagt, dass solle so sein und wäre so richtig.
Okay. meine Tochter war sehr stolz, meinte es tat gar nicht weh und ist auch vernünftig genug, um nicht ranzulangen.
Heute morgen war dann der Stecker des einen Ohrrings verschwunden und heute gegen 16 Uhr auch der Ohrring weg.
So prima. Heute ist Sonntag. Ich habe keine weiteren med. Ohrringe als Ersatz zu hause.
Also blieb uns nichts anderes übrig als das Ohrloch frei zu lassen.
Morgen früh will ich gleich bei dem Juwelier anrufen.
Jetzt meine Frage: Wächst das so schnell zu? Es ist seit heut um ca. 16 Uhr leer das Loch, geschossen wurde es am Samstag um 12 Uhr. Ich würde gleich morgen früh hingehen - meint ihr das muß noch mal geschossen werden?
Das andere Ohrloch (in dem noch ein Ohrring sitzt) ist schon super gut verheilt.
Würdet ihr das als Juwelier als Kulanzfall sehen, zumal ich extra nochmal nachfragte, ob der Sitz so richtig ist?

Danke für Eure Antworten

Lilu

Beitrag von jono 20.03.11 - 22:53 Uhr

Hallo,

ich würde einen goldenen Ohrring desinfizieren (falls Du einen hast) und rein machen, sofern es geht und ihr nicht weh tut. Meine Tochter hat ihre Ohringe in Spanien bekommen und es waren auch keine medizinischen, sondern goldene.

Viel Glück und
LG
Jono

Beitrag von lilu2005 20.03.11 - 22:58 Uhr

Hallo Jono!

Ich habe nur leider keinen Goldenen, habe selbst nur die billigen OHrringe für mich immer gekauft. Jetzt ist es ja schon 7 std. her, weiß nicht ob das jett überhaupt noch nen Sinn hat.

Danke trotzdem

Lg

Beitrag von mami05-08 21.03.11 - 09:06 Uhr

Ich denke schon das ihr keinen mehr rein bekommt.

LG

Beitrag von ayshe 21.03.11 - 09:28 Uhr

##
Heute morgen war dann der Stecker des einen Ohrrings verschwunden und heute gegen 16 Uhr auch der Ohrring weg.
So prima. Heute ist Sonntag. Ich habe keine weiteren med. Ohrringe als Ersatz zu hause.
Also blieb uns nichts anderes übrig als das Ohrloch frei zu lassen.
Morgen früh will ich gleich bei dem Juwelier anrufen.
Jetzt meine Frage: Wächst das so schnell zu? Es ist seit heut um ca. 16 Uhr leer das Loch, geschossen wurde es am Samstag um 12 Uhr. Ich würde gleich morgen früh hingehen - meint ihr das muß noch mal geschossen werden?
##

Aus meiner persönlichen Erfahrung sage ich mal, ich würde es auf keinen Fall neu stechen lassen, zu ist es sicher nicht.
Das Problem ist aber, daß man zwar den Eingang findet, aber mit Pech nur schwer den Ausgang, weil eben innen noch kein Kanal zugewachsen ist, durch den der Stift gleitet.
Ich hatte mir einmal einen frischen Ohrring rausgenommen und echt ewig rumgepruckelt, bis ich endlich wieder durch hatte.

Beitrag von windsbraut69 21.03.11 - 11:37 Uhr

Das deckt sich mit meinen Erfahrungen und dreht mir schon beim Lesen den Magen um :)
Bei sich selbst kann man das ja meinetwegen machen aber einem Kind würde ich die Prozedur nicht zumuten mögen...

LG,
W

Beitrag von ayshe 21.03.11 - 12:40 Uhr

##
Bei sich selbst kann man das ja meinetwegen machen aber einem Kind würde ich die Prozedur nicht zumuten mögen...
##
Ja, das denke ich auch.
Ich war ja damals auch so 14 oder 15, habe noch meine Mutter um Hilfe gebeten, damit sie mal da hinter sieht, hat es aber auch nicht gebracht und ich habe ewig gepuhlt, tat natürlich auch weh.
Bei einer 5-Jährigen sehe ich da schwarz, wenn es so laufen würde.

Beitrag von windsbraut69 21.03.11 - 12:44 Uhr

Das beruhigt mich jetzt :)

Beitrag von binnurich 21.03.11 - 11:54 Uhr

das kenne ich auch von mir ...gruselig!

meine Löcher sind dann immer so entzündet gewesen, dass ich die Ohrringe raus machen musste und dann sind sie zugewachsen... neu gestochen wurden...entzündet....

dann irgendwann ging es gut, aber die Löcher waren an seltsamen Stellen


nun habe ich mir vor einigen Monaten komplett neue beim Piercer machen lassen und die sind weder entzündet noch an seltsamen Stellen... meine 30jährige Odysee zu diesem Thema scheint beendet zu sein

Beitrag von ayshe 21.03.11 - 12:43 Uhr

Entzündet war bei mir nur dieses eine, es war ja frisch und irgendwie ist mir der Ohrring bei Pullianziehen rausgerissen, also die Mutter ab und der Stecker dann raus.
Ansonsten mußte ich keine rausnehmen bis echt alles vom Stechen geheilt war.

Beitrag von binnurich 21.03.11 - 13:16 Uhr

bei mir kam das immer wieder ...es war total doof...
ist jetzt aber schon auch über 30 Jahre her ...vielleicht alles nur eine Frage von Hygiene und Material

Beitrag von ayshe 21.03.11 - 13:34 Uhr

Ich glaube ja echt, daß es auch Veranlagung ist.
Bei neuen Ohrlöchern habe ich zb kaum etwas getan, desinfiziert auch nur sporadisch, nur immer wieder gedreht. Und es waren eben immer diese Edelstahlstecker, wie man sie damals beim Schießen bekam.
Ein Ohrloch habe ich mir mit einer Nähnadel selber gestochen und einen silbernen Ohrstecker reingemacht, ein anderes hat mir ein Freund mit einer Nähnadel gestochen, die war auch nur mit Wodka "sterilisiert".

Ich bin da einfach nicht anfällig, da entzündet sich nichts bei mir.
Und manch anderer hat sogar Probleme mit älteren Löchern, einfach so, allergisch oder sonstwas.

Beitrag von kathrincat 21.03.11 - 10:05 Uhr

du hättest jeden andern ohring aus silver oder gold reinmachen können.

Beitrag von sillysilly 21.03.11 - 12:40 Uhr

Hallo

uns würde dringend von anderen Ohrringen als die medizinischen Ohrringen abgeraten

Auch ganz deutlich von Gold und Silber
die Kinder reagieren immer mehr auf Materialien allergisch, die Allergie-Bereitschaft der Kinder steigt wohl deutlich an.
Uns wurde geraten mindestens 1 Jahr nur medizinische Ohrringe zu nehmen


Grüße Silly